Rezension »The way to find love: Mareike & Basti« von Carolin Emrich

»The way to find love – Mareike & Basti«
von Carolin Emrich

Sternensand Verlag, Mai 2018
ISBN: 978-3-9068-2988-3
420 Seiten
Preis:  6,99€ eBook | 12,95€ Taschenbuch

WerbungBestellen AmazonZum Verlag

 

Klappentext

»Du weißt schon, dass du vergessen hast, zu bezahlen?«

»Wieso läufst du mir nach? Ein bisschen verrückt, meinst du nicht auch?«

Es sind nicht die typischen Worte eines Kennenlernens und es ist keine Liebe auf den ersten Blick, aber Sebastian und Mareike gehen einander nicht mehr aus dem Kopf. Als sie sich schließlich wieder begegnen, merken sie, dass es vielleicht doch mehr als Sympathie sein könnte. Langsam nähern sie sich einander an, doch Sebastian verschweigt ihr seine schwierige Kindheit und verstrickt sich in einem Netz aus Lügen, während Mareike ihm ihrerseits vorenthält, dass sie schwer krank ist.

Kann eine Liebe Bestand haben, wenn ihr Fundament aus Unwahrheiten und Ausreden erbaut wurde?
(Quelle: Sternensand Verlag)

Fazit

Wieder ein Debüt aus den Händen von Carolin Emrich. Mit dem Young Adult Liebesroman »The way to find love – Mareike & Basti« erschließt die Autorin ein neues Genre.

Wie aus ihren Fanatsy Romanen gewohnt, hat die Autorin ein sehr flüssig-leichten, angenehmen Schreibstil, der die Geschichte in einem angenehmen Fluss hält. Luftig und mühelos finden die Elemente von »The way to find love – Mareike & Basti« zu und greifen ineinander.
Die Komposition aus Leichtigkeit, Ernsthaftigkeit und den zarten Hauch der ersten Liebe ist Carolin Emrich sehr gut gelungen. Untermalt mit dem jugendlichen Hang zur Dramatik

Mit Mareike und Basti hat Carolin Emrich zwei sehr unterschiedliche Protagonisten geschaffen. Mareike ist die sehr behütet aufgewachsene, eher dickliche und teilweise fast schon über korrekte Freundin, die vermutlich jeder im Freundeskreis hat. Manchmal etwas anstrengend, aber mit dem Herzen am rechten Fleck und immer für ihre Freunde da.
Sebastian ist die Verkörperung dessen, was allgemeinen als Problemkind gilt: Schwierige familiäre Verhältnisse, betreutes Wohnen, Alkohol und Diebstahl.
Aber auch er hat das Herz am rechten Fleck, will das aber nicht unbedingt in aller Öffentlichkeit zugeben.
Beide Protagonisten harmonieren zusammen wunderbar. Ihre Geschichte zu lesen, ist ein bisschen so, als würden sich zwei Freunde aus dem eigenen Freundeskreis gerade näher kommen.

»The way to find love – Mareike & Basti« ist nicht dieses genretypische „Gesehen, verliebt, für immer zusammen“-Ding. Es ist vielmehr die wunderbare Geschichte von zwei jungen Menschen, die genauso jeden Tag passiert. Man trifft sich, man kommt ins Gespräch und irgendwann wir einem klar, dass da mehr ist.

Bewertung

4 Bücher

4 von 5

 

Autorin

Autorin Carolin Emrich

Carolin Emrich wurde 1992 in Kassel geboren. Seit sie lesen kann, verschlingt sie Bücher und hat früh angefangen auch erste eigene Geschichten zu schreiben. Aus der anfänglichen Fanfiction reifte die Idee für ihr Debüt und 2015 nahm die Autorin Projekt „Elfenwächter“ in Angriff.
Die gelernte Industriemechanikerin lebt mit ihrer Familie in Hessen.

 

Facebook 

 


Weitere Meinungen zu »The way to find love – Mareike & Basti« von Caroline EMrich

Selection Books (5/5)
Thoras Bücherecke  (5/5)
Aus dem Leben einer Büchersüchtigen (5/5)
Lila Bücherwelten (9/10)
Lesen Lieben Träumen (4/5)
Manjas Bchregal (5/5)
Seductive Book (o.A.)

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


Werbung

BÜCHER von CArolin EMrich

    

 


(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

Teile diesen Beitrag über:

Rezension: »Die Gabe« von Naomi Alderman

Die Gabe von Naomi Alderman»Die Gabe«
von Naomi Alderman

HEYNE, Februar 2018
ISBN-13: 978-3-4533-1911-0
480 Seiten
Preis: 13,99€ eBook / 16,99€ Paperback/Broschiert

Werbung
Bestellen AmazonZum Verlag

Inhalt

Es fängt klein an: ein Mädchen am Pool, die Tochter eines Gangsterbosses, eine Politikerin. Aber es nimmt Ausmaße an, die alte Machtverhältnisse einreißen und Staaten stürzen.
Weltweit entwickeln Frauen die Gabe – sie können starke, tödliche Stromstöße mit ihren Händen aussenden. Wie verändern sich die Welt und das Zusammenleben, wenn Frauen den Männern körperlich überlegen sind?

Fazit

Frauen sind grausam. Frauen nehmen sich was und wen sie wollen, wann sie wollen. Frauen denken: »Die Fähigkeit, Schmerzen zuzufügen, ist eine ganz besondere Art von Reichtum.«

»Die Gabe« von Naomi Alderman ist ein Roman, der mich im Zwiespalt zurücklässt. Einerseits wurden meine Erwartungen übertroffen, andererseits hat der Roman nicht gehalten, was ich mir versprochen habe.

Erwartet habe ich ein Gedankenkonstrukt, ein Modell, das meine Einstellung: »Machthunger und Grausamkeit wird nicht durch das Geschlecht, sondern die Gelegenheit bestimmt« bestätigt und interessante Charaktere.
Die These greift Naomi Alderman auf, untergräbt die doch generalistische Aussage dann durch eine platte Glorifizierung der Gabe zu einer Religion zu einer eindimensionalen, vereinfachten Betrachtung verkommen lässt. Ein einfacher Weg, um den Werdegang des Romans zu leiten, der das hoch interessante Gedankenexperiment von Naomi Alderman beeinträchtigt.
Naomi Alderman verallgemeinert diese These überdies, überall auf der Welt wird von Ausschreitungen berichtet, ein Zusammenschluss von Frauen, die ihre Chancen wittern und Männer unterdrücken. Mäßigung scheinen Frauen in der Zukunft von Naomi Alderman nicht zu kennen. Genausowenig wie Mitgefühl oder einen Gerechtigkeitssinn.

Der Schreibstil der Autorin ist gut, flüssig zu lesen und durch den richtigen Grad an Sachlichkeit gezeichnet. Unterbrochen wird der Lesefluss aber durch wissenschaftliche Funde, die die Herkunft der Gabe dokumentieren sollen. Zu bemüht wissenschaftlich, mit fiktiven Belegen versucht Naomi Alderman in ihrem Roman eine Grundlage für die Gabe zu schaffen, was zuteilen interessant, im Allgemeinen aber eher zäh ist.
Dazu kommen vier Charaktere, die die Geschichte erzählen, sich dabei aber nicht mit der Geschichte entwickeln, sondern für die Geschichte entwickelt wurde. Hier sticht vor allem der einzige männliche Erzähler negativ hervor: Tunde wird zum Chronisten der Revolution, aus einem Zufalls-Youtuber wird in kürzester Zeit ein Spitzen-Journalist mit Attitüde. Die Entwicklung ist zu rasant und ebenso unglaubwürdig.
Aber auch Allie, missbrauchte, traumatisierte Waise und Gründerin einer neuen Religion, Roxy, stärkste Kämpferin der Frauen und Margot, einflussreiche Politikerin, sind flache, erzwungene  Charaktere, die ihre Funktion in dem Roman erfüllen, aber absolut austauschbar sind.

Nicht erwartet und positiv überrascht war ich von dem Spiegel, den Naomi Aldermann der Gesellschaft schonungslos und fast sachlich brutal vorhält. Nicht militantisch feministisch, aber bissig kommentiert Naomi Alderman unsere Gesellschaft und zeigt Missstände durch das Verkehren von Tatsachen auf.
Ein wichtiger Gedankenimpuls, der in der Umsetzung aber fast in der Grausamkeit der Frauen verloren geht.

Anmerkung: Der Originaltitel „The Power“, übersetzbar mit „Die Kraft“ oder „Die Macht“ passt deutlich besser zum Inhalt des Buches, als die deutsche Übersetzung. Gerade letzteres ist der Kernthema von Naomi Aldermans Buch.

 

Bewertung

2 von 5 Bücher

2 von 5

 

Autorin

Namo Aldermann

Naomi Alderman wurde 1974 geboren und wuchs in London auf. Sie studierte in Oxford und an der University of East Anglia.
Die Autorin ist Professorin für kreatives Schreiben an der Bath Spa University, stellt auf BBC Radio 4 „Science Stories “ vor und schreibt regelmäßig für die Guardian.
Als Autorin wurde Naomi Alderman bereits mehrfach ausgezeichnet.

 

Website


Weitere Meinungen zu »Die Gabe« von Naomi Alderman

Kill Monotony (3/5)
I am Jane (o.A.)
The Read Pack (5/5)
Kathrineverdeen (o.A.)
Back Down to Earth (3/4)
Wortlichter (o.A.)

(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Merken

Teile diesen Beitrag über:

BLOGTOUR „New Arc“ von Nicole Obermeier

Banner New ArcHerzlich Willkommen zum Auftakt der Blogtour
„New Arc“ von Nicole Obermeier

Heute startet die Blogtour zur Dystopie „New Arc“ von Nicole Obermeier. Für einen perfekten Start in das Abenteuer von Caitlyn und Lennart bekommt ihr einen Einblick in die Geschichte von New Arc. Dazu werfen wir einen Blick auf ein geheimes Dokument in der Bibliothek von New Arc, ein Tagebucheintrag von Leah Rosenblatt, die mit 100 Jahren die älteste Einwohnerin New Arc war. Das Dokument haben Caitlyn und Lennart in Leahs Personalakte geschmuggelt, damit ein wahrer Teil der Geschichte New Arcs nicht verloren geht.

westliche Siedlung in New Arc, 49. Jahr nach Gründung

Liebes Tagebuch, 

manchmal fühle ich mich keinen Tag älter als 70 und manchmal fühle ich mich so alt wie die Welt. Besonders an Tagen wie diesem. Heute waren zwei junge Menschen bei mir, Chronisten aus der Burg im Osten, dem Mittelpunkt und Regierungssitz New Arcs.
Weil ich morgen 100 werde und die älteste Bewohnerin New Arcs bin, sollten die beiden meine Geschichte für die Nachwelt aufzeichnen. Schade, dass meine Geschichte wahrscheinlich nur gekürzt an offiziellen Stellen erscheint und die Wahrheit in den Archiven unserer Gesellschaft verschwinden wird.
Der Tag war aufwühlend. Mich an mein Leben zu erinnern, war anstrengend, schön und schmerzhaft. Vor über 50 Jahren tobte ein Krieg auf der Welt, der erst an den Grenzen der Menschlichkeit kratzte, diese sprengte und sie in seinem Voranschreiten gänzlich hinter sich ließ
.
In diesen Zeiten bewies unser Gründer Edmund Summers die Weitsicht. Er hatte die Vision eines friedlichen Lebens in einem der letzten neutralen Länder der alten Welt. Er kaufte Land und suchte während der finalen Phase der Zerstörung nach Menschen, die seine Vision teilten.
Ich verließ meinen Mann und nahm unsere Kinder mit. Ich glaubte an Edmund Summers und seine Idee. Er fand einen Ort, der von der Zerstörung verschont wurde und zusammen bauten alle, die ihm gefolgt waren, New Arc auf. Fünf Jahre lebten wir von kargen Rationen, immer gab es viel zu tun und Schlaf oder Erholung gab es nur wenig. Als sich die alte Welt in totes Ödland voller Gefahren verwandelte, hatten wir es geschafft. Wir konnten ein einfaches, aber sicheres Leben führen. Wir waren alle gleich, jeder leistete seinen Beitrag.
Aber wie so oft in der Geschichte der Menschheit waren nicht alle mit der Gleichheit zufrieden. Manche wollten mehr. Kaum waren wir mit dem Aufbau von New Arc fertig und die alte Welt untergegangen, gründete der Gelehrtenrat, der sich um Edmund Summers gebildete hatte, eine Armee. Nicht- oder nicht nur- , um uns vor den Gefahren aus dem Ödland zu beschützen, sondern um eine Zweiklassengesellschaft zu etablieren. Sie trennten den Westen und Osten New Arcs gewaltsam voneinander, mühsam aufgebaute Brücken wurden eingerissen, Familien getrennt und Aufstände blutig beendet. Der Osten unterwarf den Westen. Im Osten liegt die Burg als Mittelpunkt und Regierungssitz, dort scharen sich die Gelehrten und leben auf unserem Rücken. Hier im Westen leben die Arbeiter: Handwerker, Bergarbeiter, Bauern…. Wir versorgen den Osten und werden mit Ausbeutung und Unterwerfung belohnt, wer nicht spurt, wird bestraft. Wer sich auflehnt, riskiert die Sicherheit seiner Kinder.
Ich frage mich, ob es Zufall ist, dass heute, um 49. Jahr nach der Gründung New Arcs plötzlich über 50 Bewohner des Westens verschwunden sind. Geflohen, heißt es aus dem Osten. Ins Ödland gegangen. Auf den Spuren der Expedition, die wir vor 25 Jahren ins Ödland geschickt haben und deren Teilnehmer schwer krank oder gar nicht zurückkamen.  

Ich glaube diesen Leuten nicht. Ich glaube nicht, dass all diese Leute in Ödland gegangen sind und ihr Glück versuchen. Ich traue dem Rat nicht…

Morgen geht bei Charleen’s Traumbibliothek mit Catilyn und die Chronisten weiter. Viel Spaß mit der weiteren Blogtour <3

♦    ♦    ♦    ♦
Das Buch zur Tour

 

Klappentext:

Ein großer Krieg
Eine Welt in Trümmern
Eine letzte Bastion

50 Jahre nach dem Krieg drohen den Bewohnern von New Arc immer noch fürchterliche Gefahren von außen. Nur eine straffe Führung und eine strenge Gesellschaftsordnung erhält sie am Leben. Als sich Caitlyn, die Tochter des Landesoberhauptes, in den Chronisten Lennart verliebt, gerät ihr Weltbild ins Wanken. Je weiter ihre Liebe wächst, desto mehr stellt sie alles, was ihre Familie geschaffen hat, in Frage.
Welches dunkle Geheimnis über das Ödland versucht der Rat zu verbergen? Hat er wirklich nur das Beste für New Arc im Sinn
 (Quelle: Zeilengold Verlag)

 


Werbung

Zum Verlag


♦    ♦    ♦    ♦
Gewinnspiel

Gewinn New Arc Platz 1 – 3: Jeweils ein Printexemplar von „New Arc“ von Nicole Obermeier

Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr eigentlich nur die Tagesfrage in den Kommentaren beantworten und schon seid ihr im Lostopf.

Tagesfrage:
Was erwartest Du von der Geschichte „New Arc“ von Nicole Obermeier?

Teilnahme bis einschließlich 14.05.2018 möglich.
Teilnahmebedingungen
Die Gewinner werden zeitnah auf der Agenturseite bekannt gegeben.


Stationen der Blogtour

09.05. – Die Geschichte New Arcs – hier
10.05. – Caitlyn und die Chronisten – Charleens Traumbibliothek
11.05. – Das Ödland – unendliche Gefahr – Schwarzbuntgestreift
12.05. – Ein Land voller Ungerechtigkeit – Letannas Bücherblog
13.05. – Autoreninterview – Kathi’s Lesewelt
Teile diesen Beitrag über:

BLOGTOUR „FALLING – Dich kann ich nicht vergessen“ von Estelle Maskame

Herzlich Willkommen zum letzten Tag unserer Blogtour zu
»FALLING – Ich kann dich nicht vergessen« von Estelle Maskame

Gestern ging es bei Ina’s Little Bakery um eines der tragenden Themen in »FALLING – Ich kann dich nicht vergessen«: Alkoholismus. Heute geht es um sechs Gründe, warum das Buch lesenswert ist.

»FALLING – Ich kann dich nicht vergessen« ist lesenswert, weil…
  1. … Estelle Maskame gefühlvoll, wenn auch oberflächlich, aufzeigt, wie sehr Trauer und Alkoholismus eine Familie kaputt machen können. Dabei zeigt sie, dass Schweigen keine Lösung ist, sondern Probleme nur angegangen werden können, wenn man darüber spricht.
  2. … Jaden eine starke Figur ist, die mir beim Lesen sehr viel Spaß bereitet hat und von einer Reife zeugt, die durch Verlust geformt wurde.
  3. … die Geschichte sehr lebendig zeigt, wie unterschiedlich Menschen mit Verlust und Trauer umgehen.
  4. … Estelle Maskame mir auf ihre reizende Art in Erinnerung gerufen hat, wie kompliziert die Welt für junge Menschen sein kann und das sich das älter (und weiser) werden doch in mancherlei Hinsicht lohnt.
  5. … die Geschichte auch eine moralische Lehre mitgibt: Stehe zu deinen Fehlern und trage die Konsequenzen.
  6. …. Estelle Maskame ihren Lesern ein paar lockere, seichte und leichte Lesestunden schenkt und dabei gerade jungen Lesern noch einige Dinge mit auf den Weg geben kann.

♦    ♦    ♦    ♦
Das Buch zur Tour

 

Klappentext:

Eigentlich läuft alles gut für Kenzie – sie hat tolle Freunde, schulischen Erfolg, und ihr gutaussehender Exfreund will sie unbedingt zurückerobern. Aber tief innen weiß Kenzie, dass das Wichtigste in ihrem Leben fehlt. Und dass dieses Wichtigste Jaden ist – groß, athletisch, einfühlsam. Vor einem Jahr hatte sie sich unsterblich in ihn und sein schiefes Lächeln verliebt. Bevor ein Schicksalsschlag alles zerstörte. Nun ist Jaden plötzlich wieder da und kämpft um Kenzie. Aber kann sie sich ihm ganz öffnen und ihm ihr dunkelstes Geheimnis offenbaren? Kann sie sich wirklich fallen lassen?
(Quelle: HEYNE)

 


Werbung

Zum Verlag


♦    ♦    ♦    ♦
Gewinnspiel

Preise:
Platz 1 & 2:
Jeweils ein Printexemplar zu „Falling: Ich kann dich nicht vergessen“!
Platz 3 & 4: Jeweils ein eBook zu „Falling: Ich kann dich nicht vergessen“!

Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr eigentlich nur die Tagesfrage in den Kommentaren beantworten und schon seid ihr im Lostopf.

Tagesfrage:
Wie hat Dir die Blogtour zu »FALLING – Ich kann dich nicht vergessen« gefallen? Gibt es Themen die Dich bei einer Blogtour (noch) mehr interessieren?

Bei der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen von Bücherfarben einverstanden. Das Gewinnspiel läuft bis zum 06.05.2018 um 23:59 Uhr.


Stationen der Blogtour
30.05.: Lovin Books
01.05.: Bücherhummel
02.05.: Bücherfarben
03.05.: Ina’s Little Bakery
04.05.: Bücherleser

Teile diesen Beitrag über:

Rezension »Elesztrah 03 – Blut und Federn« von Fanny Bechert

Elesztrah3 - Blut und Federn Fanny Bechert»Elesztrah 03 – Blut und Federn«
von Fanny Bechert

Sternensand Verlag, April 2018
ISBN:978-3-906829-83-8
430 Seiten
Preis:  6,99€ eBook | 12,95€ Taschenbuch

WerbungBestellen AmazonZum Verlag

 

Klappentext

Während Lysanna zuversichtlich ihrer Zukunft entgegensieht, hängt ihre Tochter Fayori dem Vergangenen hinterher. Auch nach Monaten fällt es ihr noch immer schwer, zu akzeptieren, dass der Seelenlose Sedan zum Feind übergelaufen sein soll.
Als Frostwall überfallen und Lysanna entführt wird, taucht Sedan plötzlich wieder auf und bietet Fayori seine Hilfe an. Die junge Elfe hat keine andere Wahl, als ihrem ehemaligen Lehrmeister zu vertrauen, wenn sie ihre Mutter retten will. Auf der Suche nach Lysanna geraten sie jedoch nicht nur in Lebensgefahr, sondern stoßen auch auf etwas, das es eigentlich gar nicht geben dürfte: Sedans Vergangenheit.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Fazit

Endlich geht Elesztrah weiter und endlich stehen Fayori und Sedan im Mittelpunkt des Geschehens! Die beiden Charaktere haben mir schon in »Elesztrah 02 – Asche und Schnee« gut gefallen und irgendwie habe ich die Möglichkeit für eine größere Rolle bei Fayori schon geahnt.

Der Einstieg in »Elesztrah 03 – Blut und Federn« ist ein lauter Knall, es geht direkt hoch her und Fanny Bechert schont weder ihre Charaktere, noch ihre Leser. Damit verbrennt die Autorin aber nicht ihr ganzes Pulver zu beginn. Sie hält den Spannungslevel für ihre Leser und den Adrenalinpegel für ihre Charaktere konstant hoch und gönnt allen nur wenig kurze Verschnaufpausen.
Haben in den ersten beiden Bänden vor allem Lysanna und Aerthas sich entwickelnd dürfen und Tiefe bekommen, sind nun Fayori und Sedan dran. Beide nehmen eine erzählende Perspektive in der Geschichte ein und ermöglichen so einen tiefen Blick in ihren Charakter. Beide haben sich stark entwickelt und – ja, manchmal muss man Farbe bekennen- gefallen mir besser als Lysanna und Aerthas. So, jetzt ist es raus. 😀

Zu dem absoluten Lesevergnügen, dass »Elesztrah 03 – Blut und Federn« für all jene ist, die bereit sind, einstweilen neue Protagonisten zu akzeptieren und sich ihnen öffnen, trägt auch der Schreibstil von Fanny Bechert bei. Lebendig, detailliert, mitreißen und bildhaft erweckt sie die Fortsetzung ihrer Geschichte zum Leben. Dabei schafft sie eines, was nicht alle Autoren schaffen: ihre Geschichte um Lysanna, Aerthas, Fayori, Sedan und all die anderen bleibt unvorhersehbar. Geschickt platzierte Wendungen, Geheimnisse und die Offenlegung derselben bilden zusammen mit dem Schreibstil einen Sog, dem ich mich nicht entziehen konnte.

»Elesztrah 03 – Blut und Federn« ist ein mitreißendes, lebendiges High Fantasy Highlight, das neben überzeugenden Charakteren auch mit viel Action, Spannung und  überraschenden Wendungen überzeugt.

Bewertung

5 Bücher

5 von 5

 

Autorin

Fanny_Bechert

Fanny Bechert wurde 1986 in Schkeuditz geboren und lebt mit ihrem Mann und Katze Lucy im Thüringer Vogtland.
Die gelernte Physiotherapeutin griff erst 2012 ein Hobby ihrer Kindheit wieder auf und arbeitete an ihrem Debüt »Elesztrah«, das sie im Juni 2015 als Selfpublisherin veröffentlichte. Im November 2016 nahm der Sternensand Verlag das High Fantasy Abenteuer in das Verlagsprogramm auf.

Website · Facebook

 


Weitere Meinungen zu »Elesztrah – Blut und Federn« von Fanny Bechert

Selection Books (5/5)
Thoras Bücherecke  (5/5)
Aus dem Leben einer Büchersüchtigen (5/5)

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


Werbung

Die Elesztrah-Reihe

  

 


♦    ♦    ♦    ♦
Gewinnspiel

Die Gewinne & Teilnahmebedingungen findet ihr in der Facebook Veranstaltung zum Release.


Meine Frage für das heutige Tageslos (bitte in der Veranstaltung auf Facebook beantworten): 

Habt ihr einen Favoriten unter den Charkteren aus Elesztrah? Wer ist es und warum?
Wenn ihr Elesztrah noch nicht gelesen habt: Wie muss ein/e Protgonistin sein, um euch zu gefallen?

(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)

Merken

Teile diesen Beitrag über:

Gewinnspiel zum Welttag des Buches 2018

Heute ist der 23. Welttag des Buches <3

Die UNESCO hat diesen weltweiten Feiertag  1995 eingeführt und dabei ganz bewusst den 23. April ausgesucht. Dieser Tag geht zurück auf den Georgstag und bezieht sich auf die katalanische Tradition am Namenstag des heiligen Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher zu verschenken.

Danke Georg! 🙂

Nice to know: Auch das vermutete Geburts- sowie Todesdatum von William Shakespeare (u.a.) fallen auf diesen Tag.

Genug vom Fachwissen, hier der wirklich interessante Teil: die Gewinne & Verlosung

Pheromon sie können dich riechen

inkl. 2 signierten Autogrammkarten

Pheromon 01 – Sie riechen dich
von Rainer Wekwerth & Thariot

Klappentext:
Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf. Irgendwie cool.
Irgendwie verstörend.
Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.

 


Blutföhre Monika PfundmeierBlutföhre
 von Monika Pfundmeier (signiert)

Klappentext:
Im Schloss in Friedberg überdauert ein 800 Jahre alter Baum die Zeit: Die Blutföhre. Sie wächst, wenn großes Unrecht sich ereignet – wie einst im Jahre 1268.
Zu dieser Zeit schlägt ein Raubritter seinen blutigen Pfad durch die Gebiete rund um Friedberg. Er hat es auf den edlen Grafen Ulrich abgesehen, dessen Hochzeit mit der schönen und widerspenstigen Agnes bevorsteht.
Ulrich fürchtet um die Sicherheit seiner Braut. Er bittet seinen Lehnsherrn Ludwig von Wittelsbach um weitere Unterstützung gegen den Raubritter. Eine Meinungsverschiedenheit dazu                                                                            endet im Streit. Ulrich sieht sich mit einem Mal einem                                                                                      unerwarteten Gegner gegenüber, und die Zeit verrinnt                                                                                      zwischen seinen Fingern. Der Raubritter kreuzt den Weg seiner                                                                    Braut, kurz darauf geschieht ein Mord. Ulrich bleibt nur eine                                                                          Möglichkeit – und nur eine Hoffnung die Kette folgenschwerer                                                                      Ereignisse zu durchbrechen.


Cold fire Gindele

Cold Fire 01 – Wächter der Illusion
von Katrin Gindele (signiert)

Klappentext:
Lara ist der einzige Mensch, der Logan so sieht, wie er wirklich ist. Das ist ungeheuerlich, denn Logan ist ein Secutor. Er ist auf der Welt, um zu helfen und verbirgt sein wahres Wesen hinter einer Illusion. Er manipuliert die Erinnerungen der Menschen und lebt unerkannt unter ihnen. Lara aber, ist gegen all diese Illusionen immun. Als sich beide Hals über Kopf ineinander verlieben, ist nichts mehr so, wie es scheint. Und schon bald muss Logan alles aufs Spiel setzen, um Lara zu schützen.

 


Die Spiegel von Kettlewood Hall 
von Maja IlischKlappentext:
Was wohnt in den Spiegeln von Kettlewood Hall? Düster-romantische Gothic Fantasy im viktorianischen England aus  der Feder von Maja Ilisch: Gaslight-Fantasy vom Feinsten!Gruselige Bewegungen in den Spiegeln und ein magisches Schachspiel: Eine Schachfigur, der einzige Nachlass ihrer Mutter, weist der jungen Iris den Weg nach Kettlewood Hall. Tatsächlich wird sie weit freundlicher aufgenommen, als es der unehelichen Tochter einer Dienstmagd gebührt. Über die Rückkehr der Figur herrscht besondere Freude, vor allem bei Victor, dem Sohn des Earls, doch schon bald mutet das Verhalten der Hausbewohner           seltsam an. Als Iris das Schachbrett entdeckt, zu dem der                                                                                Springer gehört, macht sie einen Zug, der prompt am                                                                                        nächsten Tag beantwortet wird. Iris ahnt nicht, dass sie mit                                                                            ihrem Leben spielt – und mit dem Victors.

♦    ♦    ♦    ♦
So kannst du gewinnen


Schreib Dein Wunschbuch als Kommentar unter diesen Beitrag. Ganz wichtig: möchtest Du für mehr als ein Buch in den Lostopf hüpfen, musst Du für jedes Buch einen EIGENEN Kommentar schreiben.
Unter allen Kommentaren lose ich dann aus – bitte gebt mir ein bisschen Zeit dafür 😀 .

Das Gewinnspiel endet am 30. April 2018 um 23.59 h.

Teilnahmebedingungen

Viel Glück! <3

Teile diesen Beitrag über:

BLOGTOUR „Die Klinge des Schicksals“ von Markus Heitz

Banner Klinge das SchicksalsHerzlich Willkommen zu Auftakt der Blogtour um
„Die Klinge des Schicksals“ von Markus Heitz

Er hat es wieder getan. Einer der bekanntesten deutschen Fantasyautoren hat ein neues Buch veröffentlicht. Am 01. März 2018 erschien der neue Dark-Fantasy-Bestseller „Die Klinge des Schicksals“ von Markus Heitz im Knaur Verlag.

»Sie wusste nicht, was sie tun sollte und stand stocksteif vor der durchscheinenden Gestalt.
Das Böse war heraufgezogen – und hatte gewonnen.«

aus: „Die Klinge des Schicksals“ von Markus Heit, S. 22

 

Markus Heitz Klinge des Schicksals

Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
Verlag: Knaur HC
Erschienen:
1. März 2018
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3-4266-5448-2
ISBN-13: 978-3-426-65448-4
Preis: 16,99€ Klappbroschur/ 14,99€ eBook/ 18,95€ Hörbuch (CD)
Hier gibt es eine Leseprobe

Werbung
Zum Verlag

 

 

♦    ♦    ♦    ♦
Klappentext

Seit vor 150 Jahren der Wald in Yarkin begonnen hat, sich unaufhaltsam auszubreiten, sind die Menschen immer weniger geworden. Die letzten Überlebenden wurden auf eine Halbinsel zurückgedrängt. Immer wieder hat man Expeditionen ausgesandt, um ein Mittel gegen das Vordringen der Bäume zu finden – keine kehrte zurück. Bis die legendäre Kriegerin Danèstra auf Kalenia trifft, die eine schier unglaubliche Geschichte erzählt: von einer Siedlung im Wald und einem grausamen Überfall, der das wahre Böse offenbart habe; und von einer Verschwörung unter den Menschen, die nur sie, Kalenia, aufdecken könne. Sie bittet die Kriegerin um Hilfe. Doch kann Danèstra ihr wirklich trauen?
 (Quelle: Knaur HC)

♦    ♦    ♦    ♦
Was erwartet euch

Dieses Buch ist eine actionreiche Hommage an alternde Helden, voll abwechslungsreicher Szenen und vor Einfallsreichtum strotzdender Monster und Maschinen.
Die alternde Kriegerin Danèstra ist die Klinge des Schicksals, wird von einer vermutlich göttlichen Macht immer an die Orte Nankans geschickt, an denen ihre Fähigkeiten gebraucht werden. Neben Danèstra, eine sehr reife, selbstreflektierende Protagonistin mit vier Kindern, die stets besonnen und vernünftig ist, gibt es auch zwei weitere Erzählstimmen.
Zum einen nimmt Mabian, jüngster Sohn Danèstras und so ganz anders als seine Mutter, wenn auch sehr erwachsen und verantwortungsbewusst, einen großen Platz in „Die Klinge des Schicksals“ ein.  Die dritte Stimme der Geschichte gehört dem ehemaligen Sklaven Quent, der eigentlich nichts anderes möchte, als seinem Herrn den letzten Wunsch zu erfüllen und dessen sterbliche Überreste an den gewünschten Ort zu bringen.

♦    ♦    ♦    ♦
Buchtrailer

♦    ♦    ♦    ♦
MEINUNGEN ZU »Die klinge des Schicksals« VON Markus Heitz


Stationen der Blogtour
23.04 – Buchvorstellung  – hier
24.04 – Vorstellung der Welt, bzw. der Natur im Buch –  Zeilenfuchs
25.04 – Autorenportrait –  Der Lesfuchs
26.04 – Frauenfiguren in der Fantasyliteratur  –  Bookwormdreamers
27.04 – Brief an die Protagonistin – Bücherfarben
Teile diesen Beitrag über:

BLOGTOUR „Erellgorh – Geheime Pläne“ von Matthias Teut

Banner ErellgorhHerzlich Willkommen zu Beitrag eins von Tag 5 der Blogtour zu „Erellgorh – Geheime Pläne“ von Matthias Teut

Gestern ging es bei Elchi’s World of Books & Crafts um Freunde und Feinde in Erellgorh sowie bei Drachenleben um die Erellgorh Lesungen. Heute geht es um DichtFest on Tour.

DichtFest

DichtFest bietet vielseitige Diensleistungen für Selfpublisher und Unternehmen im Gesundheitswesen an. Diese besondere Mischung begründet sich in den sehr unterschiedlichen Werdegängen der beiden Köpfe hinter DichtFest.

Rechts: Frank Friedrich. Leipziger Buchmesse 2017

Frank Friedrichs studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Musikwissenschaften. Er arbeitete als Journalist, Lektor, Korrektor, Fernlehrer und Autor. Neben Kinderbüchern und Kurprosa in mehreren Anthologien veröffentlichte Frank Friedrichs auch Mecklenburg-Krimis.

 

 

 

 

 

Matthias Teut

Links: Matthias Teut, Leipziger Buchmesse 2017

Matthias Teut begann seinen beruflichen Werdegang im Gesundheitsbereich. Nach Abschluss des Abiturs auf dem zweiten Bildungsweg sowie einigen Studiensemestern arbeitete als Führungskraft in Projektmanagement und Vertrieb. Nebenher schrieb er immer Liedtexte und Gedichte und ergänzte dies durch Kurzprosa und High Fantasy.

 

 

 

Mehr über DichtFest und die Angebotenen Diensleistungen gibt es hier.

On Tour

Unterwegs sind Matthias Teut und Frank Friedrichs mit diesem coolen Tour-Bus, der extra für DichtFest beklebt wurde und neugierig macht.  Unterwegs sind Frank Friedrichs und Matthias Teut viel um ihre Leser zu treffen, mit ihren einmaligen Lesungen zu begeistern: Frankfurter Buchmesse, Leipziger Buchmesse, Buch Berlin, diverse Cons und viele Lesungen, zum Beispiel in Lübtheen, Hagenow, Jesteburg, Radenbeck und und und besucht bzw. veranstaltet DichtFest.

DichtFest Tour-Bus,                    Links: Matthias Teut, Rechts: Frank Friedrichs,             Quelle: DichtFest-Facebookseite

Wer den DichtFest Stand kennt, weiß, dass Matthias Teut und Frank Friedrichs Wert auf Wiedererkennung legen und das Design des Tourbuses sich im Stand wiederfindet. Ich weiß noch, wie ich das erste Mal nach dem DichtFest Stand auf der Leipziger Buchmesse 2017 gesucht habe und ihn auf Anhieb gefunden habe. Der schöne Stand, der wirkt, als wäre er aus gefärbten Holz gezimmert, stach mir zwischen all den weißen, einheitlichen Messeständen direkt ins Auge! Empfangen wird man am DichtFest stand übrigens immer sehr herzlich, Matthias Teut und Frank Friedrichs nehmen sich für alle Leser Zeit, so viel sie können, sind für Gespräche, Fotos, Siganturen und vielem mehr zu haben. Für jeden Besucher gibt es übrigens -solange der Vorrat reicht – immer mein Highlight: Häppchen aus Erellgorh! Selbst gezaubert, direkt aus Erellgorh und sehr köstlich!

DichtFest Stand auf der LBM 2018 mit Illustrator Florian Jonak                                           Quelle: Erellgorh-Facebookseite

Meine Messebesuche bei DichtFest sind immer wieder schön und schon längst gehört der Stand zu meinen festen Anlaufpunkten auf den Messen. Und nicht nur der Stand, auch die Lesungen der beiden Autoren besuche ich, wann immer möglich – sowohl Frank Friedrichs als auch Matthias Teut haben eine sehr unterhaltsame Art für ihre Lesungen und machen das Zuhören zu einem Vergnügen. Wer die Chance hat eine Lesung der beiden Autoren zu besuchen, sollte dies unbedingt tun 😀

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Damit ist unsere Blogtour zu Erellgorh leider schon wieder vorbei! Vielen Dank, dass Du dabei warst 😀 Das Gewinnspiel läuft übrigens noch bis 23.04.2018, 23.59h.

♦    ♦    ♦    ♦
Das Buch zur Tour

 

Erellgorh Geheime Pläne

DichtFest, März 2018                    ISBN-13: 978-3-946937-02-9        590 Seiten                                        Preis: 14,95€ Taschenbuch

Klappentext:

 „Ich sah, was seine schwarze Magie aus Menschen macht. Ich habe seine Opfer gesehen. Verstümmelt, verbrannt und wie Unrat zu Haufen aufgetürmt.“

Als Atharu und Selana nach Erellgorh zurückkehren, soll das magische Medaillon neu geschmiedet werden. Doch plötzlich entzieht die Elbenfürstin ihnen ihr Vertrauen und der Nebelmacher scheint die Seiten zu wechseln. Unterdessen stoßen Pitu und sein Zwergenfreund Semje in den Tiefen der Hochebene Abrinor auf Herausforderungen, die ihre Freundschaft auf eine harte Probe stellen.
Alle drei kämpfen gegen ein Gespinst aus Machthunger und Rachsucht, das die Hoffnungen auf einen Sieg schwinden lässt. Denn die Zeit wird knapp – und die Macht des Kreh reicht viel weiter, als alle geahnt haben …
(Quelle: DichtFest)


Werbung

Zum Verlag


♦    ♦    ♦    ♦
Gewinnspiel

Gewinn

 

 

 

 

 

Preise:
1. Preis: Ein Erellgorh Kaffeebecher nach Wahl aus dem Dichtfestshop
2. Preis: Ein Erellgorh Kalender 2018
3. Preis: Ein Puzzle von Jukahbajahn

So geht’s: 
Beantworte jeden Tag beide Tagesfragen und sammel so bis zu 10 Lose.

Tagesfrage
Bist Du nach unserer Tour nun Neugierig auf die Abenteuer in und um Erellgorh?

Teilnahme bis einschließlich 23.04.2018 möglich.
Teilnahmebedingungen


Stationen der Blogtour
18.04.
05 Uhr – Weltenzauber mit Matthias bei Claudis Gedankenwelt
17 Uhr – Warum ich Erellgorh so liebe? bei Elchi’s World of Books & Crafts
19.04.
05 Uhr – Das Mädchen, der Krieger und der Antiheld bei Charleens Traumbibliothek
17 Uhr – Wundervolles Erellgorh bei Claudis Gedankenwelt
20.04.
05 Uhr – Eine rätselhafte Prophezeiung bei mir
17 Uhr – Zauberhafte Zeichnungen bei Charleens Traumbibliothek
21.04.
05 Uhr – Von Freunden und Feinden bei Elchi’s World of Books & Crafts
17 Uhr – Erellgorhlesungen – immer wieder ein Erlebnis bei Drachenleben
22.04.
05 Uhr – Gefährliches Erellgorh bei Drachenleben
17 Uhr – Dichtfest on Tour bei mir
Die Gewinner werden zeitnah auf der Agenturseite bekannt gegeben.
Teile diesen Beitrag über:

Rezension »Erellgorh – Geheime Pläne« von Matthias Teut

Erellgeorh Geheime Pläne Matthias Teut»Erellgorh – Gehemine Pläne«
von Matthias Teut

DichtFest, März 2018
ISBN-13: 978-3-9469-3702-9
540 Seiten
Preis: 14,95€ Taschenbuch / 4,99€ eBook

Werbung
Bestellen AmazonZum Verlag

Inhalt

Alle Bruchstücke des Medaillons sind Erellgorh angekommen, endlich kann es neu geschmiedet werden und die Prophezeiung zum Sturz des Kreh und dem Schutz Jukahbajahns ihren Lauf nehmen. Aber der Kampf gegen den Kreh zog nicht ohne Spuren an Atharu und Selana vorbei – zurück in Erellgorh ist ihr Vertrauen in die Elben erschüttert.
Pitu ist derweil mit den Zwergen unterwegs und muss sich eingestehen, dass das stolze und dickköpfige Volk ihn nur als Werkzeug betrachten. Als die geheimen Pläne der Völker immer mehr Opfern fordern, beginnt für die drei Scheltar ein Wettlauf mit der Zeit. Können sie trotz allen Widrigkeiten Jukahbajahns vor dem Untergang wahren und den Kreh besiegen?

Fazit

»Erellgorh – Geheime Mächte« von Matthias Teut bezeichnete ich  als „magischer Auftakt einer vielversprechenden High-Fantasy Trilogie“. »Erellgorh – Geheime Wege« war eine „vielversprechende und gelungene Fortsetzung“ und »Erellgorh – Geheime Pläne« ist der grandiose Abschluss dieser magischen und fesselnden Geschichte um Atharu, Selana und Pitu.

Bildhaft und sehr lebendig entführt Matthias Teut seine Leser wieder nach Jukahbajahn und spinnt mit seinem angenehmen Schreibstil gekonnt die Fäden in seiner Geschichte zu einem großen Bild. Er hat wie erhofft alle losen Enden und Cliffhänger aus »Erellgorh – Geheime Wege« aufgenommen und gelöst. Er hat meine Fragen beantwortet und mich mit seinen Wendungen immer wieder überrascht.

Der Autor blieb dem Erzählstil der Geschichte treu und ließ Abwechseln seine Helden ihre Geschichte erzählen. Dadurch baut er nicht kontinuierlich einen Spannungsbogen auf, sondern gibt seinen Charakteren damit viel Raum für eine Weiterentwicklung und Authentizität. Manchmal vielleicht etwas viel Raum, an einigen Stellen  sind die Dialoge lang und nehmen Tempo aus der Geschichte.
Liebling, aber auch größte Nervensäge, war auch in diesem Band Pitu. Ich hatte mein Herz schon vorher an den mutigen jungen Mann verloren, aber diesmal wollte ich ihn das eine oder andere Mal aus der Lore Schubsen, die ihn ein Stück seines Weges vorangebracht hat. Trotz seiner naiven Ader, die Pitu in diesem Teil der Trilogie in vollen Zügen ausgelebt hat, war er immer noch einer der interessanten Charaktere und hat für mich die größte Entwicklung durchgemacht.
Selana und Atharu sind gegen Pitu in meinen Augen etwas blass. Sind gelungen, haben Tiefe und wirken durchdacht. Aber so sehr ich mich mit Selana im Auftakt der Geschichte »Erellgorh – Geheime Mächte«  identifizieren und eine Verbindung aufbauen konnte, so wenig hat sie neben Pitu in Band zwei und drei der Trilogie bestanden. Pitu und gerade die Dynamik zwischen ihm und dem Zwerg Semje sind so gelungen, dass die anderen Charaktere da nicht gegen ankommen.

»Erellgorh – Geheime Pläne« ist der grandiose Abschluss einer High-Fantasysaga, die ihre Leser mitreißt, verzaubert und bis zum Ende nicht mehr loslässt. Sie sogar darüber hinaus beschäftigt. Wer gerne mit sympatischen Charaktere auf eine abenteuerliche Reise begibt, keine Angst vor hoher Spannung, aber auch Verlusten hat, ist mit der Erellgorh-Trilogie von Matthias Teut gut beraten.

Bewertung

5 Bücher

5 von 5

 

Autor

Matthias Teut

Links: Matthias Teut, Leipziger Buchmesse 2017

Matthias Teut begann seinen beruflichen Werdegang im Gesundheitsbereich. Nach Abschluss des Abiturs auf dem zweiten Bildungsweg sowie einigen Studiensemestern arbeitete als Führungskraft in Projektmanagement und Vertrieb. Nebenher schrieb er immer Liedtexte und Gedichte und
ergänzte dies durch Kurzprosa und High Fantasy.

Website · Facebook

 


Weitere Meinungen zu »Erellgorh – Geheime Pläne« von Matthias Teut

Charleen Traumbibliothek (4/5)

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


Werbung

Die Erellgorh-Trologie

  

 


 

←Rezension »Erellgorh – Geheime Wege«

(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Merken

BLOGTOUR „Erellgorh – Geheime Pläne“ von Matthias Teut

Banner ErellgorhHerzlich Willkommen zu Beitrag eins von Tag 3 der Blogtour zu „Erellgorh – Geheime Pläne“ von Matthias Teut

Gestern ging es bei Charleens Traumbibliothek um die Protagonisten und bei Claudis Gedankenwelt um das wunderschöne Erellgorh. Heute geht es um die Prophezeiung.
Folgende kurze Fanfiction ist meine Version der Entstehung der Prophezeiung und ihrer Interpretation. Sie ist frei erfunden, lediglich die Prophezeiung selbst ist aus der Geschichte von Matthias Teut übernommen.

Die Prophezeiung

Irgendwo in Jukahbajahn, unbekanntes Zeitalter

Meine Umgebung ist ebenso dunkel wie mein Umhang und die Kapuze, die ich mir über den Kopf gezogen habe. Obwohl mein Gesicht in den Schatten liegt und damit, wie in der Einladung gefordert, verborgen ist, habe ich mir zusätzlich eine Maske aufgesetzt. „Absolute Anonymität zum Schutz aller Beteiligten“ hieß es in der magischen Nachricht, die vor genau sechs Mondzyklen zu der Stunde zwischen Tag und Nacht, in der keine Lebensform oder Gegenstand einen Schatten wirft, plötzlich in der Luft brannte und fast verging, bevor ich alles gelesen hatte.
Die Anweisungen waren kurz und knapp: Es galt die eigene Anonymität zu wahren und sich in sechs Mondzyklen, kurz um Mitternacht vor dem nächsten Elbenportal zu warten.  Einen Absender gab es nicht. Ein Grund wurde auch nicht genannt.
Es gibt in Jukahbajahn nur einen Magier, der mächtig genug war, solche Zauber zu wirken und die Portale in Erellgorh zu öffnen. Rihenrod-Thaath, der einzige Elb, der mit seinem kurzen Namen aus der Tradition seines Volkes fällt. Vielleicht ist er aber auch so alt, dass es die Tradition der langen Elbennamen damals einfach noch gar nicht gab. Niemand weiß, wie alt Freund Rihen ist. Er ist also auf jeden Fall so alt, dass niemand mehr um seine Herkunft und Vergangenheit weiß. Er war immer einfach da. Was mag der mächtigste Magier unserer Welt nur zu seiner kryptischen Botschaft bewogen haben?

Lichtbögen, die plötzlich das Portal vor mir umspielen, reißen mich aus meinen Überlegungen. Als sich ein Bild im Portal zeigt, bin ich verwirrt. Ich sehe nicht wie erwartet den Portalraum in Erellgorh, sondern einen anderen Ort. Ein Raum ohne Begrenzung, der sich in Dunkelheit verliert und dessen Boden von Nebelschwaden verdeckt ist, tut sich vor mir auf. In der fünf (?!) weitere Portale mit Gestalten in Umhängen und ins Gesicht gezogenen Kapuzen im Kreis um ein hüfthohes Becken angeordnet sind, aus dem stetig Nebel zu entweichen scheint.
Neben dem Becken steht eine weitere Gestalt in dunkler, bodenlanger Robe. Die Arme waren bis eben dramatisch ausgebreitet, sind jetzt aber verschränkt, die Hände in den weiten Ärmeln der Robe versteckt. Das wird Freund Rihen sein. Sicher bin ich mir aber nicht, denn auch sein Gesicht ist verdeckt. Langsam dreht sich die Gestalt -es muss Rihen sein, wer sonst?- im Kreis und blickt zu jedem der sechs Portale. Als er zuletzt in meine Richtung blickt, ist es, als würden sich seine Augen in meine bohren. Etwas kratzt an meiner Seele und ein Schauer rinnt über meinen Rücken. Ich ahne, heute ändern wir den Lauf der Welt.

»Ich träume nie. Und doch habe ich geträumt.« hebt Freund Rihen an. »Ich habe geträumt und den Untergang von Jukahbajahn gesehen. Ein Schatten legte sich über die Länder, verbrannte die Völker und trieb Horden von Verrottenden vor sich her. Ich befragte die Orakel, ich befragte die Sterne und Ältesten. Mein Traum sprach Wahr, alle sahen den Untergang unserer Nachfahren und nirgends gab es Hoffnung.« Wieder sieht Freund Rihen uns der Reihe nach an, wieder spüre ich das Kratzen auf meiner Seele. Drängender, stärker als zuvor. Freund Rihen scheint bereits einen Zauber zu wirken, während er mit uns spricht. Sein Blick bleibt an mir hängen, als er weiter spricht.
»Verzweifelt habe ich nach einem Weg gesucht, den Schatten zu bannen. Und ich habe einen gefunden. Ihr seid hier, weil ihr Meister eures Elementes, die mächtigsten Magier seid. Ich habe euch gerufen, um mir zu helfen. Ihr seid gekommen und ich danke euch. Zusammen werden wir Jukahbajahn die Hoffnung auf einen Sieg schenken. Zusammen werden wir sterben. Denn der Zauber, den ich fand, wird uns all uns alls unsere Kraft kosten, uns verzehren und doch keinen Sieg unserer Völker garantieren. Aber sie werden Hoffnung haben und eine Chance. Wenigstens das.« Die Gestalt in der schlägt die Kapuze der Robe zurück, es ist wirklich Meister Rihen. Instinktiv greife ich nach meiner Kapuze, wenn wir uns eh opfern, wozu dann die Anonymität?
»Nein!«, hält Freund Rihe mich in der Bewegung auf. »Wir wirken heute verbotene Magie und auch wenn ich glaube, dass wir alle sterben, weiß ich nicht, ob wir das wirklich werden. Und noch kann natürlich jeder vom Portal zurücktreten und seinen Anteil an der Rettung Jukahbajahns versagen.« Freund Rihen blickt auffordernd in die Runde und tatsächlich, die Gestalt mir gegenüber tritt zurück in die Dunkelheit hinter dem Portal. Freund Rihen seufzt und lässt den Lichtbogen des Portals erlöschen.  »Auch in diesem Fall sollte eure Identität geschützt sein.«, ergänzt Rihen.

Sechs Magier bleiben also, um die Welt in wer weiß wie vielen Jahren, Jahrzehnten oder Jahrhunderten zu retten.
»Nun denn, frisch ans Werk! Wir haben viel zu tun und nur noch wenig Zeit, der Zauber muss in dieser Nacht noch vor der zweiten Stunde des Tages gewirkt werden.« sagt Freund Rihen, als er Becken tritt und seine Hände über das Becken hält. »Legt eure Hände an die Barriere eures Portals und lasst eure Magie strömen, bis ihr entweder tot oder der Zauber vollendet ist!« weist und der Elb an.
Wie gefordert lege ich meine Hände flach auf die Barriere und lasse meine Magie los. Das Kratzen auf meiner Seele wird zu einem Brennen, der sich anfühlt, als würde mein Rückgrat gespalten und meine Seele vom Körper getrennt. Helle Lichtblitze tanzen auf der Barriere des Portals um meine Hände, fließen in den Portalbogen und kriechen auf der anderen Seite auf Freund Rihen zu. Sie lecken an ihm empor und ergießen sich in das Becken. Der Nebel verfärbt sich schwarz, ein rotes glimmen kommt aus dem Becken und hüllt Rihen ein.

Ich spüre, dass meine Magie schnell fließt und ebenso schnell versiegt. Wie viel braucht es noch? Irgendwo höre ich einen Schrei, aus den sechs Magiequellen für den Elben sind fünf geworden. Der erste von uns ist gestorben.
In der Mitte steht Rihen und …. vergeht. Er löst sich auf, langsam, von den Füßen an. Mit einem Mal versiegen drei weitere Magieströme, jetzt müssen wir zu zweit Rihen unterstützen. »Gleich ist es vorbei. Gleich haben wir erschaffen, wozu wir hier sind.« presst Freund Rihen gequält hervor.
Mein Magiestrom flackert bereits, der andere verbliebene Strom ist eben versiegt.

Plötzlich ist auch meine Magie aufgebraucht. Kraftlos sinke ich auf den Boden, die Augen auf das Portal gerichtet. Rihenrod-Thaath ist vergangen, der Nebel verschwunden. Nichts weist auf die Magie hin, die hier gerade gewirkt wurde. War alles umsonst? Gerade, als ich das letzte Mal den  Blick auf die auf das Becken und die anderen Portale richte, sehe ich Worte in der Luft brennen.

Einer wird wiederkehren, Düsternis zu verbreiten.
Leid und Tod sind seine Späher, Frost und Eis seine Begleiter.
Wenn das Land erkaltet  und die Vögel ziehen,
wenn die Seelen rufen und die Mächte erstarken,
müssen die Säulen der Macht fallen und die letzte Schlacht wird geschlagen –
ein Kampf der Elemente, der Verbundenen und des Einsamen!
aus: »Erellgorh – Geheime Pläne« von Matthias Teut, S. 31

Eine Prophezeiung. Sechs Magier haben ihr Leben gegeben, um Jukahbajahn die Chance und die Hoffnung auf ein Überleben zu geben.

Heute Nachmittag um 17 Uhr geht es bei Charleens Traumbibliothek mit zauberhaften Zeichnungen weiter.

♦    ♦    ♦    ♦
Das Buch zur Tour

Erellgorh Geheime Pläne

DichtFest, März 2018                    ISBN-13: 978-3-946937-02-9         590 Seiten                                        Preis: 14,95€ Taschenbuch

Klappentext:

 „Ich sah, was seine schwarze Magie aus Menschen macht. Ich habe seine Opfer gesehen. Verstümmelt, verbrannt und wie Unrat zu Haufen aufgetürmt.“

Als Atharu und Selana nach Erellgorh zurückkehren, soll das magische Medaillon neu geschmiedet werden. Doch plötzlich entzieht die Elbenfürstin ihnen ihr Vertrauen und der Nebelmacher scheint die Seiten zu wechseln. Unterdessen stoßen Pitu und sein Zwergenfreund Semje in den Tiefen der Hochebene Abrinor auf Herausforderungen, die ihre Freundschaft auf eine harte Probe stellen.
Alle drei kämpfen gegen ein Gespinst aus Machthunger und Rachsucht, das die Hoffnungen auf einen Sieg schwinden lässt. Denn die Zeit wird knapp – und die Macht des Kreh reicht viel weiter, als alle geahnt haben …
(Quelle: DichtFest)


Werbung

Zum Verlag


♦    ♦    ♦    ♦
Gewinnspiel

Gewinn

 

 

 

 

 

Preise:
1. Preis: Ein Erellgorh Kaffeebecher nach Wahl aus dem Dichtfestshop
2. Preis: Ein Erellgorh Kalender 2018
3. Preis: Ein Puzzle von Jukahbajahn

So geht’s: 
Beantworte jeden Tag beide Tagesfragen und sammel so bis zu 10 Lose.

Tagesfrage
Wie interpretierst Du die Prophezeiung?

Teilnahme bis einschließlich 23.04.2018 möglich.
Teilnahmebedingungen


Stationen der Blogtour
18.04.
05 Uhr – Weltenzauber mit Matthias bei Claudis Gedankenwelt
17 Uhr – Warum ich Erellgorh so liebe? bei Elchi’s World of Books & Crafts
19.04.
05 Uhr – Das Mädchen, der Krieger und der Antiheld bei Charleens Traumbibliothek
17 Uhr – Wundervolles Erellgorh bei Claudis Gedankenwelt
20.04.
05 Uhr – Eine rätselhafte Prophezeiung bei mir
17 Uhr – Zauberhafte Zeichnungen bei Charleens Traumbibliothek
21.04.
05 Uhr – Von Freunden und Feinden bei Elchi’s World of Books & Crafts
17 Uhr – Erellgorhlesungen – immer wieder ein Erlebnis bei Drachenleben
22.04.
05 Uhr – Gefährliches Erellgorh bei Drachenleben
17 Uhr – Dichtfest on Tour bei mir
Die Gewinner werden zeitnah auf der Agenturseite bekannt gegeben.
Teile diesen Beitrag über: