Rezension »Im Bann der zertanzten Schuhe« von Janna Ruth

Cover im Bann der zertanzten Schuhe»Im Bann der zertanzten Schuhe« (Märchenspinnerei 05)
von Janna Ruth

Nova MD, Juni 2017
ISBN: 978-3-9611-1467-2
316 Seiten
Preis:  3,99€ eBook | 12,99€ Taschenbuch

 

Affiliate_Amazon

 

Inhalt

Vor drei Jahren kehrte Jonas aus dem Krieg zurück. Aber es scheint, als wäre ein Teil von ihm im Krieg zurück geblieben. Verändert streift Jonas ziellos durch die Straßen, bis er einen alten Mann trifft, der ihm von den Wundern in DeModie, einem verwunschenen Reich des Nachtlebens erzählt.  Dort trifft Jonas auf die lebensfrohe Tänzerin Sophie, die ihn verzaubert.  Jede Nacht tanzt Sophie mit ihrem Prinzen und jede Nacht reißen ihre Schuhe etwas mehr. Und mit jedem Riss kommt Jonas mehr hinter das Geheimnis von DeModie und seiner Bewohner…

Fazit

»Im Bann der zertanzten Schuhe« von Janna Ruth ist das fünfte Buch aus dem Projekt „Märchenspinnerei“.

Leise und einfühlsam, aber bildgewaltig hat Autorin Janna Ruth ihre Märchenadaption geschrieben. Ein toller Schreibstil, der zum Träumen einlädt und die Geschichte von Sophie und Jonas wunderbar stützt.

Ebenso wie die beiden Protagonisten mit ihren Charakteren die Geschichte stützen. Jonas und Sophie haben beide die schwere Last der Vergangenheit zu tragen und harmonieren durch ihre Art durchs Leben zu gehen. Den beiden sympathischen und lebendigen Charakteren durch ihre Geschichte zu folgen macht einfach viel Spaß.
Dazu trägt aber auch der vielschichtige Handlungsstrang bei. In das leichten Lesegefühl eines schönen Märchens mischt sich der bittere Beigeschmack eines Themas, das so wichtig ist wie es leider oft auch bagatellisiert wird: Posttraumatische Belastungsstörung.
Janna Ruth hat mit Jonas einen Ex-Soldaten geschaffen, der in der Märchenadaption »Im Bann der zertanzten Schuhe« seinen Weg findet.

Kurz: »Im Bann der zertanzten Schuhe« von Janna Ruth ist die Adaption eines bekannten Märchens mit einem frischen Fokus auf ein Problem unserer Gesellschaft. Wer gerne schöne Märchenadaptionen voller Magie und Freude aber auch tiefen Schatten liest, könnte in diesem Band der Märchenspinnerei ein kurzweiliges Buch für sich finden.

Bewertung

5 von 5

Die Märchenspinnerei

  

 


Weitere Meinungen zu »Im Bann der zertanzten Schuhe« von Janna Ruth

Lesemaus87
Gedankenvielfalt
Bücherlilien
Elchi’s World of Books
Bookwormdreamers


⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


(*Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

Rezension »Kein Schnee im Hexenhaus« von Susanne Eisele

Kein Schnee im Hexenhaus - Susanne Eisele»Kein Schnee im Hexenhaus« (Märchenspinnerei 04)
von Susanne Eisele

Selfpublishing, Mai 2017
ISBN: 978-154-1388-475
148Seiten
Preis:  2,99€ eBook | 7,48€ Taschenbuch

 

Affiliate_Amazon

 

Inhalt

Hansi und Gretel haben ein Problem: Drogen. Ihre Eltern und die Polizei haben genug, die beiden Geschwister sollen ihren Lebenswandel überdenken.
Dafür werden die beiden in einem Erziehungsheim untergebracht, einsam im Wald und ohne verschlossene Türen – scheinbar perfekt, um von da abzuhauen und weiter Drogen zu konsumieren.
Den Fluchtplänen der Geschwister stehen aber nicht nur giftige Pflanzen, seltsame Wesen und eine Hexe im Weg, sondern ihnen auch der Trip ihres Lebens bevor.

Fazit

»Kein Schnee im Hexenhaus« von Susanne Eisele ist das vierte Buch aus dem Projekt „Märchenspinnerei“.

Hänsel und Gretel verliefen sich im Wald – neu erzählt. Nicht von den Eltern ausgesetzt, sondern von ihrer Sucht werden die Geschwister in der Märchenadaption von Susanne Eisele isoliert.

Susanne Eisele hat mit Hansi und Gretel zwei schwer drogensüchtige Teenager geschaffen, die eigentlich permanent high sind. Was die beiden sich einschmeißen, ist ihnen egal, Hauptsache der Trip stimmt.
Mit ihrem Fokus auf den Drogenkonsum und den einhergehenden Realitätsverlust hat die Autorin ein wichtiges Thema unserer Gesellschaft aufgegriffen – und (hoffentlich) überspitzt dargestellt. Hansi und Gretel sind wirklich arglos und naiv, was ihren Drogenmissbrauch angeht. Mögliche Folgen und Konsequenzen werden von beiden gar nicht bedacht, auch nicht, ob sich verträgt, was die einnehmen.
Eine Einstellung, die vermutlich viele Drogenabhängige teilen.

Susanne Eisele erzählt ihre Märchenadaption in einem guten Tempo, dass anfangs hektisch ist und dann ruhiger wird, um der Entwicklung der Geschichte und dem Leben von Hansi und Gretel im Erziehungsheim mehr Raum zu geben.
Der Schreibstil von Susanne Eisele passt zur Geschichte, mit einfachen, klaren Worten und einigem Witz wird der Leser durch die Geschichte geleitet.
Ich muss aber gestehen, dass ich trotz des klaren Schreibstils meine Problemnchen hatte in die Geschichte zu kommen, mich mit den Charakteren anzufreunden -zwar sind Hansi und Gretel gut durchdachte und in sich stimmige Protagonisten, aber an sich hernagekommen bin ich nicht – und das Ende konnte ich ganz nachvollziehen. Das war mir etwas zu plötzlich und passt nicht zum Rest der Märchenadaption.

Kurz: »Kein Schnee im Hexenhaus« ist die interessante Adaption eines bekannten Märchens mit einem frischen Fokus auf eines der größten Probleme unserer Gesellschaft. Wer gerne schöne Märchenadaptionen und -eigentlich ernste- Bücher mit Witz liest, sollte hier reinschauen!

Bewertung

3 von 5

Die Märchenspinnerei

  


Weitere Meinungen zu »Kein Schnee im Hexenhaus« von Susanne Eisele

Lesemaus87
Myna Kaltschnee
Fairy-book
Bookwormdreamers


⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


(*Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

Blogtour "Kein Schnee im Hexenhaus" von Susanne Eisele

Banner Kein Schnee im HexenhausHerzlich willkommen zu Tag 3 der Blogtour
„Kein Schnee im Hexenhaus“ von Susanne Eisele

Bei buchstaebliches.de ging es gestern um die Hilflosigkeit der Eltern, bei mir geht es heute um den Drogenkonsum.

Was sind Drogen?

Drogen sind stark wirksame psychotrope Substanzen und Zubereitungen aus solchen, die eine bewusstseins- und wahrnehmungsverändernde Wirkung aufweisen. Drogen können nach verschiedenen Kategorien klassifiziert werden, zum Beispiel nach ihrer Wirkung:

Gruppe Hauptwirkung Beispiele
Dissoziativa Abkopplung mentaler Prozesse vom Bewusstsein durch Dissoziation Ketamin, Lachgas
Delirantia Dissoziativ; Desorientierung, teilweise auch Halluzinationen Alkohol, Scopolamin
Empathogene
und Entaktogene
Intensivierung der Gefühle, oft auch verstärkte emotionale Öffnung gegenüber anderen MDMA, MDMC
Narkotika Dissoziativ; in hohen Dosen vollständige Anästhesie, z. T. auch psychedelische Wirkung Barbiturate, Ketamin
Psychedelika Psychotomimetisch und pseudohalluzinogen ⇒ einem psychedelischen Rausch (Trips) LSD, Mescalin
Sedativa und Hypnotika Zentral dämpfend, Unterscheidung zwischen den Gruppen ist quantitativer Natur Cannabis, Neuroleptika,
Alkohol,
Opiate
Stimulantia Anregung des Organismus Koffein,
Kokain,
Nikotin

Mehr zur Klassifizierung von Drogen nach Wirkung. 

DIE ZEIT befragt 2014 ihre Leser zu ihrem Drogenkonsum, hier ein Blick auf die Ergebnisse:

Aber warum nehmen Menschen Drogen?

Hansi und Gretel nehmen in „Kein Schnee im Hexenhaus“ häufig Kokain, schmeißen aber auch Pillen, die ihnen ein Gefühl von Entspannung vermitteln – einer der häufigsten Gründe, warum Menschen Drogen nehmen.
Neben der Entspannung bereitet vielen Menschen die Einnahme von Drogen Freude und viele gieren nach dem Hochgefühl, so Suchtforscher Winstock.
Viele wollen aber auch Probleme vergessen, der Langeweile oder Einsamkeit entkommen, aus Protest, Überforderung, Unsicherheit oder haben andere individuelle Gründe für den Konsum illegaler Drogen.

2014 nahmen knapp 29,5% der Weltbevölkerung illegale Drogen, in Deutschland stieg 2016 die Anzahl der Drogentoten um 19% an – 1226 Menschen starben durch den Missbrauch von Drogen.

Morgen geht es bei Bookwormdreamers mit „Einfluss des großen Bruders“ weiter.

Gewinnspiel

Kein Schnee im Hexenhaus - Susanne Eisele

Gewinne:
1.Preis: Ebook „Kein Schnee im Hexenhaus“
2. und 3. Preis: Goodie Paket mit Lesezeichen, Postkarte und Kugelschreiber

So geht’s: 
Beantworte die Tagesfrage und sammel ein Los für den Lostopf.

Gewinnspielfrage:
Philosophieren wir doch mal. Sind Drogen moralisch gesehen immer etwas Schlechtes?

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme ist vom 06.06.17 bis 11.06.17 um 23:59 Uhr möglich, ausgelost wird am 12.06.17.
Jeden Tag wird es eine Frage passend zum Thema auf den jeweiligen Blogs geben. Pro beantwortete Frage gibt es ein Los. Es können also 6 Lose gesammelt werden.
Teilnehmen darf jeder ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Bei Verlust auf dem Postweg wird keine Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
Das Gewinnspiel hat mit Facebook nichts zu tun.
Jeder Teilnehmer erklärt sich bereit, öffentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.

 

 


Stationen der Blogtour

06.06 Einführung mit Interview – Hier bei mir
07.06 Hilflosigkeit der Eltern – Buchstaebliches
08.06 Drogenkonsum – Bücherleser
09.06 Einfluss des großen Bruders – Bookwormdreamers
10.06 Hexen und Drachen – Elchi’s World of Books & Crafts
11.06 Hexen in Märchen – Hier bei mir