Blogtour „Wicked – Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit“ von Jennifer L. Armentrout

Werbung | zeitliche Vorgabe

Banner WickedHerzlichen Willkommen zu Tag 3 der Blogtour zu
»Wicked« von Jennifer L. Armentrout

Gestern gab es bei Rainbookworld eine Vorstellung vom Orden und der Elite, den Leuten, die den Glamour der Fae durchschauen können und die Menschheit vor ihnen beschützen. Heute bekommt ihr einen Einblick in die Gesellschaft und das Wesen der Fae.

mächtig. magisch. unsterblich. und absolut tödlich.

Über die Fae in »Wicked« erfährt man wenig. Sie sind wunderschön und machen ihrem Beinamen „Das schöne Volk“ alle Ehre: groß, schlank und mit silbriger Haut – wenn sie nicht zu den uralten Exemplaren aus dem Adel gehören. Sie waren schon immer Teil der Welt, getarnt durch einen Glamour, der sie menschlich wirken lässt. Einst lebten sie mit den anderen Feenvölkern in der Anderswelt an Sommer- und Winterhof, getrennt nach Herkunft, Hierarchie und Etikette.
Irgendwann scheint ihre Welt zerbrochen zu sein und immer mehr Fae zog es in die Welt der Menschen, wo sie sich an deren Lebenskraft laben, um zu überleben. Sie quälen und töten Menschen zum reinen Vergnügen, haben Spaß an Manipulation und nur wenige Schwächen wie den Kontakt mit Eisen.
In  »Wicked« versammelt Jennifer L. Armentrout immer mehr Fae in New Orleans und der Leser darf gespannt sein, was die Autorin damit bezweckt.

Fae in der Fantasy – eine Kurzfassung

Die Fae der phantastischen Literatur haben ihre Vorbilder in den Sidhe der keltischen Mythologie – menschenähnliche Wesen von übernatürlicher Schönheit und Grausamkeit.
Fae sind übrigens ganz klar von Elben und Elfen nach Tolkiens Vorbild zu unterscheiden. Während Elben/Elfen in die Welt gehören, in der sie auftreten, sind Fae Wesen der Anderswelt, denen das menschenähnlichere Wesen der Elben/Elfen fehlt.
Fae sind in der Literatur selten gut, sondern meist einzustufen als „nicht von Anfang an böse“ (Sommerhof) und böse (Winterhof). Gemeinsam habe beide Gruppen der Fae, dass ihre Gaben nie ohne Gegenleistung sind und oft zweischneidiger als dem Empfänger der Gabe lieb sein kann.

Als Künstler der Worte können die Fae sich durchtrieben und wortgewandt ausdrücken, dabei ist jedes Wort auf die Goldwage zu legen, um keine Bedeutung zu missverstehen. Wer also mal in Versuchung gerät, einen Pakt mit einem Fae zu schließen, der möge diesen weise formulieren und bedenken, dass Fae dazu neigen solch einen Pakt im Wortlaut zu erfüllen.
Für Rätsel und Wetten sind Fae immer zu haben, sie helfen ihnen die Langweile der Unsterblichkeit zu überstehen – dabei kennen sie weder Rücksicht noch Gnade für Menschen oder andere Wesen, die zu ihren Spielobjekten werden. Vielmehr laben sich die Fae an der Lebenskraft der Unglücklichen, die in ihren Wirkungskreis geraten und weiden sich am Unglück anderer.

Einen ausführlichen und interesanten Beitrag über die Fae gibt es hier.

Spannende Aussichten für die
»Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit«-Trilogie

Jennifer L. Armentrout hat einige typische Charakteristiken der mystischen Fae für  »Wicked« aufgegriffen, aber noch längst nicht alle. Die geneigten Leser dürfen gespannt sein, wie die Autorin die Gesellschaft der Fae gestaltet, welche Wesenzüge des Mythos Fae sie in den Fortsetzungen ihrer Trilogie offenbart und welche neuen Charakterzüge sie den Fae zuschreibt. Ob Protagonistin Ivy in »Torn« Rätsel der Fae lösen muss? Oder in »Brave« eine Feengabe erhält, die auf den zweiten Blick nicht das ist, was sie zu sein schien? Oder muss unsere mutige Ordenskriegerin etwas einen Pakt mit einem Fae eingehen? Die Möglichkeiten von Jennifer L. Armentrout sind mannigfaltig und ich bin sehr gespannt, womit sie ihre Leser überrascht.

Am 27.09.2018 geht es bei Bücherfarben mit einem (typischen?) Tag von »Wicked«-Protagonistin Ivy Morgan weiter. Viel Spaß!

♦    ♦    ♦    ♦
DAS BUCH ZUR TOUR

Wicked - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit von Jennifer L Armentrout

Klappentext:
Auf den ersten Blick ist Ivy Morgan eine normale junge Frau: Sie genießt das Studentenleben in New Orleans, und ist, seit dem tragischen Verlust ihrer ersten großen Liebe, überzeugter Single. Nur wenige ihrer Freunde wissen, dass Ivy einem Orden angehört, der die Menschen in New Orleans vor übernatürlichen Wesen schützt. Eines Tages wird Ivy von einer Fae angegriffen und schwer verletzt. Schnell ist klar, dass es bei dem Fae-Angriff nicht mit rechten Dingen zugegangen sein kann, deshalb schickt der Orden seinen Elite-Mann Ren Owens nach New Orleans, um die Sache gemeinsam mit Ivy aufzuklären. Ren ist attraktiv, arrogant und flirty – alles Dinge, die Ivy gehörig auf die Nerven gehen. Doch er ist auch so verboten sexy, dass sie ihm schon bald nicht mehr widerstehen kann …
(Quelle:  HEYNE Verlag)


Werbung

Zum Verlag


♦    ♦    ♦    ♦
GEWINNSPIEL

Platz 1:
1x die gesamte Trilogie in Print
(Band 2 & 3 werden zum ET verschickt)

Platz 2 und 3:
 je 1x Band 1 in Print

So geht’s
Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr eigentlich nur die Tagesfrage in den Kommentaren beantworten und schon seid ihr im Lostopf.

Tagesfrage
Fae und Orden – Du kennst jetzt beide Seiten. Wärst Du lieber eine/r der magischen Fae oder ein Mitglied des Ordens, Kämpfer der Menschheit?

Teilnahme bis einschließlich 30.09.2018 23.59h möglich.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich mit den Teilnahmebedingungeneinverstanden.


Stationen der Blogtour

24.09. 5 Gründe für das Buch – Mein Buch, meine Welt  
25.09. Der Orden & Die Elite –  Rainbookworld
26.09. Die Fae – hier <3
27.09. Ein Tag mit Ivy Morgan – Bücherfarben
28.09. Charakter Steckbriefe  – Ina’s Little Bakery

Cover: HEYNE Verlag
Banner: Benjamin Beinlich von Bücherfarben
Teile diesen Beitrag über:
Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

12 Gedanken zu „Blogtour „Wicked – Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit“ von Jennifer L. Armentrout

  1. buecherleser sagt:

    Gewinnerbekanntgabe!

    wir haben die Gewinner ermittelt und so hat das los entschieden.

    Platz 1:

    Band 1-3 in Print: Levenyas Buchzeiten

    Platz 2:

    Band 1 in Print: Katja Koesterke

    Platz 3:

    Band 1 in Print: Lainybelle

    Bitte schickt eure Anschrift per Mail an info@buecherfarben.de und nennt im Betreff “Wicked”. Zeit habt ihr bis 03.10. um 12:00 Uhr.

  2. Katja sagt:

    Hallo und herzlichen Dank für den 3. wunderbaren Tag dieser Blogtour und für den schönen Beitrag! Ich wäre lieber ein Mitglied des Ordens, weil der Orden aus meiner Sicht auf der richtigen Seite steht. Außerdem finde ich Geheimorganisationen spannend und faszinierend und auch das würde mich locken, um Mitglied des Ordens zu werden. Ich wäre sehr neugierig zu erfahren, was im Orden geschieht, wer welche Rolle einnimmt und was der Orden so unternimmt, wie die Geheimtreffen ablaufen und wie gegebenenfalls neue Mitglieder aufgenommen werden.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Katja

  3. Lainybelle sagt:

    Hallo Jasmin,

    ich glaube, ich wäre lieber eine Fae. Das Leben im Orden, wie es im vorherigen Beitrag geschildert wurde, wäre mir viel zu riskant und vor allem trostlos, weil man niemandem richtig vertrauen darf und ständig um sein Leben fürchten muss.
    Dann doch lieber ein geheimnisvolles Wesen und würde mich mit meiner Tarnung überall einschleichen, wo ich mal Mäuschen spielen will. Aber daran, Menschen zu quälen, hätte ich dann hoffentlich keine Freude.

    Liebe Grüße!

  4. Wayland liest sagt:

    Da sie aus Vergnügen Menschen quälen, würde ich lieber zum Orden gehören und für die Menschen kämpfen. Auch wenn die Opfer, die die Mitglieder bringen, sehr hoch sind. Wenn dieser Aspekt aber nicht gegeben wäre und die Fae friedlich und versteckt leben würden, wäre ich auf jeden Fall gerne eine Fae

  5. Manuela Schäller sagt:

    Huhu,

    Danke für den schönen Beitrag.

    Das sind ja beides keine besonders tollen Optionen.
    Möchte ich schön sein, mächtig, unsterblich? KLAR.
    Aber: möchte ich böse sein, absolut tödlich ? NEIN

    Dann schon eher das Risiko im Orden, aber auf der richtigen Seite stehend.

    LG Manu

  6. Phillip Neske sagt:

    Ein toller Beitrag, man hat Dinge erfahren die man so noch nicht kannte. Zur Frage, da die Fae weiß aussieht eher die bösen sind, und Menschen auch einfach so zum Spaß töten würde ich mich eher dem Orden anschließen um die Menschen zu schützen. Aber ich würde michganz klar weigern einen Menschen zu töten, nur damit es geheim bleibt das mystische Wesen existieren.

  7. Anna sagt:

    Hallo Jasmin,

    vielen Dank für den tollen Beitrag 🙂

    Oh mann, das ist aber eine schwierige Frage….am liebsten würde ich ja sagen gar keins von beiden 😀
    Aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich den Orden wählen. Die Fae sind mir zu böse. Schon allein die Tatsache, das sie Spaß am töten und quälen haben geht für mich gar nicht. Da bin ich lieber beim Orden auch wenn es da viele Regeln gibt. Aber da kann ich wenigstens der Menschheit helfen.

    Liebe Grüße
    Anna

  8. Zeilenspringerin sagt:

    Puh, das ist eine wirklich schwierige Frage. Die Fae sind eher grausam, aber im Orden ist man einer Menge Regeln unterstellt. Da ich bei Fae aber einfach immer Das Reich der Sieben Höfe im Hinterkopf habe, glaube ich daran, dass nicht alle Fae zu den Bösen gehören und wäre dann wohl doch lieber ein Fae. Ich denke auch, dass diese einfach mehr Spaß im Leben haben 😉

    Liebe Grüße
    Jessy

  9. karin sagt:

    Hallo und Guten Tag,

    Danke für den heutigen Beitrag zur Blogtour über die Fae.

    Hm, also Personen/Wesen , die sich am Unglück sich auch noch weiden sind mir persönlich eher unsympatisch und auch diese Ordensvereinigung wäre nicht mein Fall…keine Liebe..keine Familie..keine Kinder….nur da zu sein um Wesen zu töten….nein….möchte ich auch nicht wirklich.

    Deshalb sorry ich möchte zu keiner Gruppe gehören…..ich hoffe, dass ist als Antwort auch. O.K.

    LG..Karin..

  10. Jenny Chris sagt:

    Hey 🙂

    Vielen Dank für den tollen Beitrag! Auch wenn ich damit zu den Bösen gehören würde, wäre ich glaube ich gerne eine Fae. Sie sind in der Literatur immer so faszinierend dargestellt, sind manipulativ und undurchschaubar. Sie sind so Vielfältig, außerdem sind sie magische Wesen.

    Liebe Grüße
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte klicke zum Akzeptieren die Checkbox zum Datenschutz an.

Ich stimme zu.