Divoisia – Ein Interview

Interview mit Oliver Alraun vom 05. April 2020

Hinter Divoisia stehen sieben kreative Köpfe, die seit 2011 an der Welt Divoisa arbeiten. Das jüngste Teammitglied war damals noch keine 14 Jahre alt.
Kennengelernt hat sich die Gruppe über Youtube, was als Kommentare unter dem Video von Florian Harloff begann, wurde zu einem gemeinsamen Forum, in dem eine gemeinsame Geschichte geplant wurde. Und aus diesem Forum wurde eine Gemeinschaft, die nach einer Crowdfunding Kampagne, im Januar 2020 mit »Weltenbruch – Das Mal der Sonne« ein besonderes Buch veröffentlichte. 

 »Weltenbruch – Das Mal der Sonne«

Weltenbruch - Das Mal der Sonne

Im Westen versinkt die von Kriegen geplagte Welt der Menschen im Chaos. Krankheit, Hunger und Gewalt zwingt viele, in die entlegensten Teile des Kontinents zu ziehen. Als sie glauben, endlich in Sicherheit zu sein, erscheinen die Boten des Sturms. Sie predigen vom Untergang der ihnen bekannten Welt, aber auch von einem Ort im hohen Norden voller Liebe und Gnade, an dem all jene Zuflucht finden werden, die reinen Herzens sind.
Währenddessen wirft die Sonne im Osten ihren Schein über ein riesiges Gebirge und erhellt eine neue Welt, auf die verschiedenste Völker ihre ersten Schritte setzen. Sind sie die letzte Hoffnung auf eine harmonische Zukunft Divoisias?

18 Geschichten aus Divoisia. Jede ist unabhängig von den anderen lesbar, aber es können zahlreiche Verknüpfungen gefunden und Geheimnisse gelüftet werden.

Werbung
Divoisia GbR (Nova MD), Januar 2020
978-3-9669-8204-7
428 Seiten
Preis:  2,99€ eBook | 12,99€ Taschenbuch
Amazon | Thalia


»Weltenbruch – Das Mal der Sonne« ist nicht nur wegen der Entstehungsgeschichte eine Besonderheit, sondern auch wegen der App. Ja, App. An verschiedenen Stellen des Buches finden die Leser*innen Symbole, die eingescannt werden können und zusätzliche Inhalte freischalten. 

Es gibt verschiedene Inhalte zu entdecken: Karten, Illustrationen, Erklärungen, Hintergründe und und und. Die Idee ist, dass auch zukünftige Bücher der Gemeinschaft das System nutzen und Leser*innen freigeschaltete Inhalte in ihrem Divoisia Archiv immer wieder durchstöbern können. 

Trolltrophäen ; Copyright: Divoisia GmbR


Das Ganze ist ein Mammut-Projekt, das beeindruckt und bei mir Fragen aufwirft. Für diese Fragen steht Oliver Alraun zur Verfügung:

Oliver, eine Frage, die sich mir als Teamlead direkt aufdrängt: Wie organisiert ihr eure Zusammenarbeit? Gibt es eine strikte Arbeitstrennung?

Die gibt es mittlerweile tatsächlich, allerdings war das nicht immer so. Wie du bereits erwähnt hast, haben wir uns damals über Youtube kennengelernt, sind dann aber recht schnell auf ein Forum umgestiegen. Dort haben wir die Geschichte und ihre Charaktere ausgearbeitet, denn am Anfang wollten wir wirklich „nur“ ein Buch gemeinsam planen, dass Flori dann geschrieben hätte. Mit der Zeit sind aber immer mehr Fragen aufgekommen, die wir nicht beantworten konnten. Aus welchen Kulturen kommen die Charaktere, an was glauben sie, wie sieht ihr Alltag aus? Wir hatten keine Grundlage, kein Fundament, auf das wir eine Geschichte hätten setzen können.  So wurde uns klar, dass wir uns erst einmal Gedanken um die Welt dahinter machen müssen.  

So haben wir mit dem Weltenbau begonnen und bald festgestellt, dass die Themen zu komplex werden, um einfach nur in einem Forum darüber zu schreiben. Seitdem machen wir einmal in der Woche eine „Konfi“ über Teamspeak, bzw. Discord. Zu der Zeit hat sich auch der harte Kern gebildet, der bis heute zum Divoisia-Team gehört. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir damals jeden Sonntag stundenlang über ein Thema diskutiert haben, ohne wirklich zu einem Ergebnis zu kommen, weil jeder eine andere Meinung hatte und man sich so schnell in Diskussionen über (meist unwichtige) Details verlieren konnte. 

Deshalb haben wir begonnen, Gruppen zu bilden, die sich unter der Woche mit bestimmten Themen der Welt auseinandersetzten. Am Sonntag wurden dann nur noch in einer kurzen Konfi (wir peilen immer eine halbe Stunde an) die Ergebnisse zusammengetragen und aufeinander abgestimmt. Das halten wir bis heute so.

Zweimal im Jahr (einmal im Sommer, einmal im Winter) treffen wir uns auch alle persönlich. Das ist immer eine sehr intensive und inspirierende Zeit, in der viele neue Ideen aufkommen und die Weichen für das nächste halbe Jahr gestellt werden.

Von links nach rechts:
Jessi, Isa, Michi, Olli, Flori, Fipsi, Laura

»Weltenbruch – Das Mal der Sonne« ist eine Sammlung von Kurzgeschichten. Bei so vielen Beteiligten kommt es doch bestimmt zu Diskussionen. Wie entscheidet ihr, welche Richtungen sich die Welt entwickelt und sich Charaktere, die in verschiedenen Kurzgeschichten von unterschiedlichen Autoren, entwickeln?

Wie man der vorherigen Antwort entnehmen kann, mussten wir lernen, Verantwortung abzugeben. Wenn man in einer Gruppe an einer Fantasywelt arbeiten will, muss man sich emotional damit arrangieren können, dass es irgendwann nicht mehr möglich ist, jedes Detail selbst mitzubestimmen. So haben die oben erwähnten Gruppen zum Beispiel unterschiedliche Kulturen und Völker der Welt sowie deren Charaktere ausgeplant. In den gemeinsamen Besprechungen ging es dann nur darum, wie diese Kulturen miteinander interagieren und wie sie sich beeinflussen. Dadurch haben sich Experten für bestimmte Bereiche entwickelt. Es ist schon lange nicht mehr möglich, dass jeder über alles Bescheid weiß, aber es gibt immer jemanden, den man fragen kann und der dann zumindest schnell herausfindet, in welchem unserer Wikis dieses oder jenes Detail wo steht. Bei großen Entscheidungen, z.B. wie das Cover unseres ersten Buches genau aussehen sollte oder wenn ein Ereignis auf Divoisia die ganze Welt beeinflusst, diskutieren wir aber immer noch gemeinsam und wenn wir uns nicht einig werden, wird einfach abgestimmt. Da muss man dann eben den ein oder anderen Kompromiss eingehen.

Speziell bei Charakteren, die in mehreren Geschichten auftauchen sollen, wird im Vorfeld nochmal mit der Person gesprochen, die sich den Charakter ausgedacht hat. Wir haben auch schon das einige Rollenspiele gemacht, um im Vorfeld abschätzen zu können, wie es aussehen wird, wenn sich zwei Charaktere, die aus unterschiedlichen Köpfen stammen, in einer Geschichte begegnen. Derjenige liest anschließend auch nochmal über die verschiedenen Fassungen der Geschichte und merkt an, wo sich der Charakter seiner Meinung nach noch anders oder stimmiger verhalten könnte. Letztendlich liegt die Entscheidung, was er davon annehmen möchte, aber immer beim Autor der jeweiligen Geschichte. 

Kannst Du uns ein bisschen was über eure Welt erzählen?

Es ist immer schwierig, allgemein über die Welt, bzw. über das große Ganze zu reden, da viele Hintergründe einfach noch im Verborgenen bleiben sollen. Ich kann aber etwas dazu sagen, wie die Welt zur Zeit unserer Geschichtensammlung aussieht, denn nur wenige Jahre zuvor findet ein Ereignis statt, dass Divoisia für immer verändert. Der Weltenbruch. Auf dem größten Kontinent erhebt plötzlich sich ein Gebirge aus dem Boden, welches Divoisia in zwei Welten spaltet, die verschiedener kaum sein könnten: Auf der einen Seite versuchen die Menschen auf blutgetränktem Boden endlich der Zeit des Krieges zu entfliehen, als das Auftauchen einiger Prediger weitere Unruhe in die brüchigen Herrschaften bringt. Sie erzählen vom Untergang der Welt und von einem Gott, der sich derer annimmt, die reinen Herzens sind. Alle anderen werden sterben, um das Land endlich vom Bösen zu befreien. Auf der anderen Seite der Welt scheint dieses Land des Friedens schon zu bestehen. Die Völker sind mit ihr verbunden und leben, um sie zu schützen. So tummeln sich Kobolde in dichten Wäldern, Elfen baden in glasklaren Seen und Greife tanzen durch die Lüfte. In den Bergen findet man Trolle und Zwerge, in den Flüssen Wassergeister und Zentauren besiedeln jeden entlegensten Winkel. Hier scheint alles perfekt und das Böse verbannt.  

Allgemein ist uns wichtig, zwar klassische Fantasyvölker zu übernehmen, diese aber auf interessante Art und Weise weiterzuentwickeln, von den Gesetzmäßigkeiten der eigenen Welt beeinflussen zu lassen und mit komplett eigenen Völkern zu ergänzen.

Boten; Copyright: Divoisia GbR

Mit Divoisia legt ihr einen großen Wert auf Worldbuilding. Habt ihr gemeinsame Vorbilder, die eure Liebe zum Worldbuilding geprägt haben oder inspirieren euch jeweils ganz unterschiedliche Welten?

Innerhalb unserer Gruppe sind die Vorlieben tatsächlich überraschend breit gefächert. Ich zum Beispiel liebe Mittelerde und J.R.R. Tolkien, andere können damit gar nicht so viel anfangen (unverständlich, oder?!). Manche lesen auch lieber deutsche Autoren (Die Zwerge von Markus Heiz und die Elfen von Bernhard Hennen sind bei uns sehr beliebt), andere mehr aus dem amerikanischen Raum (Die Sturmlichtchroniken von Brandon Sanderson oder Das Rad der Zeit). 

Wieder andere schauen viele Animes oder haben lange Spiele wie Skyrim gezockt und werden davon sicherlich auch beeinflusst. 

Aber genau das macht auch den Reiz aus. Jeder hat andere Einflüsse, jeder findet etwas anders gut und damit entsteht am Ende (hoffentlich) etwas Einzigartiges.

Wie seid ihr auf Divoisia als Namen für eure Welt gekommen – bedeutet der Name etwas?

Das kann ich leider nicht direkt beantworten. Wir teilen zwar schon einige Hintergrundinformationen zu unserer Welt über SocialMedia, manches soll aber, wie gesagt, noch im Verborgenen bleiben und das gehört dazu. Ich kann nur so viel verraten, dass der Name keine Bedeutung in unserer Welt hat, in Divoisia selbst dafür aber eine umso größere.

Eine App bedeutet immer Aufwand – wann entstand bei euch die Idee das Buch mit einer App zu begleiten?

Das kann ich dafür ziemlich genau beantworten und zwar war das vor 2,5 Jahren auf der Frankfurter Buchmesse, die wir gemeinsam besucht hatten. Dort gab es einen Bereich, in dem einige StartUps und Projekte vorgestellt wurden, die bereits das klassische Leseerlebnis mit dem Einsatz verschiedenster Technik erweiterten. So wurde zum Beispiel ein Buch komplett als Desktopanwendung umgesetzt. Man konnte das Buch auf einem PC normal lesen, bestimmte Abschnitte wurden aber in einem Kurzfilm dargestellt oder mit Bildern und Animationen erweitert. Ein anderes StartUp hat eine Hörbuchapp mit speziellen Geschichten präsentiert, bei denen man mittels Wischgesten immer wieder Entscheidungen treffen konnte. Wohin soll der Charakter sich bewegen, mit wem soll er interagieren usw. Die Idee, ein Buch mit einer Smartphoneapp zu erweitern, die optionale Zusatzinhalte liefert, war dann doch recht naheliegend, da wir ja bereits unzählige Hintergrundinformationen hatten, die nie direkt in einer Geschichte auftauchen würden, aber wir als Leser aber trotzdem interessant gefunden hätten. Dazu kam, dass wir bereits zwei Informatiker im Team hatten. Einer davon bin ich und ich hatte auch damals schon hauptberuflich Smartphoneapps entwickelt.  

Was sind eure nächsten Pläne?

Nach diesem großen Gemeinschaftsprojekt, wollen wir wieder mehr zu unseren Wurzeln zurückfinden – dem Weltenbasteln. Das hat dann doch etwas unter der intensiven Arbeit an dem Buch gelitten. Es gibt auch eine ganz spezielle Zeitspanne Divoisias, der wir uns jetzt intensiver widmen wollen, um sie mit mehr Details auszuschmücken, mehr kann ich da aber leider nicht verraten, denn wir planen auch schon die nächsten Veröffentlichungen. Wann genau wieder etwas von uns erscheinen wird, kann ich auch nicht sagen, aber jeder Autor, der eine Geschichte für „Weltenbruch – Das Mal der Sonne“ geschrieben hat, hat bereits Ideen für längere Soloprojekte. Einige wollen endlich an einem eigenen Roman arbeiten, anderen schweben ganz andere Projekte vor, wie zum Beispiel ein P&P Rollenspiel, zu dem es sogar schon erste Ansätze und Ideen gibt. Aber das ist genau das, was wir mit Divoisia erreichen wollten. Wir wollten eine Welt schaffen, die so detailreich ist, dass man damit eine Grundlage für Projekte jeder Art hat. Jedes dieser Projekte ist aber mit einem enormen Zeitaufwand verbunden und da wir noch nicht davon leben können, wird das alles wohl noch etwas dauern. 

Gleichzeitig wollen wir natürlich neue Leser gewinnen und sie mit unserer Geschichtensammlung von Divoisia begeistern. Leider fallen ja dieses Jahr einige Buchmessen aus, wir hoffen aber, dass sich das alles bis Mitte des Jahres wieder etwas beruhigt hat, denn am 07.08 würde im Rahmen der Fantasynacht vom DichtFest-Verlag unsere erste Lesung stattfinden! Wir sind alle schon jetzt etwas aufgeregt, was die enorme Vorfreude aber locker wettmacht! Falls ihr aus Hamburg oder Umgebung kommt, könnte die Veranstaltung vielleicht interessant für euch sein, es werden auch noch weitere Fantasyautoren dort lesen. Die Tickets werden sogar zurückerstattet, sollte die Veranstaltung abgesagt werden müssen (https://dichtfest.de/shop/lesenacht/).

*Ein weiteres Interview mit Autoren von Divoisia aus dem Juli 2019

Greofenflug; Copyright: Divoisia GbR

Neugierig? Hier könnt ihr Divoisia folgen:

#autorensonntag mit Joshua Tree

 

Joshua Tree ist das Pseudonym von Kommunikationstrainer, Journalist, Abenteurer und Autor Benjamin Krämer, geboren 1986.
Zusammen mit seinem Bruder entwickelte der Autor das „EPIC Coaching“ für Führungskräfte und schreibt Ratgeber wie „Über das Selbst hinaus“.
2017 veröffentlichte der Autor als Joshua Tree den Auftakt der Pilgrim-Saga im Selfpublishing – von irgendwo auf der Welt. Seit Mai 2016 befindet sich Joshua Tree nämlich mit dem Motorrad auf Weltreise.

EIN KURZPORTRAIT – INTUITIVE ANTWORTEN

Lieber…
…eBook oder gebundenes Buch?
Ebook

…Hund oder Katze?
Katze

…Tee oder Kaffee?
Tee

…roter oder grüner Wackelpudding?
Roter!

 Das Schreiben begann für mich…
Mit Gedichten.

Ein Buch muss…
spannend sein. Ganz einfach 😉!

Ein Kindheitstraum von mir war…
Ein Buch zu veröffentlichen bei einem großen Verlag.

 Völlig unterschätzt wird…
Der Dichter John Keats.

Wenn ich Musik höre, dann…
Schandmaul oder Kurt Hugo Schneider.

Ich habe eine seltsame Angewohnheit, nämlich…
vor dem Frühstück auf leeren Magen joggen.

DAS INTERVIEW

BücherleserBist Du hauptberuflich Autor oder ist das bisher deine Zweitbeschäftigung?

Joshua Tree

Ich bin „von Haus aus“ Kommunikationstrainer und Coach, nebenbei schreibe ich für Ullstein/Allegria Ratgeber und nun als Selfpublisher die Pilgrim Saga. Außerdem bin ich seit einem Jahr auf Weltreise.

Bücherleser

Welches Buch liest Du gerade bzw. hast Du zuletzt beendet?

Joshua Tree

The Secret von Rhonda Byrne

 

Bücherleser

Wenn Du nicht gerade schreibst, wie verbringst Du Deine Zeit?

Joshua Tree

Auf Weltreise auf dem Motorrad, Fahrrad oder mit dem Rucksack, an meinem Blog www.horizonride.de oder schreibend an den nächsten Pilgrim Bänden.

Bücherleser

Dein/e Lieblingsautor ist…?

Joshua Tree

Da musst du mir vier Antworten erlauben: Fantasy: Tad Williams, Sci-Fi: Peter F. Hamilton, Poesie: John Keats. Außerdem interessiere ich mich für Spirituelles und da ist mein Lieblingsautor ganz klar Eckhart Tolle.

Bücherleser

Wenn Du eine Schreibblockade hast, gibt es dann etwas Bestimmtes, das die Blockade löst?

Joshua Tree

Schwer zu glauben, aber ich hatte noch nie eine Schreibblockade. Es ist wichtig, immer in einem energetischen, motivierten Zustand zu sein, bevor man sich zum Schreiben hinsetzt. Z.B. dusche ich morgens kalt, meditiere 10 Minuten und führe mir vor Augen, wie fantastisch es sein wird zu schreiben und dann gehe ich wirklich motiviert ans Werk und fabuliere wild drauf los 🙂 .

Bücherleser

Du befindest dich derzeit auf Weltreise. Wie gut lässt sich das Schreiben in Deinen Alltag ‚on the road’ integrieren?

Joshua Tree

Momentan sind wir auf Bali (Interview vom 22.5.2017*) , da geht das sehr einfach. Die Unterkünfte sind komfortabel, das Internet schnell, das Essen lecker und es ist warm. Auf einem schönen Balkon am Strand lässt es sich leicht schreiben. Wenn wir wieder mit dem Motorrad durch die Wildnis fahren wird es schwieriger, klar.

Bücherleser

Wie versorgst Du dich auf Weltreise mit neuem Lesestoff?

Joshua Tree

Ich habe einen Kindle und liebe ihn. Ein Printexemplar fasst sich immer noch toller an, aber ein Ereader ist einfach um Welten praktischer. Ich konnte mir sogar in Tadschikistan zwischen Pamir und Hindukusch ein neues Buch kaufen und direkt anfangen zu lesen – das ist wirklich fantastisch!

Bücherleser

Gibt es ein Buch, dass Dich so beeindruckt oder berührt hat, dass Du der Meinung bist, dieses Buch sollte jeder mal gelesen haben? Wenn ja, welches?

Joshua Tree

Eine neue Erde von Eckhart Tolle.

 

Bücherleser

Welche bereits existierende Romanfigur hättest Du gerne aus Deiner Feder erschaffen? Und warum?

Joshua Tree

Rand al’Thor, der wiedergeborene Drache aus dem Rad der Zeit, den hätte ich gerne selbst erschaffen. Über die unzähligen Bände des Zyklus entwickelt er sich von einem liebevollen Dummkopf und Schönling zu einem Mann, der ständig zwischen menschlichen Emotionen und Moral entscheiden muss. Er wird damit so herrlich greifbar und nachvollziehbar, wie selten eine Romanfigur. Beispiel: Ein anderer Reisender, den ich in Vietnam traf, wurde von einem Auto angefahren und der Autofahrer hat ihn dann beschuldigt schuld zu sein und aufs üble beschimpft. Der Reisende meinte daraufhin zu mir: „Da wollte ich ihm so gerne eine Backpfeife geben. Das hätte sich wirklich gut angefühlt, einfach nur eine kleine, kurze Backpfeife.“ Ich glaube, dass wir alle solche emotionalen Momente und Gedanken haben von Zeit zu Zeit und gleichzeitig einer wichtigen humanistischen Moral nachgehen sollten. Dieses hin und her gerissen sein, ist sehr menschlich und Rand al’Thor aus der Feder von Robert Jordan hat das sehr gut durch seinen Helden zum Ausdruck gebracht.

Bücherleser

Gibt es ein besonders schönes/lustiges/skurriles Erlebnis, das Du als Autor hattest?

Joshua Tree

Oh ja: Als mein Bruder und ich vom Goldmann Verlag eingeladen wurden, um über einen Vertrag für unser Buch „Über das Selbst hinaus – glücklich mit sich und anderen in drei Schritten“ zu verhandeln, kamen wir in München im Verlagsgebäude an und der Chef begrüßt uns etwas gehetzt und erklärt uns, dass die Mitarbeiterin, die unser Manuskript ausgewählt hatte, vor eine Stunde(!) gefeuert worden sei. Es war schnell klar, dass der Mann nur aus Höflichkeit bei uns sitzt und keine Ahnung hat, wovon wir überhaupt reden.

Glücklicherweise hat uns dann Ullstein unter Vertrag genommen.

Bücherleser

Vielen Dank für den Einblick. 🙂 Natürlich wollen wir auch noch etwas mehr über Deine Bücher wissen.

Bücherleser

Welcher Deiner Charakter war die größte Herausforderung für Dich und warum?

Joshua Tree

Das ist wohl Tzunai. Sie ist mein Lieblingscharakter und gleichzeitig der schwierigste, weil ich es immer als Gratwanderung empfinde, als Mann eine glaubwürdige Frauenfigur zu erschaffen. Ich möchte, dass sie ein starker Charakter ist, weil ich Frauen für stärker als Männer halte in vielen Bereichen. Gleichzeitig möchte ich nicht den Fehler vieler männlicher Autoren machen, dass sie starke Frauencharaktere einfach wie Männer darstellen, also besonders vorlaut, kräftig, schlagfertig oder rüpelhaft. Frauen sind uns Männern doch gerade in den Bereichen emotionaler Intelligenz, Mut, Ausdauer, Willensstärke und Sozialkompetenz überlegen. Eine starke weibliche Figur darf und sollte also ruhig weiblich sein und nicht zum Mann werden müssen, um als stark zu gelten. Ein Beispiel: Ich habe im Nebenfach Psychologie studiert und weiß, dass die Nähe zu ihren Gefühlen und dass es ihnen leichter fällt zu weinen, ein riesiger Vorteil von Frauen gegenüber Männern ist. Starke Frauencharaktere dürfen aber solche „Schwächen“, die ja keine sind, in vielen Romanen nie zeigen. Ich hoffe mir gelingt das mit der Wandlung, die der Charakter durchmacht.

Bücherleser

Hast Du aktuell neben der Pilgrim-Saga noch andere Schreibprojekte in Arbeit?

Joshua Tree

Nein. Auch wenn ich Ende des Jahres wohl mit dem Schreiben eines Buches über mein Abenteuer Weltreise beginnen werde.

Bücherleser

Und jetzt geht es noch kurz in Richtung Zukunft. Zwischen der Veröffentlichung „Pilgrim –Rebellion“ und „Pilgrim – Die Verlorenen“ lagen keine drei Wochen. Wann können wir mit deiner nächsten Veröffentlichung rechnen?

Joshua Tree

Als ich Pilgrim noch an einen Verlag geben wollte, hatte der erste Band 800 Seiten. Den habe ich in zwei Romane geteilt, darum lag nur so eine kurze Zeit zwischen der Veröffentlichung. Ich habe aber für jeden Band bereits das Storyboard und auch ein weitreichendes Szenenboard erstellt, darum ist der Schreibprozess jetzt sehr effizient und schnell. „Pilgrim 3 – Die Geächteten“ wird voraussichtlich noch im Juli erscheinen.

Bücherleser

Gibt es noch irgendwas, das Du Deinen Lesern noch mitteilen möchtest?

Joshua Tree

Ich danke jedem von euch, der in die Welt der Pilgrim eintaucht, in gewisser Weise ja in meine Gedankenwelt – herzlich willkommen :-)! Ich freue mich wirklich über einen engen Austausch mit meinen Lesern, darum ist mir jede einzelne Nachricht eine große Freude.

Bücherleser

Vielen, vielen Dank an dieser Stelle für das tolle Interview mit Dir!

*Anmerkung des Verfassers

Aus der Feder von Joshua Tree

 

Stand: 04.06.2017


(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

#Autorensonntag mit Noëmi Caruso inkl. Gewinnspiel

Noëmi Caruso lebt in der schönen Schweiz, ist Fotografin und Mediengestalterin, bezeichnet sich selbst als Instagram-Suchti, bloggt seit 2014 als Tintenhexe  und veröffentlicht Weihnachten 2016 ihren Debütroman „Princess Reality – Gespieltes Leben“.

EIN KURZPORTRAIT – INTUITIVE ANTWORTEN

Lieber…
…eBook oder gebundenes Buch?
Unbedingt das gebundene Buch.

…Hund oder Katze?
Hund 🙂 Ich habe einen kleinen Welpen daheim, also ist die Antwort klar.

…Tee oder Kaffee?
Tee

…roter oder grüner Wackelpudding?
Uh gar nicht.

 Das Schreiben begann für mich…
mit dem ersten Stift in der Hand.

Ein Buch muss…
nach Buch riechen.

Ein Kindheitstraum von mir war…
ein Buch zu schreiben

 Völlig unterschätzt wird…
der Schlaf, solange man jung ist J Schreiben oder Schlafen, diese Frage stelle ich mir momentan ständig.

Wenn ich Musik höre, dann…
am liebsten mit Kopfhörern und so laut wie möglich plus Gesangseinlage von mir – so falsch wie möglich.

Ich habe eine seltsame Angewohnheit, nämlich…
uh, das sind mehrere. Etwa zehn Bücher gleichzeitig zu lesen?

DAS INTERVIEW

Bücherleser

Bist Du hauptberuflich Autorin oder ist das bisher deine Zweitbeschäftigung?

„Noemi

Bisher leider nur meine Zweitbeschäftigung.

 
Bücherleser

Welches Buch liest Du gerade bzw. hast Du zuletzt beendet?

„Noemi

Siehe oben: ich lese gerade einige Bücher. Aktuelles Highlight ist Flawed von Cecilia Ahern.

Bücherleser

Wenn Du nicht gerade schreibst, wie verbringst Du Deine Zeit?

„Noemi

Ich habe einen Welpen der viel Zeit braucht, bin noch als Fotografin selbständig und lese total gerne. Spieleabende mit Freunden gehören ebenfalls zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.

Bücherleser

Dein/e Lieblingsautor/in ist?

„Noemi

Kiera Cass. Eindeutig.

 
Bücherleser

Wenn Du eine Schreibblockade hast, gibt es dann etwas bestimmtes, das die Blockade löst?

„Noemi

Eine Pause, Ablenkung, ein Spaziergang an der frischen Luft und das Schreiben an einer anderen Szene.

Bücherleser

Hand aufs Herz, liegen bei Dir ungelesene Bücher rum?

„Noemi

Eine ganze Menge. Da steh ich dazu und ich sortiere auch ab und an aus und verschenke diejenigen die wohl nie mehr gelesen werden. Das Sammeln macht aber auch Spass.

Bücherleser

Gibt es ein Buch, dass Dich so beeindruckt oder berührt hat, dass Du Meinung bist, diese Buch sollte jeder mal gelesen haben? Wenn ja, welches?

„Noemi

Geschmäcker sind so verschieden, da kann man schlecht verallgemeinern. Jedes Buch hält wertvolle Botschaften bereit aber einige finden ihr Glück in Krimis, andere in Schnulzen. Ich fand sowohl Selection herausragend, als auch Die Säulen der Erde plus die Biografie von Zinedine Zidane. Ihr seht, Abwechslung macht das Leben spannend.

Bücherleser

Gibt es ein besonders schönes/lustiges/skurriles Erlebnis, das Du als Autorin hattest?

„Noemi

Ich erlebe gerade jeden Tag, dass wildfremde Menschen meine Vorfreude auf mein Debüt teilen. Das ist einfach berührend und herzerwärmend und am liebsten würde ich jeden persönlich umarmen. Ich bin noch nicht lange Autorin, also hab ich noch kaum Erlebnisse zur Auswahl.

Bücherleser

Welche bereits existierende Romanfigur hättest Du gerne aus Deiner Feder erschaffen? Und warum?

„Noemi

Hermine Granger. Sie ist so perfekt unperfekt, das kann sich eigentlich nur das Leben ausdenken. Eine Prise Magie dazu und fertig ist die perfekte Romanfigur. Und die Leute lieben sie einfach, was will man mehr?

Bücherleser

Vielen Dank für den Einblick. 🙂 Natürlich wollen wir auch noch etwas mehr über Dein Buch wissen.

Bücherleser

Dieses Weihnachten erscheint Dein Debüt „Princess Reality – Gespieltes Leben“. Erzähl uns doch etwas über das Buch. Ist der Auftakt einer Serie? Was hat dich inspiriert? Und worum geht es eigentlich?

„Noemi

Das Buch ist im Rahmen des letztjährigen NaNoWriMo entstanden. Das ganze Jahr über habe ich es fertig geschrieben und daran herumgefeilt. Im Zentrum steht Prinzessin Siara, die ein Internat in der Schweiz besucht. Nun soll sie aber helfen, den Frieden in ihrem Land zu wahren, indem sie Teil einer Reality Show wird. Plötzlich ist kein Bereich ihres Lebens mehr privat und ausgerechnet jetzt soll sie den Mann fürs Leben finden? Inspiriert haben mich diverse Dinge. Zum einen mein Lieblingsbuch, Selection, zum anderen die Flüchtlingskrise und auch Gedanken über den Zustand unserer Social-Media-Welt, wo nichts mehr heilig und privat ist. Das Buch ist der Auftakt einer Trilogie.

Bücherleser

Gibt es noch irgendwas, das Du Deinen Lesern noch mitteilen möchtest?

„Noemi

Ich liebe jedes Feedback von euch, wirklich. Es fühlt sich so gut an, dass ihr meine Vorfreude teilt, am Schreibprozess Interesse zeigt und die Tage bis zum Erscheinungstermin genauso zählt wie ich.

Bücherleser

Vielen, vielen Dank an dieser Stelle für das tolle Interview mit Dir!

Aus der Feder von Noëmi Caruso

Princess reality von Noemi Caruso

Stand: 04.12.2016


Gewinnspiel

Princess reality von Noemi CarusoGewinne 1x „Princess Reality“ als Print

Klappentext
Siara genießt eine hervorragende Ausbildug in einem Schweizer Internat für Thronfolger und andere Adelige aus ganz Europa. Auf Befehl ihres Vaters – dem König von Luandia – kehrt sie mitten im Schuljahr in die Heimat zurück. Ihrem idyllischen Land, das sich zwischen Großbritannien und Island findet, droht ein Krieg – auch die Monarchie ist gefährdet. Nun ist Siara, die Thronfolgerin von Luandia, die Einzige, die helfen kann. Um das Volk zu besänftigen, lässt sich ihr Leben von Kameras begleiten – von morgens bis abends, beim Ankleiden, beim Reiten, beim Shoppen, bei den Pflichten als Thronfolgerin und bei der Suche nach der großen Liebe. Doch wie soll ein Man ihr Herz erobern, während die ganze Welt zuschaut und Luandia und ihr Volk in großer Gefahr schweben?

So nimmst du teil
Hinterlass einfach ein Kommentar 🙂

Teilnahmebedingungen
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Das Gewinnspiel endet am 11.12.2016 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit, öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich.
Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und wird nicht von Facebook organisiert.
Der Gewinn wird erst nach Erscheinungstermin versand.

(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

#Autorensonntag mit Mareike Allnoch

 

 

Mareike Allnoch wurde 1996 in Bad Pyrmont geboren und ist schon immer ein Büchernarr gewesen.
Mit 17 hat sie begonnen an ihrer ersten eigenen Geschichte zu arbeiten. Aus der Geschichte um Sänger Jai und Tänzerin Nina wurde schließlich ihr Debütroman „Den Sternen so nah“, der im Mai 2016 im Drachenmond Verlag erschienen ist.

EIN KURZPORTRAIT – INTUITIVE ANTWORTEN

Lieber…
…eBook oder gebundenes Buch?
Gebundenes Buch

…Hund oder Katze?
Katze

…Tee oder Kaffee?
Tee

…roter oder grüner Wackelpudding?
Keins von beidem 😀

 Das Schreiben begann für mich…
schon in der Grundschule. Ernsthaft damit angefangen habe ich aber erst auf dem Gymnasium, als ich um die 14/15 Jahre alt war.

Ein Buch muss…
mich so fesseln können, dass ich alles um mich herum komplett ausblende und die Zeit völlig vergesse.

Ein Kindheitstraum von mir war…
dass ich auch mal so einen Prinzen wie aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ abbekomme. Obwohl…der Wunsch besteht jetzt auch noch 😀

 Völlig unterschätzt wird…
Lesen. Ich verstehe nicht, wie manche Menschen lesen hassen können. Man kann so viel besser in die Geschichte eintauchen als bei einem Film.

Wenn ich Musik höre, dann…
vergesse ich alles um mich herum.

Ich habe eine seltsame Angewohnheit, nämlich…
dass ich jedes Mal mindestens drei Mal überprüfe, ob ich auch den Schlüssel eingesteckt habe, das Fenster zugemacht habe, etc.

DAS INTERVIEW

Bücherleser

Bist Du hauptberuflich Autorin oder ist das bisher deine Zweitbeschäftigung?

„Marieke

Derzeit ist Schreiben meine Zweitbeschäftigung, hauptberuflich absolviere ich gerade die Ausbildung zur Tourismuskauffrau und bin jetzt im 2. Lehrjahr. Ich würde das Schreiben aber sehr gerne später zu meinem Beruf machen können.

Bücherleser

Welches Buch liest Du gerade bzw. hast Du zuletzt beendet?

„Marieke

Ich habe im Moment leider gar nicht so viel Zeit zum Lesen, habe aber den 2. Teil der Dark-Love-Reihe von Estelle Maskame angefangen.

Bücherleser

Wenn Du nicht gerade schreibst, wie verbringst Du Deine Zeit?

„Marieke

In meiner Freizeit (von der nicht gerade viel vorhanden ist) treffe ich mich sehr gerne mit Freunden, gehe ins Kino oder höre Musik. Und ich liebe Konzerte!

Bücherleser

Dein/e Lieblingsautor ist…?

„Marieke

Definitiv Kerstin Gier!

 

Bücherleser

Wenn Du eine Schreibblockade hast, gibt es dann etwas bestimmtes, das die Blockade löst?

„Marieke

Ich lasse mein Projekt dann erst mal für ein paar Tage ruhen und mache etwas komplett anderes, z.B. mich mit Freunden treffen, damit ich einfach etwas Abstand gewinnen kann.

Bücherleser

Hand aufs Herz, liegen bei Dir ungelesene Bücher rum?

„Marieke

Es liegen leider mehrere Bücher ungelesen bei mir rum, nicht, weil ich sie uninteressant finde, sondern weil ich es einfach nicht schaffe, sie zu lesen. Ich kaufe mir aber trotzdem ständig wieder neue Bücher, weil ich mir denke „Oh, das hört sich ja toll an und das Cover ist auch so schön, das muss ich haben.“ 😀

Bücherleser

Gibt es ein Buch, dass Dich so beeindruckt oder berührt hat, dass Du der Meinung bist, dieses Buch sollte jeder mal gelesen haben? Wenn ja, welches?

„Marieke

Hmmh, ich glaube, ein konkretes Buch habe ich nicht. Ich bin aber der Meinung, dass man generell mal ein Buch von Kerstin Gier gelesen haben sollte, weil ihre Romane einfach alles beinhalten: Romantik, Spannung und eine ordentliche Portion Humor!

Bücherleser

Gibt es ein besonders schönes/lustiges/skurriles Erlebnis, das Du als Autorin hattest?

„Marieke

Für mich ist es einfach generell noch immer überwältigend, dass ich mich überhaupt „Autorin“ nennen darf. Aber einer der schönsten Momente war für mich, als ich jetzt auf der FBM 16 signieren durfte.

Bücherleser

Welche bereits existierende Romanfigur hättest Du gerne aus Deiner Feder erschaffen? Und warum?

„Marieke

Liv Silver aus der Silber-Trilogie von Kerstin Gier. Ich finde, Kerstin Gier hat mit ihr so einen faszinierenden Charakter geschaffen. Und ich liebe Livs Humor        und ihren Mut!

Bücherleser

Vielen Dank für den Einblick.:) Natürlich wollen wir auch noch etwas mehr über Dein Buch wissen.

Bücherleser

Welcher Deiner Charakter war die größte Herausforderung für Dich und warum?

„Marieke

Ich glaube, Jai war für mich die größte Herausforderung, gerade weil er so facettenreich ist und hinter seiner kalten Maske ein ganz anderes Gesicht zum Vorschein bringt.

Bücherleser

Und jetzt geht es noch kurz in Richtung Zukunft. Hast Du schon ein neues Buchprojekt, das Deine Leser in nächster Zeit erwartet?

„Marieke

Ja, ich schreibe schon an meinem nächsten Roman, der etwa in die Richtung wie „Den Sternen so nah“ geht, diesmal aber in London spielt. Allerdings bin ich im Moment auch noch mit Projekten im „Romantasy-Bereich“ beschäftigt.

Bücherleser

Gibt es noch irgendwas, das Du Deinen Lesern noch mitteilen möchtest?

„Marieke

Ich möchte mich bei alldenjenigen bedanken, die mein Buch bisher schon gekauft haben und mir so viele liebe Rückmeldungen gegeben haben. Es freut mich wirklich ungemein, dass euch mein Roman so gefallen hat und ich hoffe, dass ihr auch in Zukunft bei meinen weiteren Projekten dabei sein werdet! Ich danke euch! <3

Bücherleser

Vielen, vielen Dank an dieser Stelle für das tolle Interview mit Dir!

AUS DER FEDER VON Mareike Allnoch

Stand: 06.11.2016

(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

#Autorensonntag mit Rose Bloom

EIN KURZPORTRAIT – INTUITIVE ANTWORTEN

Lieber…
…eBook oder gebundenes Buch?
Gebundenes Buch

…Hund oder Katze?
Hund

…Tee oder Kaffee?
Kafftee

…roter oder grüner Wackelpudding?
Grüner

 Das Schreiben begann für mich…
ab dem Tag, an dem ich einen Stift halten konnte

Ein Buch muss…
einen hineinziehen, sodass man nicht mehr aufhören kann zu lesen

Ein Kindheitstraum von mir war…
eine Farm eröffnen, mit hunderten von Tieren

 Völlig unterschätzt wird…
Hafer-Vanille-Milch

Wenn ich Musik höre, dann…
laut!

Ich habe eine seltsame Angewohnheit, nämlich…
ständig Ausrufezeichen zu machen!!!!!

DAS INTERVIEW

Bücherleser

Bist Du hauptberuflich Autorin oder ist das bisher deine Zweitbeschäftigung?

„Rose

Es ist (hoffentlich) noch meine Zweitbeschäftigung

 
Bücherleser

Welches Buch liest Du gerade bzw. hast Du zuletzt beendet?

„Rose

Jojo Moyes – ein ganzes halbes Jahr

 
Bücherleser

Wenn Du nicht gerade schreibst, wie verbringst Du Deine Zeit?

„Rose

Wenn ich das jetzt sage, denken alle, man ist die öde … 🙂
Ich schaue gern mit meinem Mann Filme, gehe viel mit unserem Mischlingsrüden Ecki spazieren oder treffe Freunde.

Bücherleser

Dein/e Lieblingsautor ist…?

„Rose

Da muss ich ehrlich sagen, kann ich mich überhaupt nicht festlegen! Es gibt so viele unglaubliche tolle Autoren und Autorinnen, egal ob Verlag oder Selfpublish, dass es schade wäre, nur eine/n zu nennen.

Bücherleser

Wenn Du eine Schreibblockade hast, gibt es dann etwas bestimmtes, das die Blockade löst?

„Rose

Ich glaube nicht an Schreibblockaden. Aber es gibt manche Teile eines Buches, die einem total gut von der Hand gehen, andere wiederum etwas zäh sind. Da hilft nur, doppelte Dröhnung Kaffee und weiterschreiben! Oder mal einen Spaziergang, wirkt auch.

Bücherleser

Hand aufs Herz, liegen bei Dir ungelesene Bücher rum?

„Rose

Neeeeeeeeeeiiiiinnnn (so ungefähr zwei Regalbretter…)

 
Bücherleser

Gibt es ein Buch, dass Dich so beeindruckt oder berührt hat, dass Du der Meinung bist, dieses Buch sollte jeder mal gelesen haben? Wenn ja, welches?

„Rose

Puh, ich hab so viele Bücher gelesen… In letzter Zeit habe ich das Buch „Dem Horizont so nah“ von Jessica Koch gelesen und ich muss zugeben, die Geschichte dahinter hat mich Wochen ganz schön beschäftigt!

Bücherleser

Gibt es ein besonders schönes/lustiges/skurriles Erlebnis, das Du als Autorin hattest?

„Rose

Bin mir nicht sicher, in welche Kategorie ich das einstufen kann, aber meiner Oma zu erklären was ein Bad Girl ist, war …. interessant.

Bücherleser

Welche bereits existierende Romanfigur hättest Du gerne aus Deiner Feder erschaffen? Und warum?

„Rose

Da muss ich immer an die unendliche Geschichte und Bastian Balthasar Bux denken! Das Buch hat mich in meiner Kindheit wirklich geprägt

Bücherleser

Vielen Dank für den Einblick.:) Natürlich wollen wir auch noch etwas mehr über Deine Bücher wissen.

 
Bücherleser

Welcher deiner Romane fiel die besonders schwer oder besonders leicht zu schreiben?

„Rose

Der zweite Teil von Gwen&Mike war etwas schwieriger, als der erste. Zum einen, weil ich die Spannung natürlich halten wollte, zum anderen werden die eigenen Bücher wirklich irgendwann langweilig, wenn man sie zum x-ten Mal bei der Überarbeitung gelesen hat. Da dann unterscheiden zu können, ob es für einen Leser noch interessant ist, fand ich extrem schwer.

Bücherleser

Welcher Deiner Charakter war die größte Herausforderung für Dich und warum?

„Rose

Der Charakter kommt jetzt erst nächsten März …

 
Bücherleser

Und jetzt geht es noch kurz in Richtung Zukunft. Hast Du schon ein neues Buchprojekt, das Deine Leser in nächster Zeit erwartet?

„Rose

Oh ja, und zwar nicht nur eins 🙂
Am 15.Oktober kommt der dritte Teil meiner Bad Girls Reihe, diesmal mit dem Pärchen Charlotte&Kian. Zu Halloween gibt es eine Kurzgeschichte, die an Weihnachten fortgesetzt wird.
Außerdem plane ich gerade mit drei ganz tollen Autorenkolleginnen eine Buchreihe, die sich nennt 4 Brüder.
Ansonsten gehen mir die Ideen für weitere Bücher garantiert nicht aus!

Bücherleser

Gibt es noch irgendwas, das Du Deinen Lesern noch mitteilen möchtest?

„Rose

Ich will einfach nur Danke sagen! Danke, dass ihr ebenso mit meinen Geschichten mitfiebert und mich so wahnsinnig unterstützt! Danke, dass ihr so begeisterungsfähig seid und uns kleinen, neuen Autoren die gleiche Chance gebt, wie allen anderen!

Bücherleser

Vielen, vielen Dank an dieser Stelle für das tolle Interview mit Dir!

AUS DER FEDER VON Rose Bloom
  

  

(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)