Rezension: »Talon 02 – Drachenherz« von Julie Kagawa

Talon Drachenherz - Julie Kagawa»Talon 02 – Drachenherz«
von Julie Kagawa

heyne fliegt, Januar 2016
3-4532-6971-3
544 Seiten
Preis: 16,99€ TB/ 13,99€ eBook

 

Jetzt bestellen

 

 

Inhalt

Drachen und Menschen können nicht zusammen sein. Oder?

Ember hat sich von Talon losgesagt und begleitet nun den Einzelgänger Riley, der ihren Drachen anspricht. Weil ihr Herz aber auch irgendwie dem St.-Georgs-Krieger Garret gehört und er ihnen das Leben gerettet hat, macht Ember sich auf, den inhaftierten Garret vor der Hinrichtung zu bewahren. Nichtsahnend, dass sie damit nicht nur sich in ein Gefühlschaos stürzt, sondern auch ihren Bruder Dante, Talon und den St. Georgsorden auf die Spuren von sich, Riley und seinem Netzwerk bringt.

Fazit

Lange, lange habe ich auf die Fortsetzung der Talon-Reihe gewartet und endlich konnte ich „Talon – Drachenherz“ lesen. Unnötig zu betonen, dass mich Julie Kagawa wieder mit ihrem frechen, flüssigen und bildhaften Schreibstil verzaubert hat und ich von Seite Eins mit Ember mitgefiebert habe. Aber es geht nicht nur um das Dreieck zwischen Ember, Garret und Riley (ich weiß wirklich nicht, für wen ich bin 😉 ), sondern auch um eine Geschichte im Hintergrund, die sich bis zum Ende von Band zwei der Talon-Reihe immer weiter aufbaut und den Leser dann mit einer bösen Vorahnung für die Fortsetzung zurücklässt. Ein einziger Satz von Garett macht aus einer einfachen, aber gut geschriebenen Gestaltwandler-Teenie-Liebesgeschichte mit Actionszenen einen spannenden Fantasyroman mit Verschwörungstheorien und viel Potential für einen eher untypischen Storyverlauf in diesem Genre.

Wie beim Auftakt der Reihe bin ich mir immer noch unklar, welches Ende Julie Kagawa dieser Reihe geben wird und ob es überhaupt ein Ende gibt, mit dem ich zufrieden sein kann. 😉
Im Gegensatz zu „Talon – Drachenzeit“ geht es aber nicht nur oder eben vor allem um Ember und Dante, diesmal kriegt der Leser durch Rückblenden Einblick in das Leben von Riley vor seiner Zeit als Einzelgänger. Damit hat die Autorin dem vermeintlichen Bad Boy mit sozialer Ader mehr Tiefe verliehen und auch von Wes kann der Leser so endlich mehr erfahren.

„Talon – Drachenherz“ von Julie Kagawa ist eine klare Leseempfehlung für Fans und Leser unterhaltsamer, spannender Fantasy, die wunderschöne Cover lieben und es mögen, wenn die Geschichte noch Überraschungen bereithalten kann.

Bewertung

4 von 5

 

 

 

Die Talon-Reihe

 

(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Rezension: »Talon 01 – Drachenzeit« von Julie Kagawa

Julie Kagawa - Talon Drachenzeit»Talon 01 – Drachenzeit«
von Julie Kagawa

Heyne fliegt, Oktober 2015

3-4532-6970-5

 

 

Jetzt bestellen

 

 

Inhalt

Ember Hill ist 16 und darf endlich einen freien Sommer lang den Traum eines kalifornischen Mädchens leben – fast wie ein völlig normaler Teenager. Dabei ist sie ein Drachen und soll zusammen mit ihrem Bruder die Menschen beobachten und sich anpassen.
Ember ist das egal, sie hat genug von den Regeln Talons, der Drachenorganisation. Sie will Sommer, Strand und Parties. Dabei ist fast alles schon wieder zu schnell vorbei. Auf einmal steht eine neue Ausbilderin Talons vor ihr und Ember muss den Spagat zwischen Ausbildung und Frreizeit bewältigen. Dabei begegnet sie auch noch zwei Männern, die ihre beiden Seiten – den Menschen und den Drachen – ansprechen.
Beide bedeuten Gefahr für Ember und ihr Leben.  Der eine ist ein Mensch, gehört zum Orden des heiligen St. Georg und macht seit seinem 14. Lebensjahr Jagd auf Drachen. Der andere ist ein Drache und ein von Talon gejagte Einzelgänger.

Die Begegnung zwischen Ember, dem Drachentöter und dem Einzelgänger bringt nicht nur Ember zum Umdenken…

Fazit

„Talon – Drachenzeit“ war mein erstes Buch von Julie Kagawa. Und ich habe mich innerhalb der ersten Seiten verliebt. Julia Kagawa hat einen frechen, flüssigen und bildhaften Schreibstil, der  gut zu ihrer Protagonistin Ember passt und mich das eine oder andere zum Schmunzeln gebracht hat.
Die Autorin setzt verschiedene Werkzeuge von Schriftstellern ein und gestaltet damit gekonnt die Spannungskurve, die mich zu beginnt gepackt hat und erst mit dem bösen Cliffhänger auf der letzten Seite wieder losgelassen hat.
In „Talon – Drachenzeit“ greift Julia Kagawa zwar auf eine Standardsituation zurück: Schöne Maid muss sich wohl zwischen Bad Boy und Ritter auf weißem Pferd entscheiden, aber es ist absolut unklar, in welche Richtung Ember tendieren wird. Das Julie Kagawa ihre Protagonistin hier so unklar gelassen hat, hat mir sehr gut gefallen. Sonst habe ich immer eine Meinung, wen die holde Maid erwählen sollte, hier kann ich mich einfach nicht entscheiden! Das macht es der Autorin auf jeden Fall sehr schwer, ein Ende zu schreiben, mit dem ich zufrieden sein werde 😉

Die vier Hauptcharaktere haben mir gut gefallen, sie sind gut durchdacht, wenn auch recht stereotypisch. Da die Charakter trotzdem lebendig wirken facettenreich sind, nachvollziehbar miteinander agieren und aufeinander reagieren, haben mich die genutzten Stereotypen aber nicht gestört.

„Talon-Drachenzeit“ von Julie Kagawa ist eine klare Leseempfehlung für Fans und Leser unterhaltsamer, spannender Fantasy, die wunderschöne Cover lieben und keine Angst vor Stereotypen haben.

Bewertung

4 von 5

 

 

 

Die Talon-Reihe

 

(Anmerkung: Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)