Rezension: »Aschenglitzer« von B.E. Pfeiffer

Aschenglitzer B.E. Pfeiffer

Werbung
»Aschenglitzer – kein Herzenswunsch ohne Feerich«
von B.E. Pfeiffer

Sternensand Verlag, Juni 2019
ISBN: 978-3-0389-6047-8
350 Seiten
Preis: 4,99€ eBook | 14,90€ Taschenbuch

Bestellen AmazonZum Verlag

Klappentext

Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick? Oder an Wunschfeen, die Herzenswünsche erfüllen?

Prinzessin Alessandra glaubt in erster Linie daran, dass sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen sollte. Sie möchte nicht von einer Fee abhängig sein oder auf den edlen Prinzen in glänzender Rüstung warten, der sie und ihren Vater rettet. Stattdessen ist sie bereit, jedes Risiko einzugehen, um den König vor dem Tod zu bewahren. Dass sie dabei nicht nur einen Drachen, sondern auch noch den Stallburschen Nathaniel und dessen Wunschfeerich an ihrer Seite hat, könnte ihre Aufgabe leichter gestalten. Könnte … denn Nathaniel und sie verbindet eine ganz besondere Magie, die sie erst noch akzeptieren müssen. Und selbst dann ist es nicht sicher, ob sich ihre Geschichte wirklich zum Guten wenden kann.

Fazit

Vielseitig talentiert

High Fantasy, Romantasy, Märchenadaption – B.E. Pfeiffer ist vielseitig und vielseitig talentiert.

LOCKER-FLOCKIG MIT HUMOR – Märchen mal anders

Eine rebellische Prinzessin, ein wenig mutiger Stallbursche, ein rosaroter Wunschfeerich und ein menschenscheuer Drache – klingt ein bisschen wie »Der Zauberer von Oz« 2.0, ist aber eigentlich ganz anders und sehr viel mehr. Eher ein »Aschenputtel« in reverse, mit männlichen Feen, viel Glitzer und einem Drachen.

Das Schicksal meint es nicht gut mit König Stephan und Königin Vanya – der König erkrankt und niemand kann ihm helfen. Ein Schicksalsschlag, den Tochter Alessandra nicht akzeptieren will. Wie immer nichts auf die gesellschaftliche Ordnung gebend macht sie sich mit ihrem bunten Gefolge auf den Weg ein Heilmittel zu finden.
Stallbursche Nathaniel, der seine Prinzessin begleitet, könnte sich nicht mehr von Alessandra unterscheiden. Wo sie mutig und direkt ist, nimmt Nathaniel stets den Weg des geringsten Widerstandes.
Mehr kann ich aber leider gar nicht über die beiden Protagonisten sagen. Beide sind unterhaltsam, aber blass in ihrer Gestaltung. Mir fehlte meine emotionale Bindung zu den beiden Protagonisten.
Feerich und Drachen hingegen haben mir sehr gefallen – ich hab ein Herz für großartige Sidekicks! Rosalinda und Dabur, Feerich und Drache, tun so viel Gutes für »Aschenglitzer« und haben mir beim Lesen viel Freude bereitet.

Die Welt ist immer wieder beeindruckend

Immer wieder positiv und eine der absoluten Stärken von B.E. Pfeiffer ist das Worldbuilding. Ihr Können in dieser Disziplin hat B.E. Pfeiffer bereits in »Weltportale« gezeigt und in »Aschenglitzer« wieder unter Beweis gestellt – auf nur 326 Seiten!
Die Reise der bunten Truppe und gerade das Ziel ihrer Reise sind detailliert, lebendig und mitnehmend beschrieben.

»Aschenglitzer« von B.E. Pfeiffer ist eine süße Märchenadaption, die trotz blasser Protagonisten mit so viel überzeugt: rosaroter Feerich, menschenscheuer Drache, locker-flockiger Schreibstil, tolle Welt und einem unterhaltsamen Lesegefühl.
»Aschenglitzer« ist eine Empfehlung für Märchenliebhaber, die es glitzrig-chaotisch mögen und bei einer Märchenadaption keine eins-zu-eins Nacherzählung erwarten.

Bewertung

4 Bücher
4 von 5

Autorin

Bettina Pfeiffer wurde 1984 in Graz geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Baden bei Wien.
Die Autorin dachte sich schon immer gerne Geschichten aus, gerade zu ihrem zahlenorientierten Job als Knozerncontrollerin ein wichtiger Ausgleich.  Schließlich begann B.E. Pfeiffer, die auch ausgebildete Yoga- und Kinderyogalehrerin ist, ihre Geschichten aufzuschreiben und mit der Welt zu teilen.

Website · Facebook · Instagram


Weitere Meinungen zu »Aschenglitzer« von B.E. Pfeiffer

Aus dem Leben einer Büchersüchtigen (3,5/5)
All you need is a lovely book (4,5/5)
Eine Bücherwelt (o.A.)
L.C.’s Bookshelf (o.A.)

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


Werbung

Mehr von B.E. Pfeiffer


(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Sternensand Verlag.

Klappentext: Sternensand Verlag
Cover: Sternensand Verlag

Teile diesen Beitrag über:

Rezension: »Banshee Livie 04 – Seelensorge für Debütanten« von Miriam Rademacher

Banshee Livie Seelensorge für Debütanten Miriam Rademacher

Werbung
»Banshee Livie 04 – Seelensorge für Debütanten«
von Miriam Rademacher

Sternensand Verlag, Mai 2019
ISBN: 978-3-0389-6044-7
350 Seiten
Preis: 6,99€ eBook | 12,95€ Taschenbuch

Bestellen AmazonZum Verlag

Inhalt

Es könnte so schön ruhig sein auf Schloss Harrowmore – wären da nicht die Zwillinge, die irgendwie zu schnell wachsen. Und hätte es diesen Pokerabend nicht gegegen, an dem der Südflügel von Schloss Harrowmore gesetzt und verloren wurde. Aus dem unbewohnten baufälligen Teil des Schlosses wird so ein Heim für ruhelose Seelen. Eine Entwicklung, an der scheinbar die junge Zeitreisende Allison die Verantwortung trägt.
Walt und Livie machen sich auf, das Rätsel um die untoten Untermieter zu lösen und Allison ihre Geheimnisse zu entreißen.

Fazit

Hach! Endlich geht es mit einem neuen Abenteuer von Banshee Livie und Todesbote Walt weiter. <3

Gewohnt LOCKER-FLOCKIG MIT HUMOR

Es ist so schön endlich ein neues Abenteuer meiner Lieblings-Banshee zu lesen. Miriam Rademacher steigt gewohnt locker und flüssig, mit einer Prise Sarkasmus und einem ordentlich Schuss Humor in die Geschichte ein. Und schont mit den jüngsten Familienmitgliedern der Harrowmores nicht gerade die Nerven ihrer Charaktere. Die zuweilen müde-gereizte Stimmung auf Schloss Harrowmore kennt wohl jeder mit Freunden, die gerade Eltern geworden sind.
Zusätzlich stresst Miriam Rademacher ihre Charaktere mit mal mehr mal weniger harmlosen Seelen, die nach einem verlorenen Pokerabend im Südflügel von Schloss Harrowmore einziehen. Ein buntes Sammelsurium an Seelen, die von geplagten Nachkommen nicht mehr geduldet werden oder die Verbindung zum Ort ihres Todes verloren haben.

Faszinierend ist, dass Miriam Rademacher mit den ruhelosen Seelen Geschichten in den der Geschichte schafft. Die Leser*innen können nicht nur die weitere Entwicklung von Livie, Walt und Millie genießen, sondern auch Geschichten in der Geschichte entdecken. Was wahnsinnig viel Spaß macht. Trotzdem hat die Autorin ihren Charakteren genug Raum zur weitere Entwicklung gelassen und es geschafft, auch die Dynamik der Beziehungen zwischen den Charakteren zu entwickeln.

IMMER WIEDER EIN KURZWEILIGES HIGHLIGHT

Unterhaltsam und spannend treibt Miriam Rademacher das neue Abenteuer von Livie und den anderen voran. Dabei baut sie skurrile Begegnungen mit ruhelosen Seelen und ihrer Vergangenheit ein und nutzt gekonnt gut gewählte Szenenwechsel. Zusammen mit ihrem lebendigen, mitnehmenden Schreibstil ergibt sich aus den stilistischen Mitteln und den überzeugenden Charakteren ein kurzweiliger Lesegenuss. Humorvolle Urban-Fantasy par excellence.

»Banshee Livie – Seelensorge für Debütanten« von Miriam Rademacher ist die gelungene Fortsetzung der Reihe um Livie, die viel Spaß beim Lesen macht.
Das neue Abenteuer von Livie und Walt  ist eine klare Leseempfehlung für Leser, die humorvolle, kurzweilige, leichte Literatur mögen sowie witzige Dialoge und Situationskomik zu schätzen wissen.

Bewertung

5 Bücher
5 von 5

Autorin

Miriam Rademacher wurde 1973 im Emsland geboren und wuchs in einem kleinen Barockschloss auf.  Heute lebt die Autorin, die schon früh mit dem Schreiben begann, in Osnabrück. Neben dem Schreiben unterrichtet Tanz.
Mariam Rademacher veröffentlichte in den letzten Jahren zahlreiche Kurzgeschichten, Fantasy-Romane, Krimis und ein Kinderbilderbuch.

Facebook


Weitere Meinungen zu »Banshee Livie 04 – Seelensorge für Debütanten« von Miriam Rademacher

Thoras Bücherecke (5/5)

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


Werbung

»Banshee Livie« Band 1 bis 3


GEWINNSPIEL

Platz 1 : »Banshee Livie«-Buch Paket (Band 1 – 4 als Taschenbuch)
Platz 2-4: Goodie-Paket

Dieses Gewinnspiel ist Teil der Release-Party zu »Banshee Livie 04– Seelensorge für Debütanten« auf Facebook.

So geht’s
Beantworte meine Los-Frage in den Kommentaren und sammel ganz einfach ein Los. 

Los-Frage:
Was wäre deine Rolle in »Banshee Livie«: Banshee, Todesbote, Zauberer, Druide oder jemand ganz anderes?

Teilnahmebedingungen
Teilnahmeschluss ist der 17. Mai 2019, 23.59h
Veranstalter ist der Sternensand Verlag


(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Sternensand Verlag.

Klappentext: Sternensand Verlag
Cover: Sternensand Verlag

Teile diesen Beitrag über:

»Uhrwerk der Unsterblichen« von Alexander Kopainski

Uhrwerk-der-Unsterblichen-Ebook-725x1030

Werbung
»Uhrwerk der Unsterblichen«
von Alexander Kopainski

Drachenmond Verlag, Dezember 2018
ISBN: 978-3-9599-1496-3
450 Seiten
Preis:  4,99€ eBook | 14,90€ Taschenbuch

Bestellen AmazonZum Verlag

 

Klappentext

Der letzte Sekundenschlag deiner Taschenuhr
markiert den Zeitpunkt, ab dem du unsterblich bist.

Averys Alterungsprozess wurde für immer eingefroren, als seine Uhr wie bei allen Unsterblichen aufgehört hat zu ticken. Heute führt er ein zurückgezogenes Leben in Paris, fern des Übernatürlichen. Einzig die stillstehenden Zeiger erinnern ihn daran, dass er magische Kräfte besitzt. Als die menschliche Giulia seine Identität aufdeckt und kurz darauf ein unerklärlicher Mord die Menschenwelt in Aufruhr versetzt, schließt er sich notgedrungen mit ihr zusammen, um den Täter zu finden. Doch trotz seiner Kräfte birgt die Suche nach dem Mörder unüberwindbare Gefahren, die die magischen Gesetze einzureißen drohen.
(Quelle: Drachenmond Verlag)

Fazit

Urban Fanatsy at its best!

Was hat Covergott Alexander Kopainski da nur für ein Autoren-Debüt hingelegt? Spannung, exzellenter Schreibstil, Fantasie, tolle Charaktere, Unterhaltung – die Geschichte um Avery und Giulia hat alles. Dazu im folgenden mehr.

Paris, 1940 – Alexander Kopainski steigt dramatisch und düster in die Geschichte von Avery und Guilia ein. Eine Verfolgungsjagd, ein Tod – und dann ist der/die Leser*in mit Avery und seiner Verzweiflung und Trauer alleine. Ein Moment, der viele Charaktere zerstört, in dem Avery aber glänzt. Neben Verzweiflung und Trauer spürt er auch einen Antrieb – wie konnte eine Incendye so einfach sterben? Eine Frage, die er lange mitnimmt.
Paris, heute – Avery liebt seinen Job in der Oper und Autor Alexander Kopainski schmückt seinen Protagonisten Avery mit weiteren Facetten. Avery ist ein sehr lebendiger, authentischer Protagonist, der beim Lesen sehr viel Spaß macht und wahnsinnig sympathisch ist.
Ihm wird vom Autor Giulia an die Seite gestellt – ein Charakter, der nicht unterschiedlicher zum ruhigen, zurückhaltenden Avery sein könnte. Giulia kennt keine Vorsicht oder Zurückhaltung, geradlinig, offen und aufgeweckt hält sie nie mit ihrer Meinung hinterm Berg.
Avery und Giuliasind wie zwei Seiten einer Medaille: grundverschieden, aber eine perfekte Ergänzung.

Neben den Charakteren hat mich auch das Setting sehr beeindruckt. Alexander Kopainski schafft seine ganz eigene Welt voller magischer Wesen – mitten unter uns. Dazu hat er das besondere Flair und die Atmosphäre einer der schönsten Metropolen Europas eingefangen und Paris einen besonderen Touch gegeben.
Daran hat auch der wundervolle, lebendige, und bildhafte Schreibstil von Alexander Kopainski seinen Anteil. Der Autor hat mich mit seinem Schreibstil auf eine Reise nach Paris mitgenommen.
Gut gelungen ist neben Charakteren und Setting auch der Spannungsaufbau – der Autor spielt mit dem Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Das sorgt nicht nur für einen sehr guten Lesefluss, sondern auch für konstant steigende Spannung – gerade die doch vielen offenen Fragen am Ende einer Rückblende tragen daran ihren Anteil. Stück für Stück fügt Alexander Kopainski seine Geschichte zu einem großen Ganzen zusammen und klärte meine Fragen.

»Uhrwerk der Unsterblichen« von Alexander Kopainski ist das großartige Debüt eines talentierten Autors. Kurzweilig, spannend und mitnehmend spinnt der Autor seine Geschichte um magische Wesen und nimmt seine Leser*innen mit in eine der wundervollsten Metropoloen Euorpas. Dabei überzeugt er nicht nur mit starken Charakteren, sondern auch einem Setting, das seinesgleichen sucht.

Bewertung

5 von5 plus bienchen

5 von 5 mit Bienchen

AUTOR

Alexander Kopainski wurde 1996 in der Nähe von Saarbrücken geboren. Bereits für seine Coverdesigns als #covergott bekannt, hat Alexander Kopainski im Dezember 2018 mit »Uhrwerk der Unsterblichen« sein literarisches Debüt veröffentlicht. Die Begeisterung für Fantasyliteratur und Thriller begleitet den Grafikdesigner und Autor bereits seit längerem. Liest, schreibt oder designed er nicht gerade, kocht und reist Alexander Kopainski gerne.

Facebook · Instagram · Website

 


Weitere Meinungen zu »Uhrwerk der UNterblichen« von Alexander Kopainski

Carlosia reads books (o.A.)
Nenis Welt (o.A.)

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


Werbung

Bücher mit COvern von Alexander Kopainski


(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an Alexander Kopainski.
Cover: Alexander Kopainski

Merken

Teile diesen Beitrag über: