Geliebt und gelitten – Elesztrah

Oder: Achterbahn der Gefühle in (bisher) vier Akten

Werbung | zeitliche Vorgane

Elesztrah Banner

Liebe Fanny,
seit über zwei Jahren quälst du mich! Das mag ich <3 Aber irgendwie auch nicht. Die typisch sadistische Ader einer Leserin eben.
Jetzt ist es jedenfalls Zeit Danke zu sagen. Vielen Dank für die wundervolle, actionreiche, spannende, fesselnde Geschichte von Aerthas, Lysanna, Fayori und Sedan. Vielen Dank für vier Bände Gefühlsachterbahn: Freude, Leid, Tränen, (manchmal hysterisches) Lachen.

Im November 2016 habe ich Aerthas und Lysanna kennengelernt und bin ihnen verfallen. Es war einfach von Seite eins an spannend und die Charaktere waren beeindruckend detailliert, lebendig und authentisch geschrieben. Und dann dieses Ende…

Mein erster Gedanke nach der letzten Seite von »Elesztrah – Feuer und Eis« war: „…. …. … Wie, Ende? JETZT?!?“
Jaha, da Fanny Bechert mich ganz schön gemein hängen lassen.

Rezension: »Elesztrah 01 – Feuer und Eis« von Fanny Bechert

Und mit diesem Ende musste ich dann fünf (!!!111!!1!) Monate warten, bis im April endlich die Geschichte von Aerthas und Lysanna mit »Elesztrah – Asche und Schnee« weiterging. Mit kleinen Tränen der Freude habe ich Band zwei der Elesztrah-Reihe direkt angefangen zu lesen, nach dem Ende von »Elesztrah – Feuer und Eis« hatte ich wirklich, wirklich Klärungsbedarf!

Diesmal gab es auch viel, viel mehr von Fayori und Sedan – die, man verzeihe mir, Aerthas und Lysanna den Rang als meine Lieblinge im Laufe von »Elesztrah – Asche und Schnee« abgelaufen haben.
Die Fortsetzung der »Elesztrah«-Reihe war wirklich, wirklich gut, aber leider wieder viel zu kurz. Damn it, Fanny! Aber immerhin war der Cliffhänger nicht ganz so böse wie im Auftakt. Dafür musste ich dieses mal ein ganzes Jahr warten. EIN GANZES JAHR FANNY!

Im April 018 erschien mit »Elesztrah – Blut und Federn« endlich, endlich der lang ersehnte dritte Band. Und Fanny <3 Es gibt mehr von Fayori und Sedan, ich habe mich so, so sehr darüber gefreut. Bisher ist »Elesztrah – Blut und Federn« mein absoluter Lieblingsband von »Elesztrah«.

Der Einstieg in »Elesztrah 03 – Blut und Federn« ist ein lauter Knall, es geht direkt hoch her und Fanny Bechert schont weder ihre Charaktere, noch ihre Leser.

Rezension »Elesztrah 03 – Blut und Federn« von Fanny Bechert

Ich war während des Lesens wirklich, wirklich stark beeindruckt, dass auch in Band kein Charakter und keine Wendung vorhersehbar waren. Ich konnte mich immer noch ganz fallen und überraschen lassen.
Es war wieder ein viel zu kurzes Vergnügen die Zeit mit der Crew zu verbringen. Und dann das Ende. Immer wieder das Ende. Das war wirklich wieder fies. Wirklich. Und das knappe Jahr warten. Außerordentlich gemein. Geradezu sadistisch.

Aber im März 2019 war es ja soweit, die Erlösung erschien in Form von »Elesztrah – Dunst und Schimmer«. Und wieder galt:

Mit diesem Wahnsinnseinstieg, der direkt und packend ist, katapultiert Fanny Bechert ihre Leser*innen direkt in die Geschichte. Mittendrin statt nur dabei

Rezension »Elesztrah 04 – Dunst und Schimmer« von Fanny Bechert

Es war so schön all die bekannten Gesichter wieder zu lesen, in dieses großartige Setting zurückzukehren und von dem lebendigen Schreibstil bezaubert zu werden. Mit jedem Band fällt mir auf, welche Entwicklung Plot, Setting, Charaktere und Schreibstil durchlaufen und ich bin gespannt, welche Entwicklung ich in in der Fortsetzung entdecken kann. Besonders prägnant fand ich in »Elesztrah – Dunst und Schimmer«, dass es – gefühlt -viel mehr Charaktere gab als in vorherigen Bänden und viele Charaktere so geschickt geschrieben sind, dass sie nicht in die sonst für Fantasy typischen Gut-und-Böse-Schubladen gepackt werden können. Großartig

Liebe Fanny, was ich eigentlich in den ganzen Worten sagen möchte: Danke. Danke, dass du diese Geschichte schreibst. Danke, dass du Wert legst auf grandioses World Building. Danke, dass dir lebendige, authentische Charaktere wichtig sind.

Dein Fangirl
Jasmin


Gewinnspiel

Zu gewinnen gibt es: 
Goodie Paket je Blog (insgesamt 6)
Hauptgewinn: 1 x Taschenbuch aus der Reihe nach Wahl

So geht’s:
Beantworte einfach folgende Frage: 
Ich kaufe bei Reihen direkt immer jeden Band, sobald er erscheint. Wie ist das bei dir – direkt kaufen oder warten, bis die Reihe vollständig erschienen ist?

Teilnahmebedingungen
Das Gewinnspiel läuft bis zum: 09.04.2019, 23.59Uhr
Der Gewinner wird dann hier in den Kommentaren sowie in der Facebookveranstaltung erwähnt.


Stationen der Blogtour
04.04. – Eine Bücherwelt
05.04. – Fuchsias Weltenecho
06.04. – hier
07.04. – Aus dem Leben einer Büchersüchtigen
08.04. – Liza´s Bücherwelt
09.04. – Magische Tintenwunderwelt

Banner: Bücherleser / canva.com
Cover: Sternensand Verlag

Rezension »Elesztrah 04 – Dunst und Schimmer« von Fanny Bechert

Werbung
»Elesztrah 04 – Dunst und Schimmer«
von Fanny Bechert

Sternensand Verlag, März 2019
ISBN: 978-3-0389-6033-1
454 Seiten
Preis: 4,99€ eBook | 12,95€ Taschenbuch

Bestellen AmazonZum Verlag

Klappentext

Nach dem Bruch mit Sedan scheint Fayoris ganze Welt zusammenzustürzen. Doch anstatt zu verzweifeln, hält sie an dem Einzigen fest, das noch für sie zählt: Lysannas Rettung. Immer tiefer gerät sie in den Strudel ihrer eigenen Gabe und schlägt einen Weg ein, der entweder mit der Befreiung ihrer Mutter enden wird oder mit ihrem eigenen Tod. Gleichzeitig führt Sedan nicht nur einen Kampf gegen sich selbst, sondern auch gegen das Heer Elesztrahs. Um den Clan, der ihnen Zuflucht gewährt, vor der dunklen Fürstin zu beschützen, reift unter seiner Führung ein riskanter Plan heran, dessen Umsetzung mehr als nur ein Leben fordern wird.

Fazit

Ich bin so froh, dass Fanny Bechert direkt an dem wirklich gemeinen wie genialen Cliffhänger aus »Elesztrah 03 – Blut und Federn« eingestiegen ist

Tosender Sturm vor der Ruhe

Mit diesem Wahnsinnseinstieg, der direkt und packend ist, katapultiert Fanny Bechert ihre Leser*innen direkt in die Geschichte. Mittendrin statt nur dabei
Nach dem ersten Adrenalinstoß und dem hohen Spannungslevel, nimmt die Autorin etwas Spannung raus und wendet sich mit ihrem bildhaften, angenehmen Schreibstil ihren Charakteren zu.

Charaktervoll

Lebendig und authentisch spinnt die Autorin die Geschehnisse um Fayori, Sedan, Rawena, Lysanna und den anderen weiter. Lag im letzten Band der Fokus vor allem auf dem Vorantreiben der Geschichte und einem hohen Spannungslevel mit wenig Verschnaufspausen für Leser*innen und Charaktere, ist in »Elesztrah – Dunst und Schimmer« die Entwicklung der Charaktere präsenter als je zuvor. Dabei legt Fanny Bechert ihr Augenmerk nicht nur auf ihre Protagonisten, sondern auch auf spannende Nebencharaktere wie Zwillinge Jill und Jizza,Vorcus, Reaver, Mitzum und einige andere. Dabei weiß dabei eine strikte Kategorisierung in Gut und Böse geschickt zu verhindern
Chapeau für diese gelungen, fabelhaften, faszinierenden Charaktere mit viel Tiefe und Liebe zum Detail.

Eine spannende Empfehlung

Es war unheimlich schön mit »Elesztrah – Dunst und Schimmer« wieder in die Welt von Fanny Bechert einzutauchen und endlich zu wissen, wie es mit den Charakteren weitergeht. Endlich wurden ganz viele Fragen geklärt und neue aufgeworfen – ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.
»Elesztrah« ist eine Empfehlung für Leser*innen spannender Elfen-Fantasy voller Magie und dem einem, nach dem viele Leser*innen lechzen: unvorhersehbare Wendungen.

Bewertung

4 Bücher
4 von 5

Autorin

Fanny_Bechert

Fanny Bechert wurde 1986 in Schkeuditz geboren und lebt mit ihrem Mann und Katze Lucy im Thüringer Vogtland.
Die gelernte Physiotherapeutin griff erst 2012 ein Hobby ihrer Kindheit wieder auf und arbeitete an ihrem Debüt »Elesztrah«, das sie im Juni 2015 als Selfpublisherin veröffentlichte. Im November 2016 nahm der Sternensand Verlag das High Fantasy Abenteuer in das Verlagsprogramm auf.

Website · Facebook


Weitere Meinungen zu »Elesztrah 04 – Dunst und Schimmer« von Fanny Bechert

Süchtig nach Büchern (4/5)
Manjas Buchregal (4/5)
Aus dem Leben einer Büchersüchtigen.(5/5)

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


Werbung

»Elesztrah« Band 1 bis 3


(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Sternensand Verlag.

Klappentext: Sternensand Verlag
Cover: Sternensand Verlag

Teile diesen Beitrag über:

Rezension »Elfenmacht« von Bernhard Hennen

Elfenmacht - Bernhard Hennen»Elfenmacht«
von Bernhard Hennen

HEYNE, März 2017
ISBN: 978-3-4532-6891-3
576 Seiten
Preis:  13,99€ eBook | 17,99€ Taschenbuch

 

Affiliate_Amazon

 

Klappentext

Wer wird künftig über die verwunschene Albenmark herrschen? Sind es die grausamen Drachen oder die raubeinigen Zwerge? Oder die geheimnisvollen Elfen, deren Kräfte bisher im Verborgenen geschlummert haben? Als die beiden Geschwister Emerelle und Meliander sich auf die Suche nach ihrer verschwundenen Mutter machen, der legendären Drachenelfe Nandalee, ahnen sie nicht, dass ihre Reise das Schicksal aller Völker Albenmarks für immer verändern wird. Während Emerelle den Weg des Kampfes wählt, findet ihr stillerer Bruder eine junge, mysteriöse Elfe, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Doch es gibt Geheimnisse, an deren Wurzeln man nicht rühren sollte …

Fazit

Bevor es an mein Fazit geht, gibt es hier eine kurze zeitliche Einordnung von »Elfenmacht«.
»Elfenmacht« spielt, obwohl zuletzt erschienen, 70 Jahre nach den »Drachenelfen« und vor der Elfen-Saga. Der Roman kann eigenständig gelesen werden. 🙂

Ich liebe die Elfen-Saga, die Drachenelfen haben mir zwar nicht ganz zugesagt, aber dieses Wiedersehen mit der diesmal jüngeren Emerelle wollte ich mir nicht entgehen lassen.
Und was soll ich sagen, es war ein Fest. Von der ersten bis zur letzten Seite hat Bernhard Hennen mich wieder von Albenmark bezaubert und in seine Welt mitgenommen. Und dazu hat der Autor so einige Fragen beantwortet, die nach »Drachenelfen – Himmel in Flammen« noch zu klären waren.

Bildhaft, atmosphärisch, spannend und gestochen scharf zeichnet Bernhard Hennen die Geschichte von Albenmark weiter fort. Mit seinem leicht gehobenen Schreibstil macht der Autor sein neuestes Werk der Unterhaltungsliteratur zu einem fast epischen Leseerlebnis.
Bernhard Hennen hat mich aber nicht nur wieder mit seinem Schreibstil und seiner komplexen Welt begeistert, sondern auch wieder mit seinen Charakteren.
Es war wirklich erfrischen die junge Emerelle kennenzulernen, bevor sie zu dem undurchsichtigen und distanzierten Charakter wurde, den sie in der Elfen-Saga zumeist zeigt.
Auch Meliander, definitiv der emotionalere von beiden Geschwistern, hat mir beim Lesen viel Freude bereitet. Ebenso das Wiedersehen mit Falrach.

Ich glaube, ich werde die Elfen-Saga demnächst noch einmal lesen!

Kurz: »Elfenmacht« von Bernhard Hennen eine gelungene Erweiterung des Elfenzyklus. Episch, bildgewaltig und voller Atmosphäre entführt Bernhard Hennen seine Leser in das lebhafte Abenteuer von Emerelle und Meliander.
Fans von High Fantasy, die fremde Welten, Völkervielfalt und fantastische Abenteuer zu schätzen wissen, werden vermutlich vom neuen Hennen begeistert sein.

Bewertung

5 von 5

 

 

 

Der Elfen-Zyklus

Die Elfen-Saga

Elfenritter

Drachenelfen

Emerell und Meliander


Weitere Meinungen zu »Elfenmacht« von Bernhard Hennen

Lilly’s Books


⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


(*Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken