Blogtour "Eryleion" von Lani Sommerfeld

Blogtour EryleionHerzlich Willkommen zu Tag der Blogtour
„Eryleion“ von Lani Sommerfeld

Gestern ging es bei Buchvogel um eine fremde Welt. Heute geht es um eines der Völker dieser fremden Welt.

Die Khelauin

Die Bezeichnung Khelauin stammt von der Farbe blau und einigen ausgeprägten Sinnen des Volkes. Übersetzt könnte man das Volk also als „Blausinner“ bezeichnen. Bei Gefahr laufen ihre Gesichter bläulich an.

Die Khelauin sind das erste Volk, das Daniel und Frank treffen, das menschlich ist. Das naturverbundene Volk erinnert an die Indianer Nordamerikas.
Die bräunlich-rote Haut der Khelauin ist mit rituellen, hellblauen Zeichen und Linien verziert, die Haare sind pechschwarz und werden oft lang getragen.
Die Kleider der Khelauin bestehen aus hellem Leder, die Oberbekleidung ist oft mit vielen bunten Taschen geschmückt. Bewaffnet sind die Khelauin vor allem mit Pfeil und Bogen. Sie sind gute Fährtenleser, stolze Reiter und Jäger.

Die Khelauin leben in Dorfverbänden zusammen. Sie errichten ihre Häuser aus Holz, mächtige Baumstämme bilden die Grundlagen für Brücken, Häuser und Totems, die das Dorf säumen. Die Khelauin sind stets darauf bedacht, der Natur so wenig wie möglich zu schaden und integrieren sie so gut es geht in ihre Bauten. Gekrönt werden viele Totem und Häuser von einem Adler, dieser symbolisiert die Attribute der Khelauin, die sich als nächste Verwandte des Raubvogels sehen: Weitsicht, Ruhe und Freiheit.

Indianerin

Rollenbilder und Religion

Die Khelauin kennen vor allem zwei Götter: Malua, die Mutter, die in allem und jedem steckt und Poothas, Gott der Männlichkeit, des Krieges und der Jagd.
Mit einer Trance, die die Khelauin durch eine lange Meditation erreichen, könne sie mit den Göttern in Kontakt treten, um Rat fragen oder klare Blicke auf Vergangenes werfen.
Stirbt ein Stammesmitlgied, wird der Leichnam verbrannt und ein Fest zur Ehre des Toten gehalten.
Die Khelauin haben Respekt vor jedem Lebewesen, nach ihrem Glauben sind alle Lebewesen Kinder von Malua und somit Brüder und Schwestern, getötet wird nur für die Ernährung und zur Verteidigung.

Frauen, die Maluas Zeichen als Tätowierung im Gesicht tragen, sind vor allem für das Herstellen von Kleidung und Stoffen zuständig, sie bereiten das Essen, erziehen die Kinder, bereiten die Feierlichkeiten der Götter und bestimmten den Haushalt.
Männer sorgen für die Sicherheit und das Wohlergehen des Stammes. Sie bauen Häuser, sorgen für die Instandhaltung des Dorfes, gehen Jagen und tragen Poothas Zeichen im Gesicht.
Nach einem Kampf schneiden sie die Gesichter von den Köpfen ihrer Feinde, um eine Wiederkehr der Feinde zu verhindern.

Die Khelauin leben in der Gemeinschaft, für jeden wird gesorgt, aber jeder muss seinen Teil  für die Gemeinschaft beitragen.

Morgen geht es bei Bookwormdreamers mit dem Thema „Wie viel kann Freundschaft ertragen?“ weiter.

Gewinnspiel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Preise:
1. Preis: Buchpaket aller bislang erschienenen Bücher des Autors, selbstverständlich signiert
2. Preis: T-Shirt und signiertes TB Eryleion
3. Preis: TB Eryleion signiert

So geht’s: Beantwortet jeden Tag die Tagesfrage und sammelt so ein Los für den Lostopf.

Tagesfrage:
Das Szenario: Ihr landet in einer fremden Welt und werdet von den Khelauin aufgenommen.
Bleibt ihr bei ihnen oder zieht ihr weiter?

Das Gewinnspiel läuft bis 24.9. um 23:59Uhr.
Teilnahmebedingungen


Stationen der Blogtour

19.9. Vorgestellt – Reading is like taking a journey
20.9. Eine fremde Welt – Buchvogel
21.9. Die Khelauin – hier
22.9. Wie viel kann Freundschaft ertragen? – Bookwormdreamers
23.9. Eine dunkle Bedrohung bei Charleen –  Charleens Traumbibliothek 
24.9 Autoreninterview bei Astrid – Letannas Buchblog 
Teile diesen Beitrag über:
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

10 Gedanken zu „Blogtour "Eryleion" von Lani Sommerfeld

  1. Claudia sagt:

    Hallo,

    also ich wäre wahrscheinlich erstmal sehr dankbar wenn mich die Khelauin bei sich aufnehmen würden. Immerhin bin ich in einer fremden Welt gelandet. Ich werde versuchen ihre Sprache und ihre Sitten und Gebräuche zu erlernen, sodass sie mir vertrauen und mir von ihrer Welt berichten. Vielleicht werde ich dann auch irgendwann einmal aufbrechen um die Welt zu erkunden, aber ganz sicher bin ich mir nicht.

    Danke für den schönen Beitrag.

    Liebe Grüße
    Claudia

  2. Andrea sagt:

    Hey 🙂

    Ich würde erstmal bei ihnen bleiben und von ihnen alles über die Welt lernen. Aber irgendwann würde mich die Neugier reizen und ich würde in die Welt ziehen und neue Völker suchen 😉

    LG Andrea

  3. Fatma Saydam sagt:

    Guten Morgen ^^
    Also die Khelauin erinnern mich an die Indianer.
    Ne weile wäre es wahrscheinlich auszuhalten.
    Aber lange würde ich nicht bleiben wollen.Ich hätte zuviel Angst , das sie mich eines Tages als Feind ansehen würden.Da ich die Sitten und Traditionen nicht kenne.Weiterziehen wäre mir da lieber.^^

    Liebe Grüße Fatma

  4. Christina P. sagt:

    Moin,
    die Khelauin klingen tatsächlich wie eine Art Indianer mit Blaufärbung.
    Nachdem ich genügend von dem Volk gelernt hätte würde auch ich mich auf die Suche begeben nach der Ursache, warum ich in deren Welt gelandet bin. Schließlich möchte ich auch wieder heim.
    LG, Christina

  5. karin sagt:

    Hallo und guten Tag,

    hm, nicht für Ungut, aber mit Eryleion tut sich sicherlich eine extrem interessante, weil unbekannte Welt für mich auf und da soll ich nur bei dieser Bevölkerungsgruppe bleiben?

    Nee, ich glaube eher nicht , denn es zieht mich weiter ins Eryleion-Land.

    LG..Karin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte klicke zum Akzeptieren die Checkbox zum Datenschutz an.

Ich stimme zu.