Rezension: »Die Legenden von Karinth 03« von C.M. Spoerri

Die Legenden von Karinth 04 C.M. Spoerri

Werbung
»Die Legenden von Karinth 03« von C.M. Spoerri

Sternensand Verlag, September 2018
978-3-0389-6017-1
395 Seiten
Preis:  6,95€ eBook | 12,95€ Taschenbuch
18,95€ Hardcover
Bestellen AmazonZum Verlag

Achtung: Rezension kann Spoiler für alle enthalten, die Band 1 und Band 2  von »Die Legenden von Karinth« nicht kennen.

Inhalt

Eigentlich will Maryo Valdoris immer noch nur Elfenprinzessin Amyéna finden, nach Hause bringen und den fremden Kontinent Karinth hinter sich lassen. Auf seiner Suche erfährt der Elf bei den Amazonen etwas über sich und seine Vergangenheit, das alles in Frage stellt, Maryo zu wissen glaubte.
Amyéna jagt mit dem roten Tarkar derzeit immer noch ihrer Vision hinterher und gerät dabei in eine Gefahr, vor der sie vielleicht nicht einmal der rote Tarkar und Maryo Valdoris beschützen können…

Fazit

Endlich, endlich, endlich geht das Abenteuer von Maryo, dem roten Tarkar und Amyéna weiter. Und was für eine Fortsetzung C.M. Spoerri hier ihren Lesern präsentiert…

LEBENDIGE CHARAKTER, ABENTEUERLICHE SZENEN,
SPANNENDE UNTERHALTUNG

C.M. Spoerri hat mit der Fortsetzung der Legenden von Karinth einen Alleskönner geschaffen.
Mit ihrem bildhaften, authentischen Schreibstil hat die Autorin eine tolle Atmosphäre geschaffen und lässt ihre Charaktere lebendig werden.
Maryo Valdoris‘ Persönlichkeit bekommt weitere Facetten, wird schillernder und noch einnehmender. Endlich lüftet die Autorin das Geheimnis um die Herkunft des Elfen und die Leser erfahren, warum ein eigentlich waldverbundenes Wesen sich so für das Wasser begeistert und dort zu Hause fühlt.
Neben Maryo entwickeln sich auch Thysalis, die Amazone und der rote Tarkar weiter – obwohl letzter bereits eine eigene Geschichte hat, kann der geneigte Leser hier noch Neues über den Sklavenhändler erfahren.
Thysalis, aufgewachsen mit Misstrauen und Hass, geformt durch Verlust und Sorge, beginnt zu reifen. Sie lernt sich zu öffnen und umzudenken – dabei bleibt sich die starke Amazone selbst treu und hält an ihrer Eigensinnigkeit fest.

Die Spannung baut C.M. Spoerri direkt von beginn auf kontinuierlich, lockert die Abenteuer von Maryo, Thysalis, Edana, Amyéna und dem roten Tarkar aber stets geschickt mit Geplänkel voller Ironie und Sarkasmus auf. Spannung mit Unterhaltung kann die Autorin.

Immer wieder ein Highlight

Der dritte Band von »Die Legenden von Karinth« gehört zu meinen Lesehighlights 2018 – ebenso wie der vorherige Band im letzten Jahr. C.M. Spoerri hat sich das für ihr neuestes Werk aber nicht nur wieder mit ihren gelungenen Charakteren verdient, die authentisch und lebendig sind und mich von Seite eins bis zum Ende verzaubert haben.
Auch ihr bildhafter, anschaulicher, fliessender und klarer Schreibstil haben mich wieder überzeugt. Wie in ihren anderen Büchern hat mich die Autorin in ihre Welt entführt und mich die Abenteuer von Maryo miterleben lassen.

Mit der Fortsetzung von »Die Legenden von Karinth« hat C.M. Spoerri viele Fragen aus dem vorherigen band der Legenden von Karinth beantwortet – vor allem den doch fiesen Cliffhänger aufgelöst-, mich aber gleichzeitig mit weiteren neuen Fragen zurückgelassen.
Wer gerne spannende, unterhaltsame Fantasy liest, die mit Spannung, Gefühl und Vielfältigkeit überzeugt, sollte einen Blick auf »Die Legenden von Karinth« von C.M. Spoerri werfen.

Bewertung

5 von5 plus bienchen

5 von 5 mit Bienchen

 

Autorin

C.M. Spoerri

C.M. Spoerri wurde 1983 geboren und lebt in der Nähe von Zürich. Mit „Alia – Der magische Zirkel“ erschien im März 2014  nicht nur der Debütroman von C.M. Spoerri, sondern auch der Auftakt einer mitreißenden Fantasy-Saga.
Im September 2015 gründete die Autorin den Sternensand Verlag und veröffentlich seither nicht nur ihre eigenen Bücher unter dem Sternenbanner, sondern auch die Werke von u.a. Jasmin Romana Welsch, Maya Shepherd oder Carolin Emrich.

Website · Facebook · Sternensand Verlag

 


Werbung

Die Legenden von Karinth

  


Weitere Meinungen zu »Die Legenden von Karinth 03« von C.M. Spoerri

folgt

 


(*Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Vielen Dank an den Sternensand Verlag für das Rezensionsexempar.
Cover: Sternensand Verlag

Merken

Rezension: »Der rote Tarkar« von C.M. Spoerri

Der rote Takar C.M. Spoerri»Der rote Tarkar«
von C.M. Spoerri

Sternensand Verlag, März 2018
ISBN-13: 978-3-9068-2985-2
370 Seiten
Preis: 6,99€ eBook / 12,95€ Taschenbuch / 18,95€ Hardcover

Werbung
Bestellen AmazonZum Verlag

Klappentext

Vom wohlhabenden Mann zum Sklaven.
Von grenzenloser Macht zum Kampf ums Überleben.
Erlebe die Geschichte des ›roten Tarkars‹ und wie er zu einer Legende von Karinth wurde.

Als mächtiger Magier und Sohn des Bürgermeisters gehört Arkan zur privilegierten Oberschicht der Hauptstadt Karinth. Doch als er sein Herz an ein Sklavenmädchen verliert, bedeutet dies nicht nur das Ende seines wohlhabenden Lebens, sondern auch den Beginn einer abenteuerlichen Reise, die ihn an die Grenzen seiner Kräfte bringt. Und ihm aufzeigt, dass die wirklich wichtigen Dinge im Leben nicht mit Gold gekauft werden können.
Quelle: Sternensnad Verlag

Fazit

Mysteriös, unnahbar und mit viel Potential für ein eigenes Abenteuer kam der Rote Tarkar in „Die Legenden von Karinth“ daher.
Endlich ist es soweit und der Wandel des verliebten und jungen Arkan,  seines Zeichens Schürtzenjäger, angesehener  Magier und verwöhnter Sohn des Bürgermeisters, zu einer Legende von Karinth hat begonnen.

Eingängig und farbenprächtig entführt Autorin C.M. Spoerri ihre Leser erneut nach Karinth. Diesmal ist es die Geschichte einer jungen Liebe über die Stände der Gesellschaft hinweg und gegen die Norm, die den Lauf eines Schicksals bestimmt. Und dennoch steht diese Liebe nicht im Mittelpunkt des Geschehens.
Die Leser folgen Arkan, der seinerseits seiner ersten großen Liebe folgt, die als Sklavin verkauft wurde. Dabei verlässt der junge Magier erstmals die sicheren Gefilde seiner Heimat und den Schatten seines Vaters, des Bürgermeisters. Schnell wird Arkan ersichtlich, wie gefährlich das Leben für die weniger Privilegierten ist und dass der Tod nicht immer die schlechtere Wahl ist.

Auf seiner fieberhaften Suche gerät Arkan mehr als einmal an die Grenzen seiner Kräfte, zum Glück aber hat er zwei Reisegefährten, Chahur und Tamór. Zwei wunderbare Nebencharaktere, die viel für den Protagnisten tun und ihm loyal zur Seite stehen.
Neben Arkan, Chahur und Tamór, die wie von der Autorin gewohnt, lebendig und authentisch sind gibt es weitere Akteure, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben. Allen voran der Händler Beragor, der mit seiner undurchsichtigen aber unterhaltsamen Art gleich wieder mein Interesse geweckt hat.

Mit ihrem bildhaften und fließenden Schreibstil beschreibt C.M. Spoerri einfühlsam und eingängig, aber gleichzeitig auch fesselnd und mitreißend die Geschichte von Arkan, der eine der grausamsten Wandlungen durchmachen muss, die ein fühlendes Wesen sich wohl vorstellen kann. Dabei beschreibt die Autorin genug Details, um die Atmosphäre zu schaffen und lässt der Fantasie gleichzeitig genug Freiraum, um die Geschichte und Arkans Gedanken selbst zu erleben.

„Der rote Tarkar“ von C.M. Spoerri ist ein wunderbares und mitreißendes neues Abenteuer aus Karinth. Bildgewaltig und spannungsgeladen schickt die Autorin ihre Leser durch die Geschichte von Arkan, lässt dabei aber nicht die leisen Momente, die Atempausen des Abenteuers außer acht.  All das würzt C.M. Spoerri wie immer mit einer Prise Humor und Sarkasmus.
Wer gerne spannende, unterhaltsame Fantasy liest, die mit Spannung, Gefühl und Vielfältigkeit überzeugt, sollte einen Blick auf „Der rote Tarkar“ von C.M. Spoerri werfen.

 

Bewertung

5 Bücher

5 von 5

 

Autorin

C.M. Spoerri

C.M. Spoerri wurde 1983 geboren und lebt in der Nähe von Zürich. Mit „Alia – Der magische Zirkel“ erschien im März 2014  nicht nur der Debütroman von C.M. Spoerri, sondern auch der Auftakt einer mitreißenden Fantasy-Saga.
Im September 2015 gründete die Autorin den Sternensand Verlag und veröffentlich seither nicht nur ihre eigenen Bücher unter dem Sternenbanner, sondern auch die Werke von u.a. Jasmin Romana Welsch, Maya Shepherd oder Carolin Emrich.

Website · Facebook · Sternensand Verlag

 


Weitere Meinungen zu »Der rote Tarkar« von C.M. Spoerri

folgt


Werbung

Bücher von C.M. Spoerri


(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Vielen Dank an den Sternensand Verlag für das Rezensionsexemplar.

Merken

Rezension: »Melinda – Dein Weg zu mir« von C.M. Spoerri

Melinda C.M. Spoerri»Melinda – Dein Weg zu mir«
von C.M. Spoerri

Sternensand Verlag, März 2017
978-3-9068-2939-5
360 Seiten
Preis:  6,99€ eBook | 12,95€ Taschenbuch

bestellen
bestellen2

Inhalt

Melinda, kurz Lin, hat seit sechs Jahren keinen Mann mehr geküsst. Seit einem Vorfall mit ihrem Exfreund, macht die Studenten einen Bogen um Männer. Vor allem um solche, die als DER Playboy des Nappa Valleys gilt.
Blöd also, dass der Mann, den sie auf einer Hochzeit im Dunkeln küsst, sich nur wenige Tage später nicht nur als Armando Pérez, seines Zeichens der Playboy des Nappa Valleys, sondern auch noch als ihr neuer Chef entpuppt. Und noch viel schlimmer: Der gut aussehende Frauenheld geht ihr nicht nur unter die Haut, sondern verschwindet auch einfach nicht mehr aus ihren Kopf.

Fazit

Zieht euch aus, es wird wieder heiß.
Wir sind zurück im kalifornischen Weinanbaugebiet, das mit sonnigem Wetter und heißen Typen lockt.
»Melinda – Dein Weg zu mir« ist nach »Emilia- Dein Weg zu mir« der neue New Adult Roman von C.M. Spoerri.  Auch wenn wir uns wieder im Nappa Valley befinden und uns Charaktere aus »Emilia« begegnen, können beide Bücher unabhängig von einander gelesen werden.

Wie in ihren anderen Büchern zeigt C.M. Spoerri wieder auch in »Melinda« wieder, warum ich ihre Bücher so gerne lese. Lebendig und bildhaft zeichnet die Autorin Orte und Charaktere für ihre Leser. Dabei ist sie konkret genug, um mir das Gefühl zu geben Lin und Armando wie gute Freunde zu kennen, lässt aber gleichzeitig viel Freiraum für die eigene Fantasie ihrer Leser.
Es hat mir wieder viel Freude bereitet, Lin und Armando auf ihrem Weg begleiten.
An Melinda muss ich zwar etwas rummäkeln, aber es ist wie im echten Leben: Man kann nicht jeden immer super finden. Melinda ist eine junge Frau, einerseits sehr zielstrebig, andererseits sehr naiv und in Gefühlsdingen durchaus unentschlossen und vorsichtig. Ich mag starke Frauen als Protagonisten und Lin habe ich so nicht wahrgenommen.
Dafür hat mir Armando umso besser gefallen. Der frauenmordende Playboy hat gezeigt, dass viel mehr in ihm steckt, als in »Emilia – Dein Weg zu mir« zu sehen war. Mir hat gut gefallen, dass er doch kein hohler Hottie ist, sondern auch um etwas kämpfen kann, wenn er will.

Wie bereist in »Emilia – Dein Weg zu mir« schmückt C.M. Spoerri ihren New Adult Roman mit pikanten Szenen, die sie stillvoll und ansprechend auf Papier gebannt hat. Mein Kopfkino war zwischenzeitlich in vollem Gange – und Lin spielte da nicht unbedingt eine Rolle, Armando dafür eine umso größere 😉

Kurz:»Melinda – Dein Weg zu mir« ist eine klare Leseempfehlung für Fans von New Adult Romanen, die eine schöne Liebesgeschichte zu würdigen wissen und stilvolle Erotik bevorzugen, die präsent aber nicht dominierend ist.

Bewertung

4 Bücher

4 von 5

Die »Dein Weg zu mir«-Bücher

 


Weitere Meinungen zu »Melinda – Dein Weg zu mir« von Carolin Emrich

lila Bücherwelten
Dom-Teur und sein Bücherzoo
Romantasy


⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

Merken

Rezension: »Unlike – Von Goldfischen und anderen Weihnachtskeksen« von C.M. Spoerri

Unlike Von Goldfischen und anderen Weihnachtskeksen C M Spoerri»Unlike – Von Goldfischen und anderen Weihnachtskeksen«
von C.M.Spoerri

Sternensand Verlag, Dezember 2016
3-9068-2928-6
340 Seiten
Preis:  6,99€ eBook | 12,95€ Taschenbuch

bestellen
bestellen2

 

Inhalt

Die Weihnachtszeit in New York gehört nicht zu Evans Lieblingszeit. Meist verbringt er sie zugedröhnt mit Goldfisch Toni III. in seinem kleinen Apartment.
Dieses Jahr ist aber alles anders. Nachbar Hans surft schon länger als Evan durch das Internet und hat seinem Nachbarn dieses Jahr die lebenslustige Studentin Sara eingeladen.
Voller Vorfreude auf Weihnachten in New York fliegt die junge Frau von London los – nichts ahnend, dass sie erst jetzt den realen Mann mitsamt seiner dunklen Vergangenheit hinter dem heißen Bild ihres Chatpartners kennenlernt.

Fazit

»Unlike – Von Goldfischen und anderen Weihnachtskeksen« von C.M. Spoerri läutet mit heißen Tönen meine Weihnachtszeit 2016 ein.
Mit Evans ausgeprägter Anti-Weihnachtshaltung war der Einstieg in die Geschichte mit dem weihnachtlichen Cover eine Herausforderung für mich. Nach den ersten Seiten war ich überzeugt, dass ich Evan auf gar keinen Fall mögen kann.
C.M. Spoerri hat es aber durch die Komplexität ihres Protagonisten im Laufe der Geschichte geschafft, meine Einstellung zu ändern. Aus dem unsympathischen, drogenkonsumierenden Grinch wurde ein Mann mit Gefühlen und einer Vergangenheit, die seine Einstellung und seinen Selbsthass erklären.
Auch Sara ist ein gelungener Charakter. Die junge Frau, die gerne alles unter Kontrolle hat, stürzt sich zum ersten Mal kopfüber in ein Abenteuer und lernt dabei loszulassen. Dabei lockt sie Evan genauso aus seinem selbst gewähltem Gefängnis, wie er sie aus ihren Schneckenhäuschen.
Und zum Glück lässt C.M. Spoerri ihre Charaktere nicht nur Händchen halten, sondern hat vielmehr wieder ein Händchen für ansprechende explizite Szenen bewiesen.
(Ich hoffe ja darauf, dass wir vielleicht mal eine  New Adult – Anthologie der Autorin zu lesen bekommen 😉 )

Der Schreibstil von C.M. Spoerri ist gewohnt flüssig,lebendig und bildhaltig. Es war fast, als wäre ich in New York gewesen. 😀 Die Autorin hat mich völlig in ihre Geschichte mitgenommen und ein bisschen sehnsüchtig zurückgelassen. Ganz so, wie ein gutes Buch es eben tut.

»Unlike – Von Goldfischen und anderen Weihnachtskeksen« von C.M. Spoerri ist eine Empfehlung für Leser, die sich gerne vom weihnachtlichen New York sowie einer Liebesgeschichte verzaubern lassen. Ganz ohne Kitsch versteht sich, den mag ich nämlich selbst gar nicht. 🙂

Bewertung

5 von 5

 

 

(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Rezension: »Die Legenden von Karinth 01« von C.M. Spoerri

Karinth C.M. Spoerri»Die Legenden von Karinth 01«
von C.M. Spoerri

Sternensand Verlag, September 2016
3-9068-2920-0
400 Seiten
Preis:  6,99€ eBook | 12,95€ Broschiert

 

bestellen bei Amazon

 

 

Inhalt

Altra, Westendwald.

Maryo ist Leibwächter der Elfenprinzessin Amyéna. Eben jene soll er nun zurückholen, nachdem die Tochter der Königin aus der Stadt geflohen ist.
Zusammen mit dem nervtötendem wie nutzlosen Gemahl der Prinzessin macht sich Maryo auf, um Amyéna zurück in ihr Leben zu holen. Blöd, dass die Elfe einigen Vorsprung hat und bereits auf einem Schiff untergekommen ist. Zum Glück kreuzen sich die Wege von Maryo und der Menschenmagierin Edana. Die temperamentvolle junge Frau mit einem großen Geheimnis erweist sich nicht nur als Kapitänin mit eigenem Schiff, sondern auch als überaus faszinierend für den Elfen.
Gemeinsam machen sich die beiden auf die Suche nach Amyéna, dabei verschlägt sie ihre Reise auf einen unbekannten Kontinent: Karinth.

Fazit

Maryo als junger Elf, der noch nie ein Fuß auf ein Schiff gesetzt hat. Wie könnte ich eine ganze Geschichte um den sexiest Elf in meinem Harem nicht lieben?
Ich muss also zugeben, dass ich nicht ganz Objektiv und etwas voreingenommen bin 😉

Wie gewohnt lässt die C.M. Spoerri mit ihrem bildgewaltigen Sprachstil und ihren lebendigen Charakteren ihre Welt vor meinen Augen entstehen. Wie immer nimmt sie mich mit nach Altra und diesmal durfte ich einen neuen Ort -na gut, Kontinent- entdecken: Karinth.
Außerdem gab es ganz viel Maryo. <3
C.M. Spoerri ist es geglückt einen Charakter, den ihre Leser/innen bereits aus anderen Büchern kennen, jünger und trotzdem stimmig darzustellen. Es ging hier nicht wie in Fortsetzungen darum, einen Charakter weiterzuentwickeln. Vielmehr musste C.M. Spoerri eine jüngere Version von Maryo schaffen, die schon das Potenzial für den Maryo zeigt, den ihre Leser/innen aus anderen Büchern kennen. Das ist ihr in „Die Legende von Karinth“ gelungen.
Das Rätsel um Maryos Tattoo wird im Auftakt der Reihe übrigens noch nicht gelüftet…

Neben Maryo gibt auch andere Charaktere, die mir gut gefallen haben. Die Magierin Edana zum Beispiel: frech, mutig und temperamentvoll wie sie ist, hat es Spaß gemacht Edanas Auseinandersetzungen mit Maryo zu verfolgen.
Mit Amyéna bin ich – wie in allen anderen Bänden zuvor – nicht warm geworden. Aber das ist wie im Leben: Man kann einfach nicht jeden mögen. Und sie hat ja noch ein paar Zeilen Zeit, mich doch noch für sich einzunehmen.

Kurz: „Die Legende von Karinth“ von C.M. Spoerri ist ein kurzweiliger Fantasyroman und eine Empfehlung für Fans unterhaltsamer, spannender und romantischer Fantasy.

 

Bewertung

5 von 5

 

 

(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)