Menu

Rezension »Die Diener 01 – Unsichtbar« von Klaus Viedenz

Die Diener UNsichtbar Klaus Viedenz
Werbung
»Die Diener 01 – Unsichtbar«
von Klaus Viedenz
Selfpublishing, Dezember 2020
ISBN-13: 979-8-6935-2734-8
Seiten: 586
Preis: 3,99€ eBook | 16,00€ Taschenbuch
Ansehen bei Amazon | epubli
Bestellen Amazon

Inhalt

Der Kaiser ist tot, lange lebe der Kaiser! Aber welcher?

Indana ist gespalten, der Kaiser liegt im Sterben und die Nachfolge ist hart umkämpft: der Bastard des Kaisers und die mächtige Familie Drakensteyn stehen sich gegenüber.
Unruhige Zeiten für das Reich.

Zeiten in denen junge Frauen zu Spielbällen in der Politik werden – so wie Anne Myrcontel. Die junge Adlige ist fassungslos, als sie einen Mann heiraten soll, der mehr als doppelt so alt ist wie sie und bereits zwei Ehefrauen begraben hat. Doch dem Willen ihres Bruders und Familienoberhauptes hat sie sich zu fügen. An einem grauen Morgen bricht sie zusammen mit ihrer Zofe in eine ungewisse Zukunft auf, die das Leben jedes Einzelnen im Reich beeinflussen wird und muss dabei vor allem ein Geheimnis hüten: in ihr schlummert mächtige Magie, die ihre Freiheit kosten kann.

Fazit

»Die Diener – Unsichtbar« ist spannende historische Fantasy, die verspricht episch zu werden.
Klaus Viedenz hat in seinem Debüt eine Welt voller Intrigen, Bündnissen, Magie und Geheimnissen geschaffen, die einen gefangen nimmt und vereinnahmt.

Krasses Setting, tolle Charaktere

Die Geschichte von Klaus Viedenz ist mehrdimensional: neben dem politischen Konflikt und dem Konflikt um das Handeln von Anne, sind hier so viele Schicksale verwoben, dass es auf jeder Seite etwas Neues zu entdecken gibt. So geht es nicht nur um Anne, sondern auch Degen Jackmont, skrupelloser Glückspilz, Alexander Mortys, Kanzler des toten Kaisers, David Denniston, Waise und junger Graf, der noch Grün hinter den Ohren, aber sehr ehrgeizig ist und viele, viele mehr. Klaus Viedenz hat eine Vielzahl an Charakteren in sein Werk eingeflochten, die vorhandene Dramatis Personae ist wirklich Notwendig, um anfangs den Überblick zu behalten.
Die Charaktere werden aber nacheinander eingeführt und ihre Beziehungen zu den anderen erklärt, sodass der geneigte Leser/die geneigte Leserin hier keine Probleme haben wird.

Im Mittelpunkt von »Die Diener – Unsichtbar« steht die junge Anne Myrcontel, Spielfigur auf dem Schachbrett der Politik. Eine Rolle, mit der die sie nicht ganz einverstanden ist, als gebildete, freiheitsliebende junge Frau sieht sie ihre Zukunft nicht nur im Bett eines einflussreichen Mannes, um ihm Erben zu gebären. Mutig und willensstark wie sie ist, geht Anne ihren eigenen Weg, so steinig er auch sein mag.
Neben Anne hat mir vor allem Degenhart Jackmont gefallen. Sein Einstieg ist nicht der Beste, die Leser:innen lernen ihn als kriminelles, skrupelloses Arschloch kennen. Er wird wohl nie ein „guter Mensch“ sein, aber er ist ein schillernder, vielseitiger Charakter, hinter dem mehr steckt, als die ersten Szenen vermuten lassen.

GoT – ick hör dir trapsen

Klaus Viedenz hat hier eine beeindruckende Welt geschaffen – ein phantastisches Mittelalter voller Ritter, Werwölfen, Kutschen, Pferden, Lehensherrschaft und Gewalt. Eine Welt, die sich in diesem Auftakt nicht vor anderen Welten wie Game of Thrones verstecke muss. Komplexe, politische Verflechtungen treffen auf Intrigen, Ehre, Familienbande, Bündnisse, Geheimnisse und Magie. Eine spannende Mischung, die Klaus Viedenz seine Charaktere abwechseln erzählen lässt – damit baut der Autor nicht nur stetig an der Spannungskurve, sondern gibt den Leser:innen einen guten Einblick in die Gedanken derselbe.
Abgerundet wird das Leservergnügen durch den lebendigen Schreibstil von Klaus Viedenz, bildhaft beschreibt er das Leben und Wirken in Indana und sorgt somit für einen angenehmen Lesefluss.

»Die Diener – Unsichtbar« ist der spannende Auftakt einer Geschichte, die verspricht episch zu werden. Ich freue mich auf die Fortsetzung und bin gespannt, wie sich die Charaktere und Indana weiterentwickeln.
Eine klare Empfehlung für Fans historischer Fantasy und Autoren wie G. R. R. Martin, Greg Walters oder T.S. Orgel.

Bewertung

5 von5 plus bienchen
5 von 5 mit Bienchen

Weitere Meinungen zu »Die Diener 01 – Unsichtbar« von Klaus Viedenz

Phantastische Fluchten (5/5)

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


Cover : Klaus Viedenz
Vielen Dank an den Autor für das Rezensionsexemplar!

Teile diesen Beitrag über:
Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...

No Comments

    Leave a Reply