Blogtour „Im Maulwurfstunnel“ von Thomas Kastning

Werbung | zeitliche Vorgabe

Banner Im Maulwurfstunnel

Herzlich Willkommen zu Tag 4 der Blogtour „Im Maulwurfstunnel“ von Thomas Kastening

Gestern ging es bei Tanja von Buchstaebles darum, wie sehr das Leben von Konstantin aus den Fugen gerät. Mir wurde ein aktueller Tagebucheintrag von Konstantin zugespielt, in dem er sich mit dem Thema der Menschlichkeit und mit seiner Loyalität den Attentätern in seinem Bekanntenkreis auseinandersetzt.

Irgendwo in der Türkei, 18.01.2019

Darf man im Namen der Menschlichkeit einen Mord begehen? Ich weiß nicht mehr, wie oft ich mir diese Frage gestellt habe, seit der erste Schuss auf al-Sumnait gefallen ist und der Mord an dem brinaischen Minister durch die Presse ging. Ich habe aufgehört zu zählen und eigentlich ist das schlimm. Schlimmer ist, dass ich bis heute keine Antwort auf diese Frage habe, die mich vollständig zufrieden stellt. Hätte man mir diese Frage gestellt, bevor Leyla in die Wohnung unter mir gezogen ist, wäre meine Antwort klar gewesen: Mord ist immer etwas schlechtes. Es steht niemandem zu, das Leben eines anderen zu beenden.
Oder?
Heute ist mir immer noch bewusst, dass Mord etwas schlechtes ist und niemand das Recht hat über andere zu richten – denn wer richtet über die Richter? Aber wer sonst stoppt die Monster, die in der Öffentlichkeit Hände schütteln und auf diplomatischen Besuchen andere Länder bereisen, während sie in ihrer Heimat Familien auseinanderreißen, Menschen foltern und Kinder töten?
Die Ergebnisse der Morde gab den Taten kein Recht, auf Gewalt folgte Gewalt, auf einen Tyrannen kam der nächste – da können in der Vergangenheit  noch so viele Philosophen den Tyrannenmord in ihren Schriften verherrlicht haben.

Auf meinem Gewissen lastet der Tod von so vielen Menschen. Ich hätte diese Morde verhindern können – aber dann hätte ich den einen Menschen enttäuscht, der sich mir anvertraut und mir sein Vertrauen geschenkt hat. Und habe ich mich nicht strafbar gemacht, als ich von den geplanten Morden wusste und geschwiegen habe? Ich hatte Angst. Angst vor dem Verrat und Angst vor den Folgen meines Schweigens.
Leider muss ich gestehen, dass sich neben der Angst und dem Gedanken, dass die Morde ja vielleicht auch der richtige Weg sein könnten noch ein anderes morbides Gefühl breit gemacht hat: Faszination. Nach jedem Mord sog ich alle Informationen – ich war Teil des Ganzen, besser noch: Ich wusste, wer diese Morde beging und warum. Ich hatte geheimes Wissen. 

Aber dieser Druck! Wurde ich verfolgt? War da nicht dieser Kerl, der schon vor dem Supermarkt rumgelungert hat und ganz zufällig neulich auch beim Fußballspiel war? Oder nicht? Ich hatte das Gefühl durchzuderehen, war nervös, unsicher und habe Gespenster gesehen, wo nur Schatten waren. Und bis heute verfolgt mich eine Frage: Was ist nur aus mir geworden?

♦ ♦ ♦ ♦
DAS BUCH ZUR TOUR

Im Maulwurfstunnel Thomas Kastning

Parlez Verlag, Oktober 2018 ISBN: 978-3-86327-050-6    350 Seiten

 

Klappentext:
Konstantins ereignisloses Leben gerät aus den Fugen, als er sich in seine Nachbarin Leyla verliebt, die ihn in Kontakt mit der linksextremen Szene bringt. Dann erschüttert die Anschlagsserie einer linken Terrorzelle die Bundesrepublik. Konstantin wird gegen seinen Willen in die Attentate verwickelt und sieht sich plötzlich mit der Frage konfrontiert, wie weit der Einzelne im Widerstand gegen den Staat gehen darf – und ob Gewalt ein legitimes Mittel ist.
Unter dem Druck der Öffentlichkeit ermittelt die Polizei unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Dr. Priester auf Hochtouren, und schließlich gerät auch Konstantin in ihr Visier. Eine atemlose Verfolgungsjagd beginnt.
Ein fesselnder Roman, der den Spagat zwischen Spannung und  politischer Philosophie wagt.                                             (Quelle: Amazon)

 

 


Werbung

Aus dem Parlez Verlag


GEWINNSPIEL

Gewinn: 3 x je 1 Taschenbuch »Im Maulwurfstunnel« von Thomas Kastning

So geht’s:
Um in den Lostopf zu hüpfen beantwortet einfach die nachstehende Frage in den Kommentaren.
Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 21.01.2019!

Tagesfrage:
Darf man im Namen der Menschlickeit Menschen töten?

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
Die Gewinner werden zeitnah auf der Agenturseite bekannt gegeben.


Stationen der Blogtour

16.01.2019 – Gestatten: Konstantin Berger und superlangweilig
… bei Beatrice von “Eine Bücherwelt”

17.01.2019 – Oder vielleicht doch nicht?
… bei Jessica von “Buchmoment”

18.01.2019 – Mein Leben gerät aus den Fugen
… bei Tanja von “Buchstaebliches”

19.01.2019 – Wie weit bin ich bereit für Menschlichkeit zu gehen?
…  hier

20.01.2019 – Wie weit gehst du, Thomas Kastning?
…  bei Nicole von “Nicky’s Buchecke”


Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Cover: Parlez  Verlag
Banner: Spread and Read

Blogtour „Sanni“ & „Deceptive City“ von Stefanie Scheurich

Werbung | zeitliche Vorgabe

Herzlich Willkommen zu Tag 2 der Blogtour über »Sanni« und »Deceptive City« von Stefanie Scheurich

Gestern gab es bei Eine Bücherwelt die Vorstellung von »Deceptive City«, die Geschichte, zu der »Sanni« das Prequel ist – übrigens sind beide Bücher unabhängig und spoilerfrei voneinander lesbar. Heute möchte ich euch »Sanni« etwas näher bringen – und euch verraten, wer »Sanni« auf gar keinen Fall lesen sollte

sanni-prequel-zu-deceptive-city-256491821

Werbung
»Sanni«
von Stefanie Scheurich

Sternensand Verlag,
Januar 2019
978-3-0389-6020-1
523 Seiten
Preis: 3,99€ eBook | 13,99€ Taschenbuch

Bestellen AmazonZum Verlag

Klappentext

Was würdest du tun, wenn ein Mensch, den du liebst, einfach verschwindet?
Was würdest du riskieren, um ihn zurückzubekommen?

Die siebzehnjährige Susanna hat alles außer echten Problemen. Als Mitglied einer privilegierten Gesellschaft, die ihr perfektes Leben in einer Stadt hinter schützenden Mauern führt, gleicht ihr Dasein einem Hauptgewinn. Nur ist ihr gar nicht bewusst, wie viel Glück sie tatsächlich hat.
Nachdem ihr Bruder jedoch eines Tages spurlos verschwindet, setzt sie alles daran, ihn zu finden, und stößt dabei auf Wahrheiten, die ihr den Boden unter den Füßen wegreißen.

›Sanni‹ ist das Prequel zu ›Deceptive City‹ und die Antwort auf die Frage: Wer ist Susi wirklich?
(Quelle: Sternensand Verlag)

Sanni + Deceptive City

Du solltest »Sanni« auf gar keinen Fall lesen, wenn…

… Du es langweilig und vorhersehbar magst.
Dann lies auf keinen Fall »Sanni« oder »Deceptive City«. Wirklich nicht. Das ist nichts für Dich! Stefanie Scheurich hat für ihre Dystopien eine spannende Atmosphäre geschaffen. Neben dem eher düsteren Setting überrascht die Autorin hier mit Unvorhersehbarkeiten, die mich gefesselt haben.
Am 19.01.2019 gibt es übrigen eine Lesung von Liza’s Bücherwelten – da könnt ihr einen spannenden Einblick erhalten 🙂

… vielschichtige Charaktere nicht Dein Ding sind.
Sanni hat mich überrascht. Sie ist ganz anders, vor allem viel durchdachter und vielschichtiger, als ich Sie in »Deceptive City« eingeschätzt habe. Es macht viel Spaß ihren Charakter zu entdecken und auch ihre Entwicklung vom jungen Mädchen zu erwachsenen jungen Frau zu erleben.

… Du Rückblenden furchtbar findest.
Denn die nutzt Stefanie Scheurich reichlich – und setzt sie sehr gut an. Während »Deceptive City« abwechselnd aus den Perspektiven von Protagonisten Thya und Mitchell erzählt wird, gehört »Sanni« nur Susanni. Sie erzählt ihre Geschichte aber auch kapitelweise abwechselnd: in dem einen Kapitel geht es um die Gegenwart, im nächsten um ihr anderes Leben, dass sie vor acht Jahren führte.

… Gesellschaftskritik für Dich nichts in Büchern verloren hat.
Ja, Stefanie Scheurich zeigt hier Themen auf, die unsere Gesellschaft betreffen oder sehr bald betreffen könnten: Umgang mit „Aussortierten“ unserer Gesellschaft, Genforschung, die Zweiklassengesellschaft und die Frage um den Wert und die Rolle eines Menschen.
Diese Themen greifen wir natürlich auch auf:
Am 20.01. gibt es bei Thoras Bücherecke (Facebook) einen Beitrag über den Umgang mit Aussortierten,  am 22.01. geht  es bei L.C.’s Booshelf um die Frage nach dem Wert und die Rolle eines Menschen, am 23.01. geht es bei Magische Tintenwunderwelt (Facebook) um Genforschung und 24.01. gibt es zum Beispiel einen spannenden Beitrag über die Zweiklassengesellschaft bei All you need is a lovely book.

Am 21.01. gibt es bei Seductive Books übrigens gute Gründe von Jenny, warum man »Deceptive City« und »Sanni« lesen sollte.
Morgen gibt es bei Liza’s Bücherwelt erstmal eine Lesung aus »Sanni«.


Werbung

Mehr von Stefanie Scheurich


GEWINNSPIEL

Gewinn: 9 x je 1 unsigniertes Taschenbuch  »Sanni« von Stefanie Scheurich

So geht’s:
Um in den Lostopf zu hüpfen beantwortet einfach die nachstehende Frage in den Kommentaren.
Das Gewinnspiel läuft vom 17.01.2019 bis einschließlich 26.01.2019!

Tagesfrage:
Was gefällt Dir an Dystopien? Oder was gefällt Dir nicht?

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Stationen der Blogtour

17.01. – Eine Bücherwelt – Vorstellung von »Deceptive City«
18.01. – hier – Vorstellung von »Sanni«
19.01. – Liza’s Bücherwelt – Lesung aus »Sanni«
20.01. – Thoras Bücherecke – Umgang mit den „Aussortierten“
21.01. – Seductive Books – Warum man Sanni und Deceptive City lesen sollte
22.01. – L.C.’s Bookshelf – Die Frage nach dem Wert oder der Rolle eines einzelnen Menschen
23.01. – Magische Tintenwunderwelt – Genforschung – Kinder nach Wunsch
24.01. – All You Need Is A Lovely Book – Zweiklassen Gesellschaft
25.01. – Lila Bücherwelten – Das etwas andere Interview


Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Cover: Sternensand Verlag
Banner: Bücherleser

Blogtour „Still broken“ von April Dawson

Werbung | zeitliche Vorgabe

Still broken BannerHerzlich Willkommen zu der Blogtour
„Still broken“ von April Dawson

Gestern ging es bei Tinker, Books & more um 10 Gründe „Still broken“ zu lesen, heute geht es um ein Kernthema des Buches: Geheimnisse in einer Beziehung. Max hütet ein Geheimnis, das die Beziehung zu Norah auf eine harte Probe stellt.

Sind Geheimnisse ein Gift, dass sich langsam in den innersten Raum einer Beziehung frisst und sie qualvoll langsam zersetzt?

Muss ich meinem Partner sagen, dass ich mir wieder ein neues Buch gekauft habe, obwohl ich doch eigentlich genug Bücher und keinen Platz habe (nein, wirklich ich verstehe nicht, was er damit meint 😉 )?
Paartherapeut Guy Bodenmann stuft Geheimnisse in einer Beziehung als reizvoll ein. Und als Abgrenzung beider Partner als eigenständige Personen mit eigenen Wünschen, Träumen und Bedürfnissen. Problematisch wird es erst -und da schließe ich mich dem Paartherapeuten an-, wenn die Geheimnisse mit Betrug, Verrat oder Verheimlichung von Tatsachen in Verbindung stehen. Allerdings und hier beginnt die Schwierigkeit, ist für jedes Paar und jede Person unterschiedlich. Hier muss jedes Paar für sich abstecken, was unter „Ein kleines Geheimnis“ und was unter Betrug fällt.

Trotz allen Reiz und belebender Neugierde, die Geheimnisse haben können, ist Ehrlichkeit in einer Beziehung für mich einer der wichtigsten Pfeiler einer Beziehung. Und das ist kein Widerspruch in sich. Kann ich damit Leben, wenn ich nach Jahren in einer Beziehung entdecke, dass mein Partner heimlich Action-Figuren im Keller sammelt? Wenn er uns damit nicht finanziell ruiniert, ja. Kann ich damit Leben, wenn mein Partner sexuelle Vorlieben hat, über die er mit mir nicht spricht und sich woanders auslebt? Nein. Nein, wenn mein Partner über einen so essentiellen Part seines Lebens nicht mit mir sprechen kann, würde mir eine Beziehung sehr schwer fallen.
Ein interessantes Beispiel ist hier übrigens Autorin Kristin Ganzwohl, die 2013 ihr Buch „Geliebter Mörder“ veröffentlichte. Darin berichtet sie über ihre Beziehung mit Claus, einem Akademiker, der seine Exfreundin umbrachte und dafür im Gefängnis saß. Kristin Ganzwohl sagte in einem Bericht über Geheimnisse in der Beziehung, dass sie mit der Vergangenheit ihres Partners leben kann, aber nicht hätte damit umgehen können, wenn er ihr so einen wichtigen Teil seiner Vergangenheit verschwiegen hätte. Für sie war die Vergangenheit ihres Partners kein Trennungsgrund, hätte er ihr diese aber verheimlicht und sie wäre anders darauf gestoßen, wäre dieser Umstand ein Trennungsgrund gewesen.

Norah und Max in „Still broken“ müssen ihre Grenzen als eigenständige Personen in einer Beziehung erst abstecken und gerade Norah muss abschätzen, wie stark ihre Gefühle für Max sind. Und wie weit sie bereit ist, Max Geheimnis zu akzeptieren oder mit der Wahrheit zu leben. Mit den ganz großen Gefühle in einer Beziehung und bei Norah und Max geht es morgen bei Bücherfarben.

♦ ♦ ♦ ♦
DAS BUCH ZUR TOUR

Klappentext:
Eine Liebe, die jede Träne wert ist …

Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, echt und so völlig anders, als alles, was sie zuvor erlebt hat – auch wenn alle sie vor Max gewarnt haben. Je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Norah allerdings, dass Max etwas vor ihr verbirgt – aber auch, dass ihre Liebe jeden Kampf wert ist, selbst wenn Max’ Geheimnis ihr Leben für immer auf den Kopf stellen könnte …
(Quelle: LYX Verlag)


Werbung

Zum Verlag


♦ ♦ ♦ ♦
GEWINNSPIEL

Platz 1 und 2:
je 1x Taschenbuch von »Still broken«

So geht’s
Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr eigentlich nur die Tagesfrage in den Kommentaren beantworten und schon seid ihr im Lostopf.

Tagesfrage
Wie stehst Du zu Geheimnissen in einer Beziehung?

Teilnahmebedingungen
• Du bist damit einverstanden das dein Name öffentlich genannt wird.
• Du bist einverstanden das deine Adresse an den Verlag geschickt werden darf zur Gewinnversendung.
• Teilnahme nur aus Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich. 
• Du bist 18 Jahre oder hast das Einverständnis einer erziehungs- oder Sorgeberechtigten.
• Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
• Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden.
• Das Gewinnspiel hat nichts mit Facebook und co. zu tun.
• Das Gewinnspiel endet am 04.11.2018 um 23:59 Uhr.


Stationen der Blogtour

29.10. – Still broken – Bücher aus dem Feenbrunnen
30.10. – 10 Gründe für das Buch – Tinka, Books & more
31.10. – Geheimnisse in einer Beziehung – hier
01.11. – Die großen Gefühle – Bücherfarben
02.11. – Interview mit April Dawson – Bücherhummel


Cover: LYX Verlag
Banner: Benjamin Beinlich

Blogtour „Banshee Livie“ von Miriam Rademacher

Banner Banshee LivieHerzlich Willkommen zur Blogtour für »Banshee Livie«
von Miriam Rademacher

Am 12. Oktober 2018 erscheint mit »Banshee Livie – Sterben für Profis« von Miriam Rademacher das dritte Abenteuer um Banshee Livie – übrigens unabhängig lesbar von den anderen beiden Abenteuern. Zu diesem Anlass ist es Zeit, der Autorin danke zu sagen.

Liebe Miriam, 

vielen Dank für alle diese unterhaltsamen Stunden mit Livie und Walt. Zum dritten Mal schickst Du die beiden in ein humorvolles Abenteuer um Leben, Tod und alles dazwischen. Neben Deinem Schreibstil und Deinen Protagonisten gibt es noch so viele andere Charaktere, die Aufmerksamkeit verdienen.
Da ist die wunderbare, ungewöhnliche Millicent Harrowmore, Livies beste Freundin und Problemmagnet. Mit dem Herz auf dem rechten Fleck hat Millicent sich seit »Banshee Livie – Dämonenjagd für Anfänger« wahnsinnig entwickelt und nimmt eine Rolle ein, die ich nie vermutet habe, als sie damals in der Halle von Harrowmore stand und eine Statue von William Shakespeare. Vielen Dank Miriam, für diese wunderbare beste Freundin, die Du Livie an die Seite gestellt hast.
Neben Millicient bereichert der weise, zuweilen auch wundersame und doch stets kluge Zachharias Biggs. Intelligent, gütig und stets mit einer Prise Humor steht er Livie und Walt bei ihren Abenteuern zur Seite und sichert sich einen Platz in meinem Herzen. Er ist ein wundervoller Charakter, der mit jedem Abenteuer von Livie mehr Präsenz in den Büchern bekommen hat. Völlig zu Recht – er steht seinen Freunden nah und hilft, wo er kann. Ich bin neugierig was passiert, wenn jemand es wagt den kleinsten größten Magier je wirklich zu reizen. Vielen Dank für diesen weisen und treuen Freund an Livie und Walts Seite, Miriam.
Ein weiterer Charakter, den ich nicht mehr missen möchte ist Chris, der Todesbote mit fragwürdigem Hintergrund, der in »Banshee Livie – Weltrettung für Fortgeschrittene« erstmals einen Auftritt bekommt und mich gleich für sich eingenommen hat. Chris hat gezeigt, dass ganz viel Potential in ihm schlummert und bei ihm der erste Eindruck häufig täuscht. Ich bin froh, dass auch Livie das erkannt hat und den Todesboten zu ihren Freunden zählt – auch wenn das Walt gar nicht begeistert. Ich hoffe, dass wir zukünftig noch einiges von Chris lesen werden. Vielen Dank Miriam, für die unterhaltsamen Stunden mit Chris.
Last but not least muss ich noch einen weiteren Charakter erwähnen, der es mir mit allen seinen charakterlichen Schwächen angetan hat. Seinen ersten Auftritt hatte er in »Banshee Livie – Weltrettung für Fortgeschrittene« und in »Banshee Livie – Sterben für Profis« hat er eine unerwartete, tragende Rolle für die Zukunft bekommen. Ich rede vom Inkubus, den Livie im Londoner Museum kennenlernt und dank ihrer offenen Art zu ihren Freunden zählt – eher zu den schwierigen Freunden, aber zu ihren Freunden. Ich habe mich sehr gefreut, wieder vom Inkubus zu lesen und zu sehen, dass er sich einerseits entwickelt und dabei sich selbst und seiner Art treu bleibt.
Und wenn Du Dich fragst, warum ich den Mummel nicht erwähnt habe: Der Mummel ist so großartig, dass er nicht explizit erwähnt werden muss. Ich freue mich immer, wenn der Mummel seinen Auftritt hat.

Liebe Miriam, vielen, vielen Dank für all diese (und viele mehr) Charaktere, die die Abenteuer von Livie und Walt so sehr bereichern, sich entwickeln und mit den Geschichten wachsen. Ich liebe die Detailverliebtheit und Konsequenz, die Du in alle Deine Charaktere steckst. Als Leser merkt man, wie wichtig Dir jeder einzelne Charakter ist und wie viel Aufmerksamkeit Du ihnen schenkst.
Vielen Dank, für diese wundervollen Charaktere in Deinen wundervollen Geschichten.

Liebe Grüße
Jasmin

♦    ♦    ♦    ♦
Die Reihe ZUR TOUR

Banshee Livie - Miriam Rademacher

 

 

 

 

 

 


Werbung

Zum Verlag


♦    ♦    ♦    ♦
GEWINNSPIEL


Platz 1-3: Gewinne  je ein Wunschbuch aus der »Banshee Livie«-Reihe

Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr eigentlich nur die Tagesfrage in den Kommentaren beantworten und schon seid ihr mit 2 Losen im Lostopf.

Tagesfrage: Wie wichtig sind für Dich gelungene Charaktere neben Protagonisten?

Teilnahme bis einschließlich 12.10.2018 23.59h möglich.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Stationen der Blogtour

07.10.  –  hier
09.10.  – Seductive Books
11.10.  –  Bücherfarben

Und jeden Tag gibt es vieles rund um Livie und Walt in der Facebook-Veranstaltung.

Cover: Sternensand Verlag

Blogtour „Wicked – Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit“ von Jennifer L. Armentrout

Werbung | zeitliche Vorgabe

Banner WickedHerzlichen Willkommen zu Tag 3 der Blogtour zu
»Wicked« von Jennifer L. Armentrout

Gestern gab es bei Rainbookworld eine Vorstellung vom Orden und der Elite, den Leuten, die den Glamour der Fae durchschauen können und die Menschheit vor ihnen beschützen. Heute bekommt ihr einen Einblick in die Gesellschaft und das Wesen der Fae.

mächtig. magisch. unsterblich. und absolut tödlich.

Über die Fae in »Wicked« erfährt man wenig. Sie sind wunderschön und machen ihrem Beinamen „Das schöne Volk“ alle Ehre: groß, schlank und mit silbriger Haut – wenn sie nicht zu den uralten Exemplaren aus dem Adel gehören. Sie waren schon immer Teil der Welt, getarnt durch einen Glamour, der sie menschlich wirken lässt. Einst lebten sie mit den anderen Feenvölkern in der Anderswelt an Sommer- und Winterhof, getrennt nach Herkunft, Hierarchie und Etikette.
Irgendwann scheint ihre Welt zerbrochen zu sein und immer mehr Fae zog es in die Welt der Menschen, wo sie sich an deren Lebenskraft laben, um zu überleben. Sie quälen und töten Menschen zum reinen Vergnügen, haben Spaß an Manipulation und nur wenige Schwächen wie den Kontakt mit Eisen.
In  »Wicked« versammelt Jennifer L. Armentrout immer mehr Fae in New Orleans und der Leser darf gespannt sein, was die Autorin damit bezweckt.

Fae in der Fantasy – eine Kurzfassung

Die Fae der phantastischen Literatur haben ihre Vorbilder in den Sidhe der keltischen Mythologie – menschenähnliche Wesen von übernatürlicher Schönheit und Grausamkeit.
Fae sind übrigens ganz klar von Elben und Elfen nach Tolkiens Vorbild zu unterscheiden. Während Elben/Elfen in die Welt gehören, in der sie auftreten, sind Fae Wesen der Anderswelt, denen das menschenähnlichere Wesen der Elben/Elfen fehlt.
Fae sind in der Literatur selten gut, sondern meist einzustufen als „nicht von Anfang an böse“ (Sommerhof) und böse (Winterhof). Gemeinsam habe beide Gruppen der Fae, dass ihre Gaben nie ohne Gegenleistung sind und oft zweischneidiger als dem Empfänger der Gabe lieb sein kann.

Als Künstler der Worte können die Fae sich durchtrieben und wortgewandt ausdrücken, dabei ist jedes Wort auf die Goldwage zu legen, um keine Bedeutung zu missverstehen. Wer also mal in Versuchung gerät, einen Pakt mit einem Fae zu schließen, der möge diesen weise formulieren und bedenken, dass Fae dazu neigen solch einen Pakt im Wortlaut zu erfüllen.
Für Rätsel und Wetten sind Fae immer zu haben, sie helfen ihnen die Langweile der Unsterblichkeit zu überstehen – dabei kennen sie weder Rücksicht noch Gnade für Menschen oder andere Wesen, die zu ihren Spielobjekten werden. Vielmehr laben sich die Fae an der Lebenskraft der Unglücklichen, die in ihren Wirkungskreis geraten und weiden sich am Unglück anderer.

Einen ausführlichen und interesanten Beitrag über die Fae gibt es hier.

Spannende Aussichten für die
»Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit«-Trilogie

Jennifer L. Armentrout hat einige typische Charakteristiken der mystischen Fae für  »Wicked« aufgegriffen, aber noch längst nicht alle. Die geneigten Leser dürfen gespannt sein, wie die Autorin die Gesellschaft der Fae gestaltet, welche Wesenzüge des Mythos Fae sie in den Fortsetzungen ihrer Trilogie offenbart und welche neuen Charakterzüge sie den Fae zuschreibt. Ob Protagonistin Ivy in »Torn« Rätsel der Fae lösen muss? Oder in »Brave« eine Feengabe erhält, die auf den zweiten Blick nicht das ist, was sie zu sein schien? Oder muss unsere mutige Ordenskriegerin etwas einen Pakt mit einem Fae eingehen? Die Möglichkeiten von Jennifer L. Armentrout sind mannigfaltig und ich bin sehr gespannt, womit sie ihre Leser überrascht.

Am 27.09.2018 geht es bei Bücherfarben mit einem (typischen?) Tag von »Wicked«-Protagonistin Ivy Morgan weiter. Viel Spaß!

♦    ♦    ♦    ♦
DAS BUCH ZUR TOUR

Wicked - Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit von Jennifer L Armentrout

Klappentext:
Auf den ersten Blick ist Ivy Morgan eine normale junge Frau: Sie genießt das Studentenleben in New Orleans, und ist, seit dem tragischen Verlust ihrer ersten großen Liebe, überzeugter Single. Nur wenige ihrer Freunde wissen, dass Ivy einem Orden angehört, der die Menschen in New Orleans vor übernatürlichen Wesen schützt. Eines Tages wird Ivy von einer Fae angegriffen und schwer verletzt. Schnell ist klar, dass es bei dem Fae-Angriff nicht mit rechten Dingen zugegangen sein kann, deshalb schickt der Orden seinen Elite-Mann Ren Owens nach New Orleans, um die Sache gemeinsam mit Ivy aufzuklären. Ren ist attraktiv, arrogant und flirty – alles Dinge, die Ivy gehörig auf die Nerven gehen. Doch er ist auch so verboten sexy, dass sie ihm schon bald nicht mehr widerstehen kann …
(Quelle:  HEYNE Verlag)


Werbung

Zum Verlag


♦    ♦    ♦    ♦
GEWINNSPIEL

Platz 1:
1x die gesamte Trilogie in Print
(Band 2 & 3 werden zum ET verschickt)

Platz 2 und 3:
 je 1x Band 1 in Print

So geht’s
Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr eigentlich nur die Tagesfrage in den Kommentaren beantworten und schon seid ihr im Lostopf.

Tagesfrage
Fae und Orden – Du kennst jetzt beide Seiten. Wärst Du lieber eine/r der magischen Fae oder ein Mitglied des Ordens, Kämpfer der Menschheit?

Teilnahme bis einschließlich 30.09.2018 23.59h möglich.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärst du dich mit den Teilnahmebedingungeneinverstanden.


Stationen der Blogtour

24.09. 5 Gründe für das Buch – Mein Buch, meine Welt  
25.09. Der Orden & Die Elite –  Rainbookworld
26.09. Die Fae – hier <3
27.09. Ein Tag mit Ivy Morgan – Bücherfarben
28.09. Charakter Steckbriefe  – Ina’s Little Bakery

Cover: HEYNE Verlag
Banner: Benjamin Beinlich von Bücherfarben

Blogtour „Elfenwächter 03 – Weg der Magie“ von Carolin Emrich

Werbung | zeitliche Vorgabe

Gestern stellte Liza von Liza´s Bücherwelt die Länder und die Völker vor. Heute geht es vor allem um Elfen, Menschen und ihre spannungsgeladene Beziehung zu einander.

Vorturteile. Ängste. Begehrlichkeiten. Fake News.

Gründe für Spannungen zwischen zwei Wesen unterschiedlicher (natürlich auch gleicher) Herkunft gibt es viele – und oft ähneln sie sich.
Carolin Emrich greift in ihren Fantasytrilogie »Elfenwächter« mit den Spannungen zwischen den naturnahen, langlebigen Elfen und dem jungen, eroberungshungrigen, kurzlebigen Volk der Menschen nicht nur einen klassischen Konflikt des Genres auf, sondern irgendwie auch ein Dauerthema der menschlichen Gesellschaft.

Allein durch die Unterschiede der Lebensspannen kommt es in der phantastischen Literatur immer wieder zu blutigen Konflikten zwischen Elfen und Menschen.
Oft sind Menschen für die Elfen nur Kinder, die sterben, bevor sie Weisheit und Wissen erlangen können. Für Menschen sind Elfen eingebildete, fremdartige Wesen, die zu lange denken und zu wenig Handeln.

Carolin Emrich hat diesen grundlegenden Konflikt zweier so verschiedenen Völker noch durch typische menschliche Faktoren ergänzt: Machtgier, Vorurteile und Angst.
Unter den Menschen herrschen üble Gerüchte über die Elfen, sie sollen Dörfer angegriffen und Menschen umgebracht  habe. Ihrem rechtmäßigen König verweigern sie außerdem auch die Treue.
Zusammen mit Tris, der Protagonisten erfahren die Leser das ganze Ausmaß der Hetze gegen die Elfen – und die kleinlichen Gründe eines offiziell großen Mannes.
Hinter all dem Hass und der Angst steht nur der Wille eines Mannes und die Leichtgläubigkeit der Menschen, die nicht oder nur wenig hinterfragen und lieber das Unbekannte hassen und fürchten, als sich selbst mit den Elfen, ihren Nachbarn auseinanderzusetzen.

Gewinnspiel

Zu gewinnen gibt es 1x ein Printexemplar von Band 3 »Elfenwächter – Weg der Magie«.

Beantworte dafür einfach folgende Frage: Wie könnten Elfen und Menschen zueinander finden?

Teilnahmebedingungen
Das Gewinnspiel läuft bis zum 18.08.2018 und ist nur innerhalb Deutschland verfügbar. Am nächsten Tag wird dann ausgelost und die Gewinner im Kommentar benachrichtigt.
Verantwortliche hierfür ist Carolin Emrich, die Autorin des Buches.


Die Beiträge der Tour:

Lila Bücherwelten | Fuchsias WeltenechoBücherfarben | Lina´s Büchertraumwelt |
Liza´s Bücherwelt | Hier

Die Sage von Geschichte und Untergang der Götter

[Werbung]

Wenn die Erde im Meer versinkt,
die Welt in die Finsternis des Chaos zurückkehrt,
der Fimbulwinter die Ebenen und Meere mit Eis und Schnee überzieht und der Fenriswolf seine Ketten sprengt,
hat Ragnarök schon längst begonnen.

Banner Magnus Chase

Ragnarök, die Sage von Geschichte und Untergang der Götter ist Ende und (Neu-)Anfang der nordischen Götter. Prophezeit in der Völuspá, dem ersten der 16 Götterlieder des „Königsbuchs“ Codex Regius und einem der fundamentalsten Gedichte der nordischen Mythologie.  Die Völuspá handelt von der Entstehung und dem Ende der Welt, legt die Rollen der Götter und jedes einzelnen Lebewesens auf einer der neun Welten, verbunden durch den Weltenbaum Yggdrasil, fest.

Ragnarök ist der Kampf zwischen Göttern und Riesen

Frey gegen Surt, Odin gegen den Fenriswolf, Thor gegen die Midgardsschlange, Heimdall gegen Loki – drei Jahre heftiger Kämpfe zwischen Göttern und Riesen, gefolgt von drei Jahren eines tödlichen Winters gehen dem Untergang der Welten, wie die Völuspá sie kennt, voraus. Eine Zeit, in der Wölfe Mond und Sonne fressen, der Fenriswolf seine Ketten sprengt und der Weltenbaum fällt.

Der Weltenuntergang beginnt bei uns

Am Anfang starb Baldr und mit ihm der Glanz der Sonne. Die Mächte der Finsternis wurden stärker, Lokis Ränkespiele übertrugen sich auf die Menschen und läuteten die Vorzeichen für den Anfang vom Ende ein.
Eines der ersten Vorzeichen von Ragnarök zeigt sich in Midgard, der Welt der Menschen. Mehr als sonst verliert sich die Menschheit in anhaltenden Kriegen, die Welt versinkt in Blut. Die Götter können sich nur tatenlos zurückziehen und das verlorene Gleichgewicht aus Leben und Tod als Anfang vom Ende nehmen. Nach den Kämpfen kommt der Frost. Wer bisher überlebt hat, sieht nun elender Kälte und Hunger entgegen.
Der Fimbulwinter legt sich über Midgard, Tiere wie Menschen erleiden Hunger und sterben. Schließlich beendet der andauernde Frost das Schicksal der Menschen und löscht die erste der neun Welten aus.

Fürsorge kann töten

Während weitere Welten als Vorzeichen von Ragnarök entvölkert und zerstört werden, füttert die Riesin Angrboda die Wölfe Hati und Skoll, bis diese die Sonne und den Mond einholen und verschlingen. Sie bringen die Finsternis über die Welten. Zur selben Zeit zerreißt der Drache Nidhögg die Wurzeln des Weltenbaumes und bringt diesen zu Fall.
Für Heimdall, Wächter der Götter, ist dies das Zeichen, die Götter für die letzte, entscheidende Schlacht zu rufen.
Auch die Riesen, hören diesen Ruf und ziehen den Göttern entgegen. Ragnarök – der Tag der Entscheidung ist angebrochen.
Die Midgardschlange, Kind des Loki und einer Riesin, so groß, dass sie die Erde umspannt und in ihr Ende beißen kann, versenkt durch ihre Bewegungen am Ende von Ragnarök die Erden im Ozean. Loki zieht dem Kampf auf dem Totenschiff Naglfar, das auch den unbeschnittenen Zehen- und Fingernägeln der Toten besteht, entgegen. Gefolgt von einem seiner anderen Kinder, dem Fenriswolf.
Auch Hel, Herrscherin der Unterwelt Helheim und Tochter des Loki, erhebt sich mit ihrem Gefolge und stürzt sich in die letzte Schlacht gegen die Götter.

Ewige Feinde

Beim Ragnarök stehen sich viele Feinde gegenüber, alle kennen ihr Schicksal und pflegen vor Ragnarök doch stets ihre Feindschaft für die letzte Schlacht.

Kampf der untergehenden Götter by F. W. Heinevon Friedrich Wilhelm Heine (1845-1921). [Public domain], via Wikimedia Commons

Frey und Surtr
Frey, Gott der Fruchtbarkeit und des Wachstums, Bruder der Freya steht dem Feuerriesen und Herren Muspelheims Surt gegenüber. Unbewaffnet.
Mit seinem Schwert wäre Frey unbesiegbar gewesen, doch er gab es seinem Diener, weil dieser die Riesin Gerda als Braut für Frey gewann.

Odin und der Fenriswolf
Odin und der Fenriswolf liefern sich einen langen, heftigen Kampf. Schließlich kann der Fenriswolf Odin verschlingen. Ein Sohn Odins rächt seinen Vater und reißt das Maul des Fenriswolfes soweit auf, bis dieser in zwei Stücke gerissen wurde.

Thor und Midgardschlange
Thor und die Midgardschlange töten sich gegenseitig. Thor kann seinen Erzfeind zwar erschlagen, doch die Midgardschlange sprüht ihr Gift in die Welt und Thor sinkt kurz nach seinem Sieg zu Boden.

Das sind nur ein Paar der Kämpfe, die Ragnarök ausmachen. Ragnarök erfasst alle Völker: die Einherjer (heldenhaft Verstorbene, Armee von Odin), Walküren,  Zwerge, Elfen, die letzten Menschen, Riesen und Götter. Nahezu alle Völker werden ausgelöscht, nur einige Götter und das Meschenpaar Lif und Lifthrasir.
Am Ende gleichen sich Ordnung und Chaos wieder aus, sodass Allvater Fimbultyr eine neue Welt erschaffen kann. Überlebende Götter, meist Kinder des Odin und Thor, treffen sich in Asgard und Baldur, dessen Tod Auslöser für das Ungleichgewicht zwischen Licht und Schatten war, kehrt aus Hel zurück, um die Götter anzuführen.

Weitere Beiträge über Ragnarök:
Die Götter – Ragnarök von Dr. Angela Jekosch
Winkingerzeit.net – Ragnarök von Dipl.-Ing. Christian Moser

Hier gibt es Ragnarök als kurze Geschichte erzählt

Ragnarök – ein Setting, das schon unzähligen Büchern und Filmen als Inspiration diente und das wenige so unterhaltsam-spannend wie Rick Riordan in „Magnus Chase – Das Schwert des Sommers“ umsetzt. Riordan lässt seinen Helden Magnus erwachen, kurz bevor sich die Fesseln des Fenriswolfes lösen. Es ist nun an Magnus, das Erbe seines Vaters zu finden und die neun Welten zu retten.

Magnus Chase Das Schwert des Sommers Rick Riordan

Klappentext:
Magnus schlägt sich nach dem Tod seiner Mutter allein auf der Straße durch, denn seinen Vater hat er nie gekannt. Bis er eines Tages etwas Unglaubliches erfährt: Er stammt von einem der nordischen Götter Asgards ab! Leider rüsten diese Götter gerade zum Krieg; auch Trolle, Riesen und andere Monster machen sich bereit. Ausgerechnet Magnus soll den Weltuntergang Ragnarök verhindern. Dafür muss er ein magisches Schwert finden, das seit 1000 Jahren verschollen ist. Noch hat er keine Ahnung, was für Abenteuer auf ihn warten!

 

Carlsen Verlag, Mai 2018
ISBN: 978-3-5513-1702-5
560 Seiten
Preis:  13,99€ eBook | 14,99€ Taschenbuch | 19,99€ Hardcover


Werbung

Die Magnus Chase – Trilogie


Gewinnspiel

Gewinn: 3 x je ein Taschenbuch „Das Schwert des Sommers (Magnus Chase, Band 1)“ von Rick Riordan.

So geht’s:
Um in den Lostopf zu hüpfen beantwortet einfach die nachstehende Frage in den Kommentaren.
Das Gewinnspiel läuft vom 18.06.2018 bis einschließlich 24.06.2018!
Gewinnspielveranstalter ist die Netzwerk Agentur Bookmark.

Die Gewinner der 3 Bücher werden dann am 25.06.2018 im Tourplan auf www.netzwerk-agentur-bookmark.com bekanntgegeben.

Tagesfrage:
Es ist soweit. Yggdrasil ist gefallen, der Fenriswolf hat seine Fesseln gesprengt –  Ragnarök ist gekommen. Auf welcher Seite stehst du, wenn es heißt: Götter gegen Riesen?

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


(Anmerkung des Verfassers: Je nach Quelle, Interpretation und Auslegung kann sich der Ablauf von Ragnarök in Details unterscheiden.
Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Cover: Carlsen Verlag

 

Teile diesen Beitrag über:

Blogtour „Höhenrauschsaison“ von Meredith Winter

Herzlich Willkommen zum letzten Tag der Blogtour
»Höhenrauschsaison« von Meredith Winter

Gestern ging es bei Vielleserin um den Mount Everest, heute gibt es ein kulinarisches Interview mit Autorin Meredith Winter.

Nadja Losbohm

Meredith Winter wurde 1981 geboren, kommt aus Lüneburg,  ist alleinerziehende Mutter von rei Kindern und ist gelernte Ernährugsberaterin.
Die Autorin ist Gründerin, Verlegerin und Autorin des Sommerburg Verlags.
Neben dem Verlag und dem Schreiben ihrer eigenen Bücher schreibt die Autorin außerdem (keltische) Songs und liest selbst so viele Bücher, wie die Zeit hergibt.

Sommerburg Verlag ⋅ Sommerburg Verlag auf FB

 

Ein Kurzportrait

Lieber…
….eBook oder gebundenes Buch?

“Meredith

Gebundenes Buch natürlich. Es geht nichts über den Geruch von Papier und wie es sich zwischen Deinen Händen anfühlt.

….Hund oder Katze?

“MeredithSchwierige Frage. Mal abgesehen von der ganzen Sabber und den Haaren, sind beides wundervolle Haustiere.

….Tee oder Kaffee?

“Meredith

Ich finde Kaffee, eklig. Also Tee (am besten mit Keksen)

 

….roter oder grüner Wackelpudding?

“Meredith

… was habe ich die zittrige Glibbermasse als Kind geliebt. Ich wähle grün. Erinnert mich an nämlich den Ghostbusters-Schleim. Hahaha.

Das Schreiben begann für mich…

“Meredith

mit 13 Jahren. Da habe ich zum ersten Mal ein Märchen niedergetippt.

 

Ein Buch muss…

“Meredith

unterhalten und mich im besten Fall berühren.

 

Ein Kindheitstraum von mir war…

“Meredith

Ärztin zu werden.

 

Völlig unterschätzt wird…

“Meredith

die Macht, die Handys/Tablets usw. auf uns haben.

 

Wenn ich Musik höre, dann…

“Meredith

denke ich darüber, wie schwierig es war, dieses Lied zu komponieren. Hahahahah.

Ich habe eine seltsame Angewohnheit, nämlich…

“Meredith

Filme nur im Original, mit deutschen Untertiteln zu schauen.

 

Das Interview

Jasmin von BücherleserMeredith, stell uns doch bitte »Höhenrauschsaison« in einem Satz vor.

“Meredith

Dein One-Night Stand entpuppt sich als Mörder, in dem Du Dich auf den Weg zum Mount-Everest Basecamp trotzdem verliebst.

 

Jasmin von Bücherleser»Höhenrauschsaison« spielt in einem Land, dessen Kulinarik durch die kulturelle und geographische Vielfältigkeit geprägt ist. Mir wurde verraten, dass Du                      nepalesisch kochst. Wie bist Du mit dieser vielfältig geprägten Küche in Berührung                   gekommen?

“Meredith

Durch die Recherche für »Höhenrauschsaison«. Mir war es wichtig, alle Aspekte von Nepal mit einzubeziehen. Auch die kulinarische.

 

Jasmin von BücherleserWas macht die nepalesische Küche für Dich aus?

“Meredith

Das aus einfachen Grundnahrungsmitteln wie Linsen, verschiedenen Getreidesorten und Gemüse so vielfältige und aufregend gewürzte Speisen hergestellt werden.

Ausserdem sind die Menschen in Nepal viel demütiger und achtsamer in Umgang mit ihrem Essen und ihrer Nahrungsaufnahme.

Da können wir in einem Land, in dem Adipositas sowie gleichzeitig Wegwerfen von Lebensmitteln zu einer Volkskrankheit geworden ist, uns ne große Scheibe von abschneiden.

 

Jasmin von BücherleserKochst Du viel und/oder gerne? Und gehört die nepalesische Küche eher zu den einfachen oder doch aufwendigeren/komplizierteren Küchen?

“Meredith

Schon alleine wegen meiner drei Kinder muss ich täglich frisch kochen, was ich jedoch gerne tue und auch viel Neues ausprobiere. Und natürlich ist das, was nicht unserer Kultur entspricht erst einmal aufwendig und kompliziert 😉

 

Jasmin von BücherleserProbierst Du viel in der nepalesischen Küche aus? Woher bekommst Du Ideen und Inspirationen für neue Gerichte?

“Meredith

Ich bin eher jemand, der sich an Klassiker versucht, etwas was die Menschen täglich zu sich nehmen und dies dann auch regelmäßig auf seinem Speiseplan stehen hat, denn nur so finde ich, bekommt man ein Gespür für die Kultur des Landes.

 

Jasmin von BücherleserGibt es Anfängerfehler der nepalesischen Küche, wie zum Beispiel Zutaten in die kalte Pfanne legen,  die Du vielleicht gemacht hast, wir mit Deinen Tipps aber            vermeiden können?

“Meredith

Au weia. Hahahahah, ich bin keine gelernte Köchin. Wenn mir ein Gericht gelingt ist dies einzig Glückssache. Doch ich empfehle mit den Gewürzen wie Kardamom, Kreuzkümmel oder Koriander erst einmal sparsam umzugehen, bis                                        man sich an die Art zu Würzen gewöhnt hat.

 

Jasmin von BücherleserWelches Gericht oder welche Gerichte aus der nepalesischen Küche kannst Du besonders empfehlen?

“Meredith

“Alle, die auch in meinem Buch »Höhenrauschsaison« vorkommen. Also kauft es! 😛

 

Jasmin von BücherleserWelches Gericht würden uns denn Clementine und Alexej, Deine beiden Protagonisten aus „Höhenrauschsaison“ empfehlen?

“Meredith

Clementine die Momos und Alexei das Bier 😛

 

Jasmin von BücherleserWarst Du in Deutschland auch schon nepalesisch essen und kannst Du ein Restaurant empfehlen, dass man bei Gelegenheit zum Kennenlernen der                      nepalesischen Küche besuchen sollte?

“Meredith

Ganz klar, das Tibet Restaurant in Hamburg – Altona.  Wobei ich dort zum Dessert, das schwarze Sesam Eis empfehle.

 

Jasmin von BücherleserVielen Dank für die spannenden Antworten und das schöne Interview!

  

♦    ♦    ♦    ♦
Das Buch zur Tour

Höhenrauschsaison Meredith Winter

Klappentext:

April 2012 – die Mount-Everest-Saison hat begonnen.
Vor Ort: Ärztin Clementine, die schon auf dem Trek zum Basecamp alle Hände voll zu tun hat, sich um die Verletzten und Höhenkranken zu kümmern, welche die Region auf dem Weg zum höchsten Berg der Erde unterschätzt haben.
Ebenfalls mit von der Partie ist der russische Auftragskiller Alexej, der sich als Bergsteiger ausgibt und bloß einen Auftrag hat: Clementine zu töten. Dumm nur, dass sie bereits tot ist.
(Quelle:  Sommerburg Verlag)

 


Werbung

Zum Verlag


♦    ♦    ♦    ♦
Gewinnspiel

Platz 1: 1x Print »Höhenrauschsaison« & Glückskekse

Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr eigentlich nur die Tagesfrage in den Kommentaren beantworten und schon seid ihr im Lostopf.

Tagesfrage: Welche Frage möchtest Du der Autorin gerne stellen?

Teilnahme bis einschließlich 18.06.2018 23.59h möglich.
Teilnahmebedingungen
Die Gewinner werden zeitnah auf der Agenturseite bekannt gegeben.


Stationen der Blogtour

13.06. – Clementine’s Buchvorstellung –  Lissianna schreibt
14.06. – Alexejs Auftrag – Buchlieblinge
15.06. – Zerstörerische Liebe – Nickis Lesewelt
16.06. – Mount Everest – sagenumwoben, faszinierend, tödlich – Vielleserin
17.06. – Nepalesisch Essen mit Meredith Winter – hier

Cover: Sommerburg Verlag
Teile diesen Beitrag über:

BLOGTOUR „New Arc“ von Nicole Obermeier

Banner New ArcHerzlich Willkommen zum Auftakt der Blogtour
„New Arc“ von Nicole Obermeier

Heute startet die Blogtour zur Dystopie „New Arc“ von Nicole Obermeier. Für einen perfekten Start in das Abenteuer von Caitlyn und Lennart bekommt ihr einen Einblick in die Geschichte von New Arc. Dazu werfen wir einen Blick auf ein geheimes Dokument in der Bibliothek von New Arc, ein Tagebucheintrag von Leah Rosenblatt, die mit 100 Jahren die älteste Einwohnerin New Arc war. Das Dokument haben Caitlyn und Lennart in Leahs Personalakte geschmuggelt, damit ein wahrer Teil der Geschichte New Arcs nicht verloren geht.

westliche Siedlung in New Arc, 49. Jahr nach Gründung

Liebes Tagebuch, 

manchmal fühle ich mich keinen Tag älter als 70 und manchmal fühle ich mich so alt wie die Welt. Besonders an Tagen wie diesem. Heute waren zwei junge Menschen bei mir, Chronisten aus der Burg im Osten, dem Mittelpunkt und Regierungssitz New Arcs.
Weil ich morgen 100 werde und die älteste Bewohnerin New Arcs bin, sollten die beiden meine Geschichte für die Nachwelt aufzeichnen. Schade, dass meine Geschichte wahrscheinlich nur gekürzt an offiziellen Stellen erscheint und die Wahrheit in den Archiven unserer Gesellschaft verschwinden wird.
Der Tag war aufwühlend. Mich an mein Leben zu erinnern, war anstrengend, schön und schmerzhaft. Vor über 50 Jahren tobte ein Krieg auf der Welt, der erst an den Grenzen der Menschlichkeit kratzte, diese sprengte und sie in seinem Voranschreiten gänzlich hinter sich ließ
.
In diesen Zeiten bewies unser Gründer Edmund Summers die Weitsicht. Er hatte die Vision eines friedlichen Lebens in einem der letzten neutralen Länder der alten Welt. Er kaufte Land und suchte während der finalen Phase der Zerstörung nach Menschen, die seine Vision teilten.
Ich verließ meinen Mann und nahm unsere Kinder mit. Ich glaubte an Edmund Summers und seine Idee. Er fand einen Ort, der von der Zerstörung verschont wurde und zusammen bauten alle, die ihm gefolgt waren, New Arc auf. Fünf Jahre lebten wir von kargen Rationen, immer gab es viel zu tun und Schlaf oder Erholung gab es nur wenig. Als sich die alte Welt in totes Ödland voller Gefahren verwandelte, hatten wir es geschafft. Wir konnten ein einfaches, aber sicheres Leben führen. Wir waren alle gleich, jeder leistete seinen Beitrag.
Aber wie so oft in der Geschichte der Menschheit waren nicht alle mit der Gleichheit zufrieden. Manche wollten mehr. Kaum waren wir mit dem Aufbau von New Arc fertig und die alte Welt untergegangen, gründete der Gelehrtenrat, der sich um Edmund Summers gebildete hatte, eine Armee. Nicht- oder nicht nur- , um uns vor den Gefahren aus dem Ödland zu beschützen, sondern um eine Zweiklassengesellschaft zu etablieren. Sie trennten den Westen und Osten New Arcs gewaltsam voneinander, mühsam aufgebaute Brücken wurden eingerissen, Familien getrennt und Aufstände blutig beendet. Der Osten unterwarf den Westen. Im Osten liegt die Burg als Mittelpunkt und Regierungssitz, dort scharen sich die Gelehrten und leben auf unserem Rücken. Hier im Westen leben die Arbeiter: Handwerker, Bergarbeiter, Bauern…. Wir versorgen den Osten und werden mit Ausbeutung und Unterwerfung belohnt, wer nicht spurt, wird bestraft. Wer sich auflehnt, riskiert die Sicherheit seiner Kinder.
Ich frage mich, ob es Zufall ist, dass heute, um 49. Jahr nach der Gründung New Arcs plötzlich über 50 Bewohner des Westens verschwunden sind. Geflohen, heißt es aus dem Osten. Ins Ödland gegangen. Auf den Spuren der Expedition, die wir vor 25 Jahren ins Ödland geschickt haben und deren Teilnehmer schwer krank oder gar nicht zurückkamen.  

Ich glaube diesen Leuten nicht. Ich glaube nicht, dass all diese Leute in Ödland gegangen sind und ihr Glück versuchen. Ich traue dem Rat nicht…

Morgen geht bei Charleen’s Traumbibliothek mit Catilyn und die Chronisten weiter. Viel Spaß mit der weiteren Blogtour <3

♦    ♦    ♦    ♦
Das Buch zur Tour

 

Klappentext:

Ein großer Krieg
Eine Welt in Trümmern
Eine letzte Bastion

50 Jahre nach dem Krieg drohen den Bewohnern von New Arc immer noch fürchterliche Gefahren von außen. Nur eine straffe Führung und eine strenge Gesellschaftsordnung erhält sie am Leben. Als sich Caitlyn, die Tochter des Landesoberhauptes, in den Chronisten Lennart verliebt, gerät ihr Weltbild ins Wanken. Je weiter ihre Liebe wächst, desto mehr stellt sie alles, was ihre Familie geschaffen hat, in Frage.
Welches dunkle Geheimnis über das Ödland versucht der Rat zu verbergen? Hat er wirklich nur das Beste für New Arc im Sinn
 (Quelle: Zeilengold Verlag)

 


Werbung

Zum Verlag


♦    ♦    ♦    ♦
Gewinnspiel

Gewinn New Arc Platz 1 – 3: Jeweils ein Printexemplar von „New Arc“ von Nicole Obermeier

Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr eigentlich nur die Tagesfrage in den Kommentaren beantworten und schon seid ihr im Lostopf.

Tagesfrage:
Was erwartest Du von der Geschichte „New Arc“ von Nicole Obermeier?

Teilnahme bis einschließlich 14.05.2018 möglich.
Teilnahmebedingungen
Die Gewinner werden zeitnah auf der Agenturseite bekannt gegeben.


Stationen der Blogtour

09.05. – Die Geschichte New Arcs – hier
10.05. – Caitlyn und die Chronisten – Charleens Traumbibliothek
11.05. – Das Ödland – unendliche Gefahr – Schwarzbuntgestreift
12.05. – Ein Land voller Ungerechtigkeit – Letannas Bücherblog
13.05. – Autoreninterview – Kathi’s Lesewelt
Teile diesen Beitrag über:

BLOGTOUR „FALLING – Dich kann ich nicht vergessen“ von Estelle Maskame

Herzlich Willkommen zum letzten Tag unserer Blogtour zu
»FALLING – Ich kann dich nicht vergessen« von Estelle Maskame

Gestern ging es bei Ina’s Little Bakery um eines der tragenden Themen in »FALLING – Ich kann dich nicht vergessen«: Alkoholismus. Heute geht es um sechs Gründe, warum das Buch lesenswert ist.

»FALLING – Ich kann dich nicht vergessen« ist lesenswert, weil…
  1. … Estelle Maskame gefühlvoll, wenn auch oberflächlich, aufzeigt, wie sehr Trauer und Alkoholismus eine Familie kaputt machen können. Dabei zeigt sie, dass Schweigen keine Lösung ist, sondern Probleme nur angegangen werden können, wenn man darüber spricht.
  2. … Jaden eine starke Figur ist, die mir beim Lesen sehr viel Spaß bereitet hat und von einer Reife zeugt, die durch Verlust geformt wurde.
  3. … die Geschichte sehr lebendig zeigt, wie unterschiedlich Menschen mit Verlust und Trauer umgehen.
  4. … Estelle Maskame mir auf ihre reizende Art in Erinnerung gerufen hat, wie kompliziert die Welt für junge Menschen sein kann und das sich das älter (und weiser) werden doch in mancherlei Hinsicht lohnt.
  5. … die Geschichte auch eine moralische Lehre mitgibt: Stehe zu deinen Fehlern und trage die Konsequenzen.
  6. …. Estelle Maskame ihren Lesern ein paar lockere, seichte und leichte Lesestunden schenkt und dabei gerade jungen Lesern noch einige Dinge mit auf den Weg geben kann.

♦    ♦    ♦    ♦
Das Buch zur Tour

 

Klappentext:

Eigentlich läuft alles gut für Kenzie – sie hat tolle Freunde, schulischen Erfolg, und ihr gutaussehender Exfreund will sie unbedingt zurückerobern. Aber tief innen weiß Kenzie, dass das Wichtigste in ihrem Leben fehlt. Und dass dieses Wichtigste Jaden ist – groß, athletisch, einfühlsam. Vor einem Jahr hatte sie sich unsterblich in ihn und sein schiefes Lächeln verliebt. Bevor ein Schicksalsschlag alles zerstörte. Nun ist Jaden plötzlich wieder da und kämpft um Kenzie. Aber kann sie sich ihm ganz öffnen und ihm ihr dunkelstes Geheimnis offenbaren? Kann sie sich wirklich fallen lassen?
(Quelle: HEYNE)

 


Werbung

Zum Verlag


♦    ♦    ♦    ♦
Gewinnspiel

Preise:
Platz 1 & 2:
Jeweils ein Printexemplar zu „Falling: Ich kann dich nicht vergessen“!
Platz 3 & 4: Jeweils ein eBook zu „Falling: Ich kann dich nicht vergessen“!

Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr eigentlich nur die Tagesfrage in den Kommentaren beantworten und schon seid ihr im Lostopf.

Tagesfrage:
Wie hat Dir die Blogtour zu »FALLING – Ich kann dich nicht vergessen« gefallen? Gibt es Themen die Dich bei einer Blogtour (noch) mehr interessieren?

Bei der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen von Bücherfarben einverstanden. Das Gewinnspiel läuft bis zum 06.05.2018 um 23:59 Uhr.


Stationen der Blogtour
30.05.: Lovin Books
01.05.: Bücherhummel
02.05.: Bücherfarben
03.05.: Ina’s Little Bakery
04.05.: Bücherleser

Teile diesen Beitrag über: