Blogtour "Die Clifton-Saga" von Jeffrey Archer

Clifont Saga Blogotur

Herzlich willkommen zu Tag 7 der Blogtour um Jeffrey Archer’s „Clifton – Saga“

Heute geht es um den Autor dieser emotionalen und mitreißenden Familien-Saga.

Jeffrey Archer

© Broosk Saib

Jeffrey Howard Archer wurde am 15. April 1940 in London geboren. Baron, ja richtig Baron… Also Baron Archer of Weston-super-Mare war früher Politiker (2000 kandidierte er als Oberbürgermeister in London), widmet sich aber heute ganz dem Schreiben. Zum Glück für seine Leser <3

1974 erschien sein erster Roman. „Es ist nicht alles Gold, was glänzt“ wurde sofort zum Erfolg.  Gerade im deutschsprachigen Raum waren und sind seine Romane beliebt,  sodass seine Romane in der Regel recht schnell ins Deutsche übersetzt werden.

Bis heute schrieb der 76-jährige 24 Romane, 7 Kurzgeschichten, 3 Theaterstücke und 2 Drehbücher .

Mit 70 hat der Bestseller Autor beschlossen, dass es Zeit wird, sich ein neues Ziel zu setzen und erstmals an einer Reihe zu arbeiten. Er eine Aufgabe, auf die er sich konzentrieren konnte und die vorantrieb: die Grundsteine der Clifton-Saga waren gelegt.
Archer entschied sich für Bristol als  Heimat von Harry, weil er selbst seine Kindheit in Weston-super-Mare, einem kleinen Ferienort am Bristolkanal verbrachte.
Die Docks spielen eine große Rolle in den jungen Jahren von Harry Clifton. Und auch das hat einen bestimmten Grund. Der Großvater von Jeffrey Archer arbeitete – genau wie Harry’s Vater – an den Docks und Jeffrey Archer wollte das Wissen, das er darüber schon hat, nutzen.

An dem Projekt der Clifton-Saga hat ihn besonders fasziniert, seine Protagonisten durch so einer vom Wandel bestimmten Zeit zu begleiten. Dabei hat beim Ende eines der Bücher keine Ahnung, wie es im nächsten Band weitergehen wird. Er entwickelt seine Ideen vielmehr beim Schreiben.
Und genau deswegen hat ihm die Clifton-Saga so viel Spaß beim Schreiben gemacht.
Jeffrey Archer konnte außerdem ab den 1940er auch eigene Erfahrungen und Wahrnehmungen in die Geschichte einfließen lassen und seine Parallelen zwischen sich als Schriftsteller und Harry ziehen, der ja auch als Autor tätig ist. Damit wollte Jeffrey Archer seinen Protagonisten und seinem Setting eine Authentizität verleihen, die ihm gelungen ist, wie ich finde. Er sagt selbst „Es ist sehr viel von Harry in mir und auch bisschen von Giles. Und meine Frau IST Emma, bis in ihre Fingerspitzen“

Dieses Jahr erscheinen im Englischen das sechste Buch der Familien-Saga und auch das finale, siebte Band dieser großartigen Geschichte über Harry, Giles und Emma.

Hier berichtet Jeffrey Archer selbst über seine Clifton-Saga:

Interview mit Jeffrey Archer über die Clifton-Saga

Copy of GEWINNSPIEL (1)Gewinn Clifton

Ihr könnt jeden Tag ein Los sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet. Meine für heute lautet: Wie gefällt Dir die Clifton-Saga nachdem, was Du bisher von uns erfahren hast? 

Teilnahmebedingungen:

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich. Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf. Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.Das Gewinnspiel wird von Buchreisender.de organisiert. Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook. Das Gewinnspiel endet am 18.04.2016 um 23:59 Uhr.

———————————————————————————————————————————–

12. April 2016 -Die Familien Clifton & Barrington
bei Lisa von Ricas fantastische Bücherwelt

13. April 2016 – Die Clifton Saga – Buchvorstellung
bei Sonja von Buchreisender

14. April 2016 – Interview mit Harry Clifton & Giles Barrington
bei Tamara von Tamys Bücherwelt

15. April 2016 – Potrait Emma Barrington
bei Nadja von Bookwormdreamers

16. April 2016 – Bristol – Leben im Wandel der Zeit
bei Ricarda von Ricas fantastische Bücherwelt

17. April 2016 – Bristol – Docks und Schiffsbau
bei Desiree von Eine Leidenschaft für Bücher

18. April 2016 – Jeffrey Archer
bei mir

19. April 2016
Gewinnbekanntgabe auf allen Blogs

Rezension: »Die Clifton-Saga 02: Das Vermächtnis des Vaters« von Jeffrey Archer

Jeffrey Archer Das Vermächtnis des Vaters»Die Clifton-Saga 02: Das Vermächtnis des Vaters«
von Jeffrey Archer

Heyne, November 2015

3-4534-7135-0

 

 

Jetzt bestellen

Inhalt

Der zweite Weltkrieg ist in vollem Gange.

Harry wollte nach seinem vorgetäuschten Tod als Tom Bradshaw in Amerika einreisen und muss nun dessen Strafe wegen Fahnenflucht im Gefängnis absitzen. Obwohl seine Lage eigentlich aussichtslos ist, eröffnen sich ihm doch unerwartete Möglichkeiten am zweiten Weltkrieg zu partizipieren.

Emma hat indes den gemeinsamen Sohn Sebastian geboren und möchte nicht an Harrys Tod glauben. Überzeugt eine Spur von ihm gefunden haben, reist die junge Britin alleine nach Amerika. Schnell begegnet sie einer Mauer aus Schweigen, wenn es um Tom Bradshaw geht.

Giles hat sich nach Harrys vermeintlichen Tod freiwillig zum Dienst an der Front gemeldet. Alle sind Stolz. Auch Hugo Barrington, der unvermittelt wieder auftaucht und erneut Unruhe in Bristol stiftet.

Wird Emma Harry wieder finden? Wird Giles seinen Dienst für die Krone überleben? Und immer noch stellt sich die Frage: Wer ist der leibliche Vater von Harry Clifton?

Fazit

Zeitlich knüpft Jeffrey Archer direkt an Band eins „Spiel der Zeit“ an. Die Leser begleiten Harry. Emma, Giles und die anderen in der schwierigen Zeit zwischen 1941 und 1945.
Wieder schafft Jeffrey Archer mit seinem außergewöhnlich bildhaften Schreibstil einen Roman, der mich gefangen genommen, aber immer mal wieder kurz wieder losgelassen hat.
Am Auftakt der Saga hat mir vor allem die detailreiche Schilderung des Autors gefallen. In „Das Vermächtnis des Vaters“ hat Jeffrey Archer seine Schilderungen leider stark gekürzt. Zuvor wirkte der Perspektivenwechsel zwischen den einzelnen Figuren noch förderlich für die Geschichte und hat diese unterstützt. In der Fortsetzung wirken die einzelnen Erzählstränge eher abgehackt und spielen nicht mehr so gut zusammen wie zuvor. Dem Leser werden Ereignisse vorgesetzt, ohne zu Erklären, wie es dazu kam.

Trotzdem hat mich auch „Das Vermächtnis des Vaters“ gefesselt, verzaubert und unterhalten.
Ich habe mich gefreut die Entwicklung einiger Charaktere zu beobachten, wobei sich hier vor allem Emma und Giles Barrington hervorgetan und mich überrascht haben.

„Das Vermächtnis des Vaters“ ist eine Leseempfehlung für jeden Fan historischer Romane, der Bücher ohne große Erklärungen und Details mag. Oder für jeden, der einfach wissen will, wie es mit den Cliftons und Barringstons weitergeht. <3

Bewertung

4 von 5

 

 

 

Trailer zur Clifton-Saga

Die Clifton-Saga

    

←Rezension zu „Spiel der Zeit“

(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Rezension: »Die Clifton-Saga 01: Spiel der Zeit« von Jeffrey Archer

»Die Clifton-Saga 01: Spiel der Zeit«
von Jeffrey Archer
(Zur Leseprobe)

Heyne Verlag, Juli 2015
3-4534-7134-2
560 Seiten
Preis: 9,99€ TB | 8,99€ eBook

bestellen

Inhalt

Harry Clifton wächst in ärmlichen Verhältnissen im Bristol der 1920er und 1930er auf.
Nach dem geheimnisumwitterten Tod seines Vaters zieht ihn seine Mutter Maisie alleine groß. Während sie versucht ihre kleine Familie zu ernähren und jede erdenkliche Arbeit annimmt, sticht Harry durch seine schöne Gesangsstimme und seine schulischen Leistungen hervor. Durch scheinbar glückliche Fügungen schafft es Harry auf eine der besseren Schulen und seine Mutter kann sogar das Schulgeld aufbringen.
Auf der British Grammar School in Bristol lernt Harry den jungen Giles Barrington kennen. Die beiden Jungen werden beste Freunde. Dabei ahnt  keiner von ihnen, dass ihre Familien eine gemeinsame Vergangenheit haben und ein dunkles Geheimnis hüten, das die Zukunft von Harry und Giles gefährden kann.
Und über allem bahnt sich die nächste große Katastrophe der Menschheit an, der zweite Weltkrieg.

Fazit

In „Spiel der Zeit“ breitet Jeffrey Archer das Leben von Harry Clifton zwischen 1929 und 1940 vor seinen Lesern aus. Dabei zaubert er durch seinen detaillierten und bildhaften Schreibstil eine lebendige Atmosphäre von einem Bristol, in dem langsam die Kutschen den Automobilen weichen müssen und  in dem knapp 100 Jahren zuvor die Industrialisierung Einzug gehalten hat: Durch die Automatisierung steigt die Zahl der Arbeitslosen, Löhne sinken und die Lebenskosten steigen.
„Spiel der Zeit“ war mein erstes aber definitiv nicht mein letztes Buch von Jeffrey Archer. Nicht nur sein Schreibstil sucht seines gleichen, auch der Aufbau des Romans ist absolut gelungen. Als Leser begleitet man nicht nur Harry, sondern betrachtet die erzählte Geschichte auch durch die Augen anderer Charaktere. Durch den Perspektivenwechsel verwebt Archer gekonnt die Schicksale seiner Figuren – trotz ihrer sozialen Unterschiede. Allerdings muss der Leser als Folge dessen auch in Kauf nehmen, dass einige Ereignisse  wiederholt erzählt werden, ergänzt durch die Rolle oder Informationen des erzählenden Charakters.

„Spiel der Zeit“ ist ein gelungener Auftakt einer Familiensaga und für jeden Fan historischer Romane geeignet, der sich gerne Zeit nimmt, um Protagonisten zu begleiten und nicht von einem Ereignis zum nächsten hetzen muss.

Bewertung

5 von 5

Buchtrailer

Die Clifton-Saga

    

Rezension zu „Das Vermächtnis des Vaters“→

(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)