Menu

Rezension: »Wild Flower 01 – Die Gesetzlose« von Charlotte Nicole Davis

Wild Flower Die Gesetzlosen CHarlotte Nicole Davis

Werbung
»Wild Flower 01 – Die Gesetzlosen«
von Charlotte Nicole Davis

blanvalet Verlag, Juli 2020
ISBN-13: 978-3-7341-6257-2
432 Seiten
Preis: 9,99€ eBook |15,00€ Broschiert

Bestellen Amazon

Klappenext

»Westworld« meets »Der Report der Magd«: ein umwerfendes Fantasyabenteuer mit starken farbigen Frauen in den Hauptrollen.

Umgeben von einer unheimlichen Wildnis liegt der Ort Green Creek. Dort leben die Schwestern Aster und Clementine unter dem Schutz der zwielichtigen Madame Fleur. Diese brandmarkt junge Frauen mit einem magischen Blumentattoo und verkauft sie Nacht für Nacht an Männer – willenlos gemacht durch die Droge Süßdistel. Aster ist anders als die anderen Mädchen. Sie hat sich ihren freien Willen bewahrt und muss ihre kleine Schwester um jeden Preis beschützen. Aber als diese versehentlich einen Freier umbringt, ist dies das Todesurteil für Clem. Aster kennt nur einen Ausweg: mit Clem in die Wildnis zu flüchten und zu einer Gesetzlosen zu werden. Doch es sind nicht nur die lebenden Männer, die sich an ihre Fersen geheftet haben, sondern auch die toten …

Ein feministisches Fantasydebüt, der Leserinnen jeden Alters fesselt: wild, abenteuerlich, stark.

Fazit

„Ein feministisches Fantasydebüt“ heißt es im Klappentext zu »Wild Flower – die Gesetzlose«, dem Auftakt der »Good Luck Girls«-Saga von Charlotte Nicole Davis. Ein Debüt das mich nicht so sehr überzeugt hat, wie ich es mir gewünscht hätte.

Susper Setting.

Charlotte Nicole Davis hat deine dystopische (?) Welt geschaffen, die an den Wilden Westen angelehnt ist. Es staubig, es ist dreckig und es ist gefährlich.
Eine harte Welt, in der das Überleben ein Kampf ist und deren Gesellschaft von Gewalt, Angst, Diskriminierung und Rassismus geprägt ist.
Eine Welt, in der sich tote gequälte Seelen auch manifestieren können und die Lebenden heimsuchen.

Worldbuilding und Setting sind sehr ansprechend. Die Atmosphäre ist lebendig und mitnehmend.
Es gibt Menschen ohne Schatten, wegen einer Schuld ihrer Vorfahren zu einem Leben als Menschen zweiter Klasse zu Sklaven, manchmal fast als Ware, verdammt. Und es gibt Menschen mit Schatten, die sich deswegen besser fühlen, als sie sind.

In dieser Welt sind die Schwestern Aster und Clementine als Good Luck Girls in einem Welcome House gelandet, als Kinder verkaufte Huren in einem Freudenhaus. Bis zu ihrem 16. Lebensjahr arbeiten die Mädchen als Hausmädchen, ab dem 16. Lebensjahr verkaufen sie sich jeden Abend an die Aufschneider, Freier, die ihren Lohn für ein paar Stunden mit den Mädchen hergeben.

Die Charaktere.

Charlotte Nicole Davis hat viel Arbeit in ihre Charaktere gesteckt. Neben Aster und Clementine, benannt nach ihrem magischen Blumentattoos, die die Good Luck Girls Zeit ihres Lebens als Eigentum eines Welcome Houses kennzeichnet, gibt es noch Violet, eines der seltenen Mädchen mit Schatten, die ihr Leben als Hure fristen müssen, Mallow und Tansy.
Aster ist die Anführerin der Gruppe von Mädchen, die das Unmögliche wagen und aus einem Welcome House fliehen. Sie ist bereits seit einem Jahr 16 und setzt alles daran ihre Schwester zu beschützen. Manchmal entwickelt sie dabei einen fast nervigen Männerhass, der in ihrem Leben im Welcome House begründet sein mag, aber stellenweise von wenig Toleranz und Akzeptanz zeugt und über reine Abneigung und Misstrauen hinausgeht.
Aster ist der dominierende Charakter der Geschichte, Clem rückt hinter ihrer Schwester und der sich anbahnenden Liebesgeschichte zwischen Clem und Wegemann Zee, der die Gruppe zu ihrem Ziel begleiten und ihr helfen will, in den Hintergrund. Sie ist jung und gutgläubig, geradezu naiv.
Mallow und Tansy sind tolle Nebencharaktere, haben aber wenig Raum für ihre Geschichten, ebenso wie Zee.
Wirklich gut gefallen hat mir Violet, das Mädchen, das im Welcome House geboren wurde und einen Schatten hat. Anfangs sehr undurchsichtig entwickelt sie sich mit dem Lauf der Geschichte sehr spannend weiter.

Die Spannung?

Hier hat der Roman von Charlotte Nicole Davis eklatante Schwächen. Mal packend und fesselnd, mal eher lahm, fast zäh geht die Geschichte um Aster und die anderen voran.
Die Autorin reißt stellenweise sehr viel an – Seelenrückstände, die bedauert werden, Rächer, die gefürchtet werden, Kontrollmechanismen, die die Mädchen der Welcome Houses einengen sollen, u.a. Nette Einzelheiten, die an einigen Stellen die Spannung heben sollen (und das auch tun), an anderen Stellen aber das Tempo rausnehmen und eher Frage aufwerfen, als wertvolle Beiträge für die Geschichte zu schaffen. Möglich, dass einige dieser Punkte in den folgenden Bänden in einen anderen Fokus rücken und damit ein stimmiges Gesamtbild für die ganze Reihe ergeben, im ersten Band betrachtet wirken die einzelnen Punkte manchmal wie ein Instrument, dass die Spannung erzwingen soll.

In Kürze

»Wild Flower – die Gesetzlose« von Charlotte Nicole Davis ist ein Debüt mit Schwächen. Ein Roman voller junger, starker Frauen, People of Color, die sich ihren Weg in einer von Männern dominierten Gesellschaft erkämpfen.
Die Idee der Autorin ist wundervoll, das Worldbuilding und die Atmosphäre wunderbar, der Schreibstil flüssig. Den Spannungsbogen konnte Charlotte Nicole Davis nicht konsequent gelungen aufbauen, Ausführungen zu einigen Wesen und Vorgängen fehlen und machen den ersten Band einer Saga nicht rund. Die Charaktere sind der Autorin gelungen und vor allem Violet hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Bewertung

3 von 5

Autorin

Charlotte Nicole Davis wuchs im Herzen des alten Westens, nahe Kansas City auf, und ist Absolventin des The New School’s Writing for Children-Programms. Sie liebt Comic-Adaptionen für die Leinwand und Bücher, in die eine Karte gedruckt ist. Aktuell lebt sie in Brooklyn und arbeitet an ihrem nächsten Roman. (Quelle: Randomhouse)

Website ⋅ Instagram ⋅ Interview mit der Autorin


Weitere Meinungen zu »Wild Flower – Die Gesetzlosen« von Charlotte Nicole Davis

Sannes Bookcatalogue (o.A.)
Miss Page Turner (5/6)
Letannas Bücherbloch (Höruch, 3/5)
Seitenzauberin (o.A.)
The Passion of Books (5/5)
Bookdragon (5/5)

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken

Meinungen von Leser*innen auf Goodreads:


Cover: HEYNE Verlag
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Teile diesen Beitrag über:
No votes yet.
Please wait...

No Comments

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: