Rezension: »Die 13. Jungfrau« von Katharina Münz

Die 13.Jungfrau Katharina Münz»Die 13. Jungfrau«
von Katharina Münz

chruf & Stipetic, November 2015
B018RB4ZJK
344 Seiten
Preis:  6,99€ eBook

 

bestellen bei Amazon

 

 

Inhalt

Melwyn, als dänischer Bastard geboren, verlässt im Gefolge einer Fürstentochter zusammen mit ihrer Halbschwester ihre Heimat Cornwall. Beide sind jungfräuliche Hofdamen, die Fürstentochter zu ihrer Hochzeit geleiten sollen. Als das Gefolge nach einem Sturm und anderen Gefahren in Köln ankommt, muss Melwyn plötzlich sowohl um ihr eigenes Leben, als auch das Leben ihrer Schwester kämpfen..

Fazit

Mit „Die 13. Jungfrau“ hat Katharina Münz ein tolles Debüt veröffentlicht. Als Inspiration diente ihr die spannende Legende um die Stadtheilige von Köln. Geschickt hat Katharina Münz die Legende durch ihre Protagonistin Melwyn umgewoben. Durch die gewählte Ich-Perspektive als Erzählform lernt der Leser fast nur, aber dafür sehr gut, Melwyn kennen. Melwyn ist ein durchdachter Charakter, der durch Tiefe überzeugt und mit seinen Erlebnissen wächst. Aus Anfang recht naiven, aber bodenständigen jungen Frau wird mit der Zeit zu einer klugen Frau weiter, die nachvollziehbar handelt.
Katharina Münz erleichtert den doch schweren Tobak geschickt mit ihrem humorvollen Schreibstil leicht zugänglich gemacht und konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite gut unterhalten. Auch wenn der Spannungsbogen nur langsam ansteigt, hat mir „Die 13. Jungfrau“ gut gefallen. Ich lese gerne historische Romane und das Debüt von Katharina Münz ist ein gelungener Roman seines Genre, das für mich nicht unbedingt von einem hohen Spannungsniveau beherrscht wird, sondern mich einfach gerne in die Vergangenheit entführen darf.

„Die 13. Jungfrau“ von Katharina Münz ist ein gelungenes, schönes Debüt. Der historische Roman ist eine Leseempfehlung für Leser, die sich gerne in die Vergangenheit entführen lassen und nicht auf jeder Seite Action brauchen.

Bewertung

4 von 5

4 von 5

 

 

 

Abenteuer in Melwyn

  

(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Teile diesen Beitrag über:
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

3 Gedanken zu „Rezension: »Die 13. Jungfrau« von Katharina Münz

  1. mschnee sagt:

    Huhu!

    Ich lese zwar nicht so oft historische Romane, aber ein Teil von mir ist jedes Mal froh, wenn ich sehe, wie es uns heute geht. Es liegt zwar noch immer viel im Argen, aber wenigstens diese Dinge haben sich zum Positiven geändert …

    Liebe Grüße
    Maria

  2. karin sagt:

    Hallo und guten Tag,

    mir hat die 13.Jungfrau sehr gut gefallen, weil ich denke, dass das mal ein wirklicher Zeitbericht war…..ohne wie sonst immer geschönt.

    Eine junge Frau, mit diesem Hintergrund war einfach nichts wert. Aber versucht das Beste daraus zumachen….

    LG…Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.