Rezension »Secret Game« von Stefanie Hasse

Secret Game Stefanie Hasse

Werbung
»Secret Game«
von Stefanie Hasse

Ravensburger Verlag, Juli 2019
ISBN: 978-3-0389-6055-3
384 Seiten
Preis: 12,99€ eBook | 16,99€ Taschenbuch

Bestellen AmazonZum Verlag

Inhalt

Wahl, Wahrheit oder Pflicht – womit startest du?

Die Eliteschule in New York ist genauso, wie das Klischee vermittelt: die Kids der Superreichen werden vom Chauffeur in der Limousine bis ins Halteverbot vor der Schule gefahren, Oberflächlichkeit ist Trumpf und Geld regiert die Welt.
Das alles ist Ivory völlig fremd, als sie das Stipendium der St. Mitchell erhält und sich in Mitschüler Heath verliebt. Eigentlich könnte ihr Leben in New York kaum schöner sein, bis das neue Schuljahr startet, Heath sich ohne Erklärung zurückzieht und Ivory Teil eines verbotenen Spiels wird, bei dem aus Spaß schnell bitterer Ernst wird…

Fazit

OMG! Ich liebe Gossip Girl – New York, Elite, Geld, Intrigen – GEIL!

»Secret Game – Brichst du die Regeln, brech ich dein Herz« von Stefanie Hasse hat mich direkt an Gossip Girl erinnert. Eine Serie, die ich liiiieeeebbbeee: Intrigen, Freundschaft, Upper East Side, verwöhnte Rich Kids… diese Serie hat mich so lange unterhalten, das Buch von Stefanie Hasse hatte mit meiner Assoziation zu Gossip Girl auf jeden Fall eine sehr hohe Messlatte! Wie sich »Secret Game« geschlagen hat?

me gusta!

Leicht und fesselnd erzählt Stefanie Hasse die Geschichte von Ivory, Tochter einer Pfarrerin, die von Deutschland nach Big Apple zieht. Dort besucht sie dank eines Stipendiums die elitäre St. Mitchells Shool, Ausbildungsstätte des Nachwuchses der New Yorker Elite.
Zwischen all den Oberflächlifkeiten und Cliquen findet Ivory nicht nur Freundinnen, sondern auch die Liebe: Mitschüler Heath verdreht Ivory in den Sommerferien den Kopf. Umso mehr bricht es ihr das Herz, als Heath sich nach den Ferien kommentarlos zurückzieht und die Gerüchte über eine Liebelei zwischen ihm und seiner Stiefschwester mehr als nur Gerüchte zu sein scheinen.
Als die neue Runde des eigentlich verbotenen Spiels an der St. Mitchells startet, ist Ivory mit von der Partie und lernt ganz schnell, dass das Spiel dieses Jahr eskaliert und die vermeintlich harmlose Aufgaben und Geheimnisse die Teilnehmer*innen ihr ganzes Leben lang angreifbar machen. Oder tödlich enden.

Ivory ist ein sympathisches, süßes Mädchen, das in das Gute in den Menschen glaubt und eine tolle Protagonistin ist. Besser noch als Ivory haben wir zwei andere Charaktere gefallen: Penelope, Heaths Stiefschwester und Kelly, eine von Ivory. Beide Mädchen sind so vielschichtig, dass ich mein Urteil über sie immer revidieren musste, neben der doch vorsehbaren Ivory haben Penelope und Kelly so viel mehr Tiefe bewiesen, als ich ihnen anfangs zugetraut habe. Ich war wirklich positiv überrascht, dass zwei Nebencharaktere meine Aufmerksamkeit von der Protagonistin ablenken konnte.

One of us is lying, Gossip Girl und Pretty Little Liars – Stefanie Hasse hat die Vibes getroffen

Neben dem spannenden Charaktermix, der eine fesselnde Dynamik zwischen den Charakteren erzeugt, hat Stefanie Hasse mich auch mit anderem überzeugt. Immer wieder gab es Situationen, die eigentlich ganz klar schienen, sich dann aber ganz anders entwickelt haben, als ich dachte.

Großer Pluspunkt und gleichzeitig eine kleine Schwäche in »Secret Game« ist ein Stilmittel: die X-Kapitel. Immer wieder wird Ivorys Geschichte durch X-Kapitel abgelöst, optisch durch einen grauen Hintergrund gekennzeichnet, gibt es kurze Szenen und Momente, die Charaktere aus der Geschichte aktuell erleben oder in der Vergangenheit erlebt haben. Dabei nutzt die Autorin in diesen Szenen keine Namen, es obliegt den Leser*innen zu entschlüsseln, mit welchem Charakter sie gerade ein Erlebnis teilen. Eine spannende Idee, die der Spanungskruze einen Kick gibt! Leider nagt an mir ein kleiner Zweifel, ob ich alle X-Kapitel den richtigen Charakteren zuordnen konnte. Ich hätte mir zumindest irgendwo eine kleine Auflösung gewünscht – nur für das gute Gefühl.

Absolut empfehlenswert

»Secret Game. Brichst du die Regeln, brech ich dein Herz« von Stefanie Hasse ist eine mitnehmende Geschichte voller Intrigen, Liebe, Herzschmerz, Geheimnissen, Spannung und Rache. Eine absolute Empfehlung für Fans von »One of us is lying«, Gossip Girl und Pretty Little Liars.

Bewertung

5 Bücher
5 von 5

Autorin

Stefanie Hasse

Stefanie Hasse lebt zusammen mit ihrer lesebegeisterten Familie in Süddeutschlands. Wenn sie nicht gerade eigene Werke verfasst, bloggt die Autorin zusammen mit ihrem Mann über Bücher.
2015 fand das Debüt von Stefanie Hasse, die Darian & Victoria -Trilogie ein zu Hause bei Impress und seither versorgt die Autorin ihre Leser stets mit neuen romantisch-phantastischen Abenteuern.
© Foto: privat

Website · Facebook · Buchblog


Weitere Meinungen zu »Secret Game« von Stefanie Hasse

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


Werbung

Außerdem von Stefanie Hasse gelesen


(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Ravensburger Verlag.

Cover: Ravensburger Verlag

Teile diesen Beitrag über:

Rezension »Heliopolis – Magie aus ewigem Sand« von Stefanie Hasse

Werbung
»Heliopolis – Magie aus ewigem Sand«
von Stefanie Hasse

Loewe Verlag, Juli 2018
ISBN: 978-3-7320-1254-1
464 Seiten
Preis: 9,99€ eBook | 16,95€ Hardcover

Bestellen Amazon

 

Klappentext

Akasha ist die Prinzessin von Heliopolis. An ihrem 16. Geburtstag wird sie eine der acht magischen Gaben erhalten und mit Riaz vermählt werden. Doch Akasha bekommt nur das Leere Zeichen in den Nacken gebrannt. Keine Gabe! Keine Magie! Zu allem Überfluss droht nun eine Hochzeit mit dem arroganten Dante. Um den Makel auszumerzen, schickt ihr Vater sie in einer wichtigen Mission auf die Erde.

Dort soll die sechszehnjährige Hailey eine Ausstellung mit antiken Artefakten organisieren. Aber wieso versteht sie plötzlich sumerisch? Und warum kann sie Keilschrift lesen?
In ihrem spannenden Doppel-Drama um Akasha und Hailey entführt Stefanie Hasse ihre Leserinnen erneut in eine Welt voller Magie, in der nichts so ist, wie es zunächst scheint.

Magie aus ewigem Sand ist der erste Band eines rasanten Romantasy-Zweiteilers von Top-Bloggerin Stefanie Hasse.
(Quelle: Loewe Verlag)

Fazit

(plötzlich) Mittendrin statt nur dabei

In »Heliopolis – Magie aus ewigem Sand« stürzt Autorin Stefanie Hasse ihre Leser direkt in ihre Welt. An der Seite von Prinzessin Akasha lernen die Leser zuerst die herrschaftliche Welt von Heliopolis kennen. Akasha steht kurz vor ihrem Initiationsritual, das sie zu einer vollwertigen Erwachsenen ihrer Gesellschaft macht und offenbart, welchem der acht Häuser sie angehören und welche Magie sie wirken wird – Gefühle beeinflussen, Täuschungen hervorrufen, Zeit beeinflussen, gestaltwandeln,…
Doch dann passiert das Schlimmste: Akasha erhält keine Magie, keine Gabe. Sie rutscht auf einen der untersten sozialen Ränge, ihr privilegiertes Leben ist vorbei, die Hochzeit mit ihrem Freund und Verbündeten Riaz nun unmöglich.
Akasha hat nun nur noch eine einzige Möglichkeit, um ihre Zukunft wieder zu sichern und dafür muss sie auf die Erde reisen.

Hier lernt der Leser die Schülerin Hailey kennen. Sie hat ein ganz normales Leben – mal läuft es besser, mal schlechter – eine tolle Familie mit Macken und einen guten besten Freund. Nur ihre Blackouts, die sind ungewöhnlich. Und die setzt Stefanie Hasse geschickt ein, um die Neugier ihrer Leser zu wecken, sie zu verwirren (aber auf die gute Art!) und die Spannung zu heben.
Was bedeuten die Blackouts? Wann treffen Akasha und Hailey aufeinander? Was hat der Neue auf ihrer Schule damit zu tun? Wie hängt das alles zusammen? Stefanie Hasse hat ein Händchen dafür ihre Leser durch die Geschichte zu führen, sie mit Fragen zurück- aber nicht daran verzweifeln zu lassen.

Stärken und Schwächen

Gut gefallen haben mir Weltenbau und Komplexität der Geschichte. Weniger gut weg kommen bei mir die Charaktere  -außer Akasha. Riaz, Dante, Hailey – die drei waren da, haben ihre Rolle erfüllt, waren aber nicht präsent. Man erfährt irgendwie nicht so viel über sie.
Ganz anders Akasha, sie ist eine mutige, starke junge Frau, die mir beim Lesen viel Spaß bereitet und mich abgeholt hat.
Gepunktet hat Stefanie Hasse aber vor allem mit dem komplexen Weltenbau, ihrem Händchen für den Spannungsaufbau und die Auflösung all meiner offenen Fragen, die mich wirklich überrascht hat. Am Ende war ich erstmal ziemlich baff! Unterstützt wird all das noch durch den Schreibstil von Stefanie Hasse, er ist locker, lebendig, detailliert und frech. Perfekt für einen kurzweiligen Lesenachmittag.

Eine Empfehlung

»Heliopolis – Magie aus ewigem Sand« von Stefanie Hasse ist eine Empfehlung für alle Leser, die es kurzweilig, phantastisch-romantisch mögen. Spannend spinnt die Autorin ein Abenteuer rund um Magie, Intrigen, Kämpfe und die Liebe.

Bewertung

4 Bücher

4 von 5

 

Autorin

Stefanie Hasse

© Foto: privat

Stefanie Hasse lebt zusammen mit ihrer lesebegeisterten Familie in Süddeutschlands. Wenn sie nicht gerade eigene Werke verfasst, bloggt die Autorin zusammen mit ihrem Mann über Bücher.
2015 fand das Debüt von Stefanie Hasse, die Darian & Victoria -Trilogie ein zu Hause bei Impress und seither versorgt die Autorin ihre Leser stets mit neuen romantisch-phantastischen Abenteuern.

Website · Facebook · Buchblog

 


Weitere Meinungen zu »Heliopolis – Magie aus ewigem Sand« von Stefanie Hasse

Biancas Bücherhimmel (5/5)
Lovin Books (5/5)

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


Werbung

Mehr von Stefanie Hasse


(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Vielen Dank an den Loewe Verlag für das Rezensionsexemplar.
Cover: Loewe Verlag

Merken

Teile diesen Beitrag über: