Blogtour „Never loved before“ von Monica Murphy

Banner Never loved before

Gestern ging es bei Bücherfarben zum Auftakt dieser Blogtour um die Vorstellung von »Never loved before« . Heute geht es um das andere Kernthema neben der Liebesgeschichte: sexueller Missbrauch und seine Folgen.
Ich erhebe an dieser Stelle keinen Anspruch auf Vollständigkeit meines Beitrags und bin über jede Ergänzung von z.B. Anlaufstellen für Betroffene sexuellen Missbrauchs oder für diejenigen die den Verdacht eines sexuellen Missbrauchs in ihrem Umfeld heben dankbar.

Wo beginnt sexueller Missbrauch? Der unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs definiert sexuellen Missbrauch wie folgt:

Sexueller Missbrauch oder sexuelle Gewalt an Kindern ist jede sexuelle Handlung, die an oder vor Mädchen und Jungen gegen deren Willen vorgenommen wird oder der sie aufgrund körperlicher, seelischer, geistiger oder sprachlicher Unterlegenheit nicht wissentlich zustimmen können. Der Täter oder die Täterin nutzt dabei seine/ihre Macht- und Autoritätsposition aus, um eigene Bedürfnisse auf Kosten des Kindes zu befriedigen.
Quelle: Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, 25.06.2018

Davon fällt unter strafbaren sexuellen Missbrauch:

Um strafbaren Missbrauch handelt es sich, wenn sexuelle Handlungen am Körper des Kindes stattfinden oder der Erwachsene bzw. Jugendliche sich entsprechend anfassen lässt, z.B. die Genitalien des Kindes manipuliert, ihm Zungenküsse gibt, sich vom Kind befriedigen lässt. Zu den schweren Formen zählen Vergewaltigungen aller Art: vaginal, oral, anal. Es gibt auch Missbrauchshandlungen, die den Körper des Kindes nicht direkt einbeziehen, z.B. wenn jemand vor einem Kind masturbiert, sich exhibitioniert, dem Kind gezielt pornografische Darstellungen zeigt oder es zu sexuellen Handlungen an sich selbst – beispielsweise auch vor der Webcam – auffordert.
Quelle: Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, 25.06.2018

Ein Thema, das Monica Murphy in ihren neuen Reihenauftakt »Never loved before« aufgreift. Dabei lässt sie auch einige mögliche Folgen eines sexuellen Missbrauchs einfließen. Bei Katharine sind es vor allem bleibende Unsicherheit sowie Angst vor Fremden.

Scham. Wut. Ekel. Trauer. Angst. Hass. Schuld.

Die Folgen sexuellen Missbrauchs sind so individuell wie die Menschen, die sie erleiden.  Neben körperlichen Verletzungen eines sexuellen Missbrauchs leiden Betroffenen oft lange Zeit, wenn nicht ihr Leben lang an psychischen Folgen. Sexueller Missbrauch ist nicht nur ein körperlicher Angriff, sondern auch immer die Verletzung der Persönlichkeit und Identität der Betroffenen.

Neben Minderwertigkeitsgefühlen können Gefühle der Scham, Wut, Ekel, Angst, Hass und Schuld auftreten bleiben. Auch wenn Betroffene NIE, NIE, NIE -wirklich NIE selbst Schuld an einem sexuellen Missbrauch sind, geben sich Betroffene durchaus die Schuld oder eine Mitschuld an dem sexuellen Missbrauch. Auch manche Täter geben den Betroffenen Schuld an dem sexuellen Missbrauch.
Konzentrationsprobleme, Vertrauensverlust, Schlaf- und Essstörungen – die einen magern sich ab, die anderen essen sich „unattraktiv“, Albträume, Angsterkrankungen, Flucht in eine Drogen- oder Alkoholsucht sowie sexuelle Probleme sind weitere mögliche Folgen eines sexuellen Missbrauchs. Dazu oder stattdessen können unter anderem außerdem eine posttraumatische Belastungsstörung, verbunden mit Flashbacks sowie (schwere) Depressionen und Suizidgedanken auftreten.
Die Folgen und die Schwere der Folgen sind immer sehr individuell, Hilfe kann aber niemandem schaden.

Wer Betroffene/r ist oder in seinem Umfeld den Verdacht des sexuellen Missbrauchs hegt, kann sich unter anderem an folgende Stellen – unabhängig von einer Strafanzeige – wenden:

♦    ♦    ♦    ♦
Das Buch zur Tour

Klappentext:
Ich habe mein Leben für sie riskiert, darf mich aber nicht zu erkennen geben …
Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin.
(Quelle:  HEYNE Verlag)


Werbung

Zum Verlag


♦    ♦    ♦    ♦
Gewinnspiel


Platz 1-3: Gewinne je 1x Print »Never loved before«

Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr eigentlich nur die Tagesfrage in den Kommentaren beantworten und schon seid ihr im Lostopf.

Tagesfrage: Welche Erwartung hast Du an ein Buch, dass sexuellen Missbrauch in den Fokus seiner Geschichte rückt?

Teilnahme bis einschließlich 01.07.2018 23.59h möglich.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich mit den Teilnahmebedingungeneinverstanden.


Stationen der Blogtour

25.06. – Never loved before  –  Bücherfarben
26.06. – Vergewaltigung & die Folgen – hier
27.06. – Katharine & Ethan/Will – Bücherhummel
28.06. – Die Sicht von Ethan/Will. – Bücherfarben
29.06. – Interview mit Monica Murphy – Zeilengeflüster

Cover: HEYNE Verlag

 

Teile diesen Beitrag über:
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

8 Gedanken zu „Blogtour „Never loved before“ von Monica Murphy

  1. Anna Radke sagt:

    Hallo,

    vielen Dank für den Beitrag.

    Ganz ehrlich, ich gehe ganz ohne Erwartung an solche Bücher.
    Denn ich selber habe so etwas nie erlebt und kann mir deshalb auch keine Vorstellung davon machen.
    Es ist ein sehr ernstes und schwieriges Thema. Ich denke, man sollte sich dann einfach Ruhe und Zeit nehmen und es nicht mal eben so zwischendurch lesen.

    Liebe Grüße
    Anna

  2. Jutta sagt:

    Hallo,
    ich habe die Erwartung, dass es heftig wird und sehr emotional, ein Buch, das mich lange beschäftigen wird und mich nachdenklich stimmen wird. Und dass es in mir den Wunsch weckt, dass so etwas niemandem passieren dürfte.

    Liebe Grüße, Jutta

  3. Jenny Siebentaler sagt:

    Die Story muss einfach stimmen und der Inhalt muss zu den Personen passen und eben der Schreibstil muss dazu auch stimmen ! Somit würde ich mich komplett ohne Vorurteile oder sonstwas in die Geschichte stürzen und einfach nur lesen wollen.
    LG jenny

  4. Daniela Latzel sagt:

    Halli Hallo

    auf jedenfall kein Fünkchen mehr Worte als nötig für den Täter. Auch nichts aus seiner Kindheit. Keine Erklärungsversuche, warum er das tut was er tut!

    Gefühle des Opfers, Bewältigung der Quälerei.

    Das ist so ein schwieriges Thema. Puhh

    Liebste Grüße Daniela

  5. Christina P. sagt:

    Hallo,
    das war ein sehr bewegender Blogbeitrag von dir, vielen Dank! Ich werde mir mal den Weißen Ring merken für den Fall, dass irgendwann mal eine Frau oder ein Kind entsprechende Hilfe benötigt.
    Meine Erwartungen? Klar, zum Einen möchte ich die Psyche des Opfers erleben, wobei ich befürchte, dass mir das sehr nahe gehen wird. Zudem möchte ich jedoch auch in die Psyche der Angehörigen sowie des Täters schauen. Bei letzterem muss ja etwas gewaltig schief laufen, und dennoch glaube ich, dass ein Täter glaubt, er sei zumindest teilweise im Recht. Du erwähntest ja, dass Täter den Opfern gerne Schuld geben an der Tat. Und dann vielleicht noch Wissenswertes, wie man als Freundin einer Betroffenen helfen könnte. Hoffentlich werd ich sowas nie, nie, niemals benötigen.
    LG Christina P.

  6. Daniela Schubert-Zell sagt:

    Das ist ein schwieriges Thema ohne Frage. Ich erwarte in solchen Büchern wenigstens ein positives Ende. Das die Protas sich zurück in ein „normales“ Leben kämpfen. Das der Täter seine gerechte Strafe bekommt.

  7. karin sagt:

    Hallo und guten Tag,

    hm, welche Erwartung hast Du an ein Buch, dass sexuellen Missbrauch in den Fokus seiner Geschichte rückt?
    Eigentlich keine, denn das Thema gehört nicht zu denen, die man einfach mal so vor sich hin vielleicht sogar noch mit einem guten Gefühl liest.

    Denn es rührt doch hier sehr an Gefühlen/Empfindungen und Ängsten die insbesondere uns Frauen, egal welchen Alters betreffen und berühren …….

    LG..Karin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte klicke zum Akzeptieren die Checkbox zum Datenschutz an.

Ich stimme zu.