Blogtour „Im Maulwurfstunnel“ von Thomas Kastning

Werbung | zeitliche Vorgabe

Banner Im Maulwurfstunnel

Herzlich Willkommen zu Tag 4 der Blogtour „Im Maulwurfstunnel“ von Thomas Kastening

Gestern ging es bei Tanja von Buchstaebles darum, wie sehr das Leben von Konstantin aus den Fugen gerät. Mir wurde ein aktueller Tagebucheintrag von Konstantin zugespielt, in dem er sich mit dem Thema der Menschlichkeit und mit seiner Loyalität den Attentätern in seinem Bekanntenkreis auseinandersetzt.

Irgendwo in der Türkei, 18.01.2019

Darf man im Namen der Menschlichkeit einen Mord begehen? Ich weiß nicht mehr, wie oft ich mir diese Frage gestellt habe, seit der erste Schuss auf al-Sumnait gefallen ist und der Mord an dem brinaischen Minister durch die Presse ging. Ich habe aufgehört zu zählen und eigentlich ist das schlimm. Schlimmer ist, dass ich bis heute keine Antwort auf diese Frage habe, die mich vollständig zufrieden stellt. Hätte man mir diese Frage gestellt, bevor Leyla in die Wohnung unter mir gezogen ist, wäre meine Antwort klar gewesen: Mord ist immer etwas schlechtes. Es steht niemandem zu, das Leben eines anderen zu beenden.
Oder?
Heute ist mir immer noch bewusst, dass Mord etwas schlechtes ist und niemand das Recht hat über andere zu richten – denn wer richtet über die Richter? Aber wer sonst stoppt die Monster, die in der Öffentlichkeit Hände schütteln und auf diplomatischen Besuchen andere Länder bereisen, während sie in ihrer Heimat Familien auseinanderreißen, Menschen foltern und Kinder töten?
Die Ergebnisse der Morde gab den Taten kein Recht, auf Gewalt folgte Gewalt, auf einen Tyrannen kam der nächste – da können in der Vergangenheit  noch so viele Philosophen den Tyrannenmord in ihren Schriften verherrlicht haben.

Auf meinem Gewissen lastet der Tod von so vielen Menschen. Ich hätte diese Morde verhindern können – aber dann hätte ich den einen Menschen enttäuscht, der sich mir anvertraut und mir sein Vertrauen geschenkt hat. Und habe ich mich nicht strafbar gemacht, als ich von den geplanten Morden wusste und geschwiegen habe? Ich hatte Angst. Angst vor dem Verrat und Angst vor den Folgen meines Schweigens.
Leider muss ich gestehen, dass sich neben der Angst und dem Gedanken, dass die Morde ja vielleicht auch der richtige Weg sein könnten noch ein anderes morbides Gefühl breit gemacht hat: Faszination. Nach jedem Mord sog ich alle Informationen – ich war Teil des Ganzen, besser noch: Ich wusste, wer diese Morde beging und warum. Ich hatte geheimes Wissen. 

Aber dieser Druck! Wurde ich verfolgt? War da nicht dieser Kerl, der schon vor dem Supermarkt rumgelungert hat und ganz zufällig neulich auch beim Fußballspiel war? Oder nicht? Ich hatte das Gefühl durchzuderehen, war nervös, unsicher und habe Gespenster gesehen, wo nur Schatten waren. Und bis heute verfolgt mich eine Frage: Was ist nur aus mir geworden?

♦ ♦ ♦ ♦
DAS BUCH ZUR TOUR

Im Maulwurfstunnel Thomas Kastning

Parlez Verlag, Oktober 2018 ISBN: 978-3-86327-050-6    350 Seiten

 

Klappentext:
Konstantins ereignisloses Leben gerät aus den Fugen, als er sich in seine Nachbarin Leyla verliebt, die ihn in Kontakt mit der linksextremen Szene bringt. Dann erschüttert die Anschlagsserie einer linken Terrorzelle die Bundesrepublik. Konstantin wird gegen seinen Willen in die Attentate verwickelt und sieht sich plötzlich mit der Frage konfrontiert, wie weit der Einzelne im Widerstand gegen den Staat gehen darf – und ob Gewalt ein legitimes Mittel ist.
Unter dem Druck der Öffentlichkeit ermittelt die Polizei unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Dr. Priester auf Hochtouren, und schließlich gerät auch Konstantin in ihr Visier. Eine atemlose Verfolgungsjagd beginnt.
Ein fesselnder Roman, der den Spagat zwischen Spannung und  politischer Philosophie wagt.                                             (Quelle: Amazon)

 

 


Werbung

Aus dem Parlez Verlag


GEWINNSPIEL

Gewinn: 3 x je 1 Taschenbuch »Im Maulwurfstunnel« von Thomas Kastning

So geht’s:
Um in den Lostopf zu hüpfen beantwortet einfach die nachstehende Frage in den Kommentaren.
Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich 21.01.2019!

Tagesfrage:
Darf man im Namen der Menschlickeit Menschen töten?

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
Die Gewinner werden zeitnah auf der Agenturseite bekannt gegeben.


Stationen der Blogtour

16.01.2019 – Gestatten: Konstantin Berger und superlangweilig
… bei Beatrice von “Eine Bücherwelt”

17.01.2019 – Oder vielleicht doch nicht?
… bei Jessica von “Buchmoment”

18.01.2019 – Mein Leben gerät aus den Fugen
… bei Tanja von “Buchstaebliches”

19.01.2019 – Wie weit bin ich bereit für Menschlichkeit zu gehen?
…  hier

20.01.2019 – Wie weit gehst du, Thomas Kastning?
…  bei Nicole von “Nicky’s Buchecke”


Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Cover: Parlez  Verlag
Banner: Spread and Read

Blogtour „Sanni“ & „Deceptive City“ von Stefanie Scheurich

Werbung | zeitliche Vorgabe

Herzlich Willkommen zu Tag 2 der Blogtour über »Sanni« und »Deceptive City« von Stefanie Scheurich

Gestern gab es bei Eine Bücherwelt die Vorstellung von »Deceptive City«, die Geschichte, zu der »Sanni« das Prequel ist – übrigens sind beide Bücher unabhängig und spoilerfrei voneinander lesbar. Heute möchte ich euch »Sanni« etwas näher bringen – und euch verraten, wer »Sanni« auf gar keinen Fall lesen sollte

sanni-prequel-zu-deceptive-city-256491821

Werbung
»Sanni«
von Stefanie Scheurich

Sternensand Verlag,
Januar 2019
978-3-0389-6020-1
523 Seiten
Preis: 3,99€ eBook | 13,99€ Taschenbuch

Bestellen AmazonZum Verlag

Klappentext

Was würdest du tun, wenn ein Mensch, den du liebst, einfach verschwindet?
Was würdest du riskieren, um ihn zurückzubekommen?

Die siebzehnjährige Susanna hat alles außer echten Problemen. Als Mitglied einer privilegierten Gesellschaft, die ihr perfektes Leben in einer Stadt hinter schützenden Mauern führt, gleicht ihr Dasein einem Hauptgewinn. Nur ist ihr gar nicht bewusst, wie viel Glück sie tatsächlich hat.
Nachdem ihr Bruder jedoch eines Tages spurlos verschwindet, setzt sie alles daran, ihn zu finden, und stößt dabei auf Wahrheiten, die ihr den Boden unter den Füßen wegreißen.

›Sanni‹ ist das Prequel zu ›Deceptive City‹ und die Antwort auf die Frage: Wer ist Susi wirklich?
(Quelle: Sternensand Verlag)

Sanni + Deceptive City

Du solltest »Sanni« auf gar keinen Fall lesen, wenn…

… Du es langweilig und vorhersehbar magst.
Dann lies auf keinen Fall »Sanni« oder »Deceptive City«. Wirklich nicht. Das ist nichts für Dich! Stefanie Scheurich hat für ihre Dystopien eine spannende Atmosphäre geschaffen. Neben dem eher düsteren Setting überrascht die Autorin hier mit Unvorhersehbarkeiten, die mich gefesselt haben.
Am 19.01.2019 gibt es übrigen eine Lesung von Liza’s Bücherwelten – da könnt ihr einen spannenden Einblick erhalten 🙂

… vielschichtige Charaktere nicht Dein Ding sind.
Sanni hat mich überrascht. Sie ist ganz anders, vor allem viel durchdachter und vielschichtiger, als ich Sie in »Deceptive City« eingeschätzt habe. Es macht viel Spaß ihren Charakter zu entdecken und auch ihre Entwicklung vom jungen Mädchen zu erwachsenen jungen Frau zu erleben.

… Du Rückblenden furchtbar findest.
Denn die nutzt Stefanie Scheurich reichlich – und setzt sie sehr gut an. Während »Deceptive City« abwechselnd aus den Perspektiven von Protagonisten Thya und Mitchell erzählt wird, gehört »Sanni« nur Susanni. Sie erzählt ihre Geschichte aber auch kapitelweise abwechselnd: in dem einen Kapitel geht es um die Gegenwart, im nächsten um ihr anderes Leben, dass sie vor acht Jahren führte.

… Gesellschaftskritik für Dich nichts in Büchern verloren hat.
Ja, Stefanie Scheurich zeigt hier Themen auf, die unsere Gesellschaft betreffen oder sehr bald betreffen könnten: Umgang mit „Aussortierten“ unserer Gesellschaft, Genforschung, die Zweiklassengesellschaft und die Frage um den Wert und die Rolle eines Menschen.
Diese Themen greifen wir natürlich auch auf:
Am 20.01. gibt es bei Thoras Bücherecke (Facebook) einen Beitrag über den Umgang mit Aussortierten,  am 22.01. geht  es bei L.C.’s Booshelf um die Frage nach dem Wert und die Rolle eines Menschen, am 23.01. geht es bei Magische Tintenwunderwelt (Facebook) um Genforschung und 24.01. gibt es zum Beispiel einen spannenden Beitrag über die Zweiklassengesellschaft bei All you need is a lovely book.

Am 21.01. gibt es bei Seductive Books übrigens gute Gründe von Jenny, warum man »Deceptive City« und »Sanni« lesen sollte.
Morgen gibt es bei Liza’s Bücherwelt erstmal eine Lesung aus »Sanni«.


Werbung

Mehr von Stefanie Scheurich


GEWINNSPIEL

Gewinn: 9 x je 1 unsigniertes Taschenbuch  »Sanni« von Stefanie Scheurich

So geht’s:
Um in den Lostopf zu hüpfen beantwortet einfach die nachstehende Frage in den Kommentaren.
Das Gewinnspiel läuft vom 17.01.2019 bis einschließlich 26.01.2019!

Tagesfrage:
Was gefällt Dir an Dystopien? Oder was gefällt Dir nicht?

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Stationen der Blogtour

17.01. – Eine Bücherwelt – Vorstellung von »Deceptive City«
18.01. – hier – Vorstellung von »Sanni«
19.01. – Liza’s Bücherwelt – Lesung aus »Sanni«
20.01. – Thoras Bücherecke – Umgang mit den „Aussortierten“
21.01. – Seductive Books – Warum man Sanni und Deceptive City lesen sollte
22.01. – L.C.’s Bookshelf – Die Frage nach dem Wert oder der Rolle eines einzelnen Menschen
23.01. – Magische Tintenwunderwelt – Genforschung – Kinder nach Wunsch
24.01. – All You Need Is A Lovely Book – Zweiklassen Gesellschaft
25.01. – Lila Bücherwelten – Das etwas andere Interview


Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Cover: Sternensand Verlag
Banner: Bücherleser

Rezension »Iskari 01 – Der Sturm naht« von Kristen Ciccarelli

Iskari - Der Sturm naht von Kristen Ciccarelli

Werbung
»Iskari 01 – Der Sturm naht«
von Kristen Ciccarelli

heyne>fliegt,
Oktober 2017
978-3-4532-7123-4
416 Seiten
Preis: 13,99€ eBook | 16,99€ Hardcover

Bestellen AmazonZum Verlag

 

Klappentext

Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks …
(Quelle: heyne>fliegt)

Fazit

Fesselnde Fantasy im Young Adult Kleid

»Iskari – Der Sturm naht« Kristen Ciccarelli ist der fantastische Auftakt einer gelungene Fantasy Geschichte um die junge Asha und den geheimnisvollen Sklaven Torwin. Wo andere Young Adults den Fokus an dieser Stelle auf die Liebesgeschichte gelegt hätten, bleibt »Iskari – Der Sturm naht«  hauptsächlich eine Fantasy Geschichte.

Tolle Charaktere sind die halbe miete

Asha und Torwin sind zwei tolle Charakter, aber gerade Asha ist auch sehr eigen – sehr distanziert und kalt, fast schon abweisend. Anfangs hat sie mir mit ihren sehr starren Ansichten und festgefahrenen Denken den Einstieg in die Geschichte nicht einfach gemacht.  Umso spannender war es, die Entwicklung, die Asha zum Glück durchläuft, zu erleben und immer wieder neue Seiten an der Protagonistin zu entdecken.
Auch Torwin, der Asha auf ihrer Mission den Rücken freihält, ist ein spannender Charakter mit Ecken und Kanten. Zusammen entwickeln Asha und Torwin eine sehr spannend und eigene Dynamik, die natürlich nicht frei von Konflikten ist.

Lebendig, detailliert und voller Intrigen

Kristen Ciccarelli überzeugt aber vor allem mit zwei Dingen: ihrem lebendigen, deteilverliebten Schreibstil und ihrer Geschichte. Geschickt verbindet die Autorin die Gegenwart mit der Vergangenheit und lässt auch die alten, verbotenen Geschichten ihrer Welt erzählen.  In dieses Konstrukt flicht sie zusätzlich nach und nach Intrigen und Geheimnisse, die ihren Wurzeln in den tiefen der Zeit haben ein.
Spannend spinnt Kristen Ciccareli ihre Geschichte und enthüllt ihren Lesern ein unglaublich weit verzweigtes Netz aus Intrigen, Hintergründen, Geheimnissen und Machtspielen.

»Iskari – Der Sturm naht« von Kristen Ciccarelli ist der mitreißende Beginn einer spannenden Reise durch die Welt von Asha. Die Autorin lässt hier eine vielfältige, fesselnde Geschichte voller Spannung, Fantasie, Intrigen erblühen, die durch tolle Charaktere, Finesse und Atmosphäre glänzt.

Bewertung

4 Bücher

4 von 5

 

Autorin

Kristen Ciccarelli wurde in der kanadischen Proin Ontario geboren und wuchs inmitten einer großen kanadisch-sloewnischen Familie auf der Taubenfarm ihres Großvaters aus.
Ihre Kindheit verbringt die Autorin mit ihren Cousins in den weiten der kanadischen Wälder – baut Burgen, bekämpft Drachen und erlebt Helden-Geschichten –  alles, was die Fantasie eines Kindes erlaubt.
Heute lebt Kristen Ciccarelli zusammen mit Mann und Hund in Kitchener, Ontario und schreibt Bücher für das Mädchen, das sie mal war und immer noch ist.
Website · Facebook· Instagram


Werbung

Vom Kristen Ciccarelli

 


Weitere Meinungen zu »Iskari – Der Sturm naht« von Kristen Ciccarelli

Buchblögchen (o.A.)
Büchersüchtiges Herz³ (5/5)
Prettytigers Bücherregal (3,5/5)

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Vielen Dank an den heyne>fliegt für das Rezensionsexemplar.
Cover: heyne>fliegt
Teile diesen Beitrag über:

Rezension »Venturia 01 – Juwelen und Verfall« von Regina Meißner

Venturia Juwelen und Verfall

Werbung
»Venturia 01 – Juwelen und Verfall« von Regina Meißner

Sternensand Verlag,  Dezember 2018
ISBN: 978-3-0389-6010-2
Seiten: 364 Seiten
Preis: 3,99€ eBook | 12,99€ Taschenbuch

Bestellen AmazonZum Verlag

 

Inhalt

Tiana ist 17, Thronfolgerin von Bel Aniz und hat eigentlich alles, was sie braucht – außer ihre Freiheit und Unabhängigkeit. Als sie immer häufiger über Hinweise auf Magie und das geheimnisvolle Venturia stolpert, über das  beides bei Strafe niemand mit ihr Reden darf, wächst ein Misstrauen in der jungen Thronerbin heran. Statt die Fragen ihrer Tochter zu klären, veranstalten die Herrscher von Bel Aniz sechs Bälle, um den geeignet Gatten für ihre Tochter zu finden. Schließlich gehört zu einer zukünftigen Bilderbuch-Herrscherin ein Herrscher, der den Fortbestand der Familie sichert! Einer dieser Abende entwickelt sich zu einer Katastrophe für Bel Aniz und zum Anfang von Tianas Weg in ihre eigene Vergangenheit.

Fazit

»Venturia – Juwelen und Verfall« von Regina Meißner ist der Auftakt einer Märchen-Dilogie, die zum Träumen einlädt.

Regina Meißner hat einen tollen Schreibstil, flüssig, verspielt und märchenhaft zaubert sie eine fast magische Atmosphäre um Tiana. Auch wenn mich die Prinzessin anfangs wenig überzeugte und stark an der Grenze zu aufdringlich-bervig kratzte. Tiana erkennt anfangs nicht, wie gut es ihr geht, sie ist eigentlich permanent unzufrieden und eigentlich wollte ich ihr die ganze Zeit sagen: „Ich weiß, du willst jetzt wirklich keinen Stammbaum auswendig lernen. Aber auch Prinzessinnen haben Pflichten“. Meine Wahrnehmung von Tiana hat sich mit der Entwicklung der Geschichte dann geändert. Obwohl wir beide nie besten Freunde werden, ist Tiana an den Geschehnissen gereift und wurde von Seite zu Seite sympathischer. Regina Meißner hat Tiana sich entwickeln lassen und dem jungen Mädchen mit dem Verlauf mehr Charakter und mehr Tiefe gegeben.

Das Tempo der Geschichte treibt die Autorin durch die bevorstehende Bräutigamsuche von bzw. für Tiana voran. Die ganze Geschichte steuert auf diesen einen Abend hin, den Regina Meißner mit einem Knall enden lässt und endlich die richtige Geschichte mit dem großen Konflikt loslässt.
Unterstützt durch ihren lebendigen, bildhaften Schreibstil schafft die Autorin in »Venturia 01 – Juwelen und Verfall«  eine mitnehmende, spannende Welt mit einer Atmosphäre, die alles zu bieten hat: Glanz und Glamour, Spannung, Mystery, Abenteuer.
Und ganz am Ende macht Regina Meißner etwas, was sie wirklich gut kann: ihre Leser im Unklaren lassen! Erwartet uns in Fortsetzung ein Happy End? Oder werden wir mit Tiana leiden?

Kurz: »Venturia 01 – Juwelen und Verfall« von Regina Meißner ist ein toller Auftakt einer gelungenen Märchen-Dilogie. Die Autorin zaubert eine magische Atmosphäre, in der sie eine  Protagonistin auf ein märchenhaftes Abenteuer mit recht offenem Ende schickt.
Wer gerne Märchen mit unvorhersehbaren Ende liest, Protagonisten gerne auf der Suche nach ihrem selbst begleitet und empfänglich für einen malerischen Schreibstil ist,  sollte hier einen Blick riskieren.

 

Bewertung

4 Bücher

4 von 5

Autorin

Regina Meißner

Regina Meißner wurde 1993 in einer Kleinstadt in Hessen geboren, in der sie auch heute lebt. Die Autorin studiert Englisch und Deutsch auf Lehramt und liebt in ihrer Freizeit neben dem Schreiben das Lesen, Nähen und ihren Dackel.
2015 veröffentlichte die Autorin ihr Debüt, seit dem folgten weitere  Fantasy und Contemporary Romane.

 

BlogFacebook

 


Weitere Meinungen zu »Venturia 01 – Verfall und Juwelen« von Regina Meißner

Aus dem Leben einer Büchersüchtigen. (5/5)
ஐ Der Panda liest. ஐ (FB, o.A.)
Süchtig nach Büchern (3,5/5)

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


Werbung

Von Regina Meißner


Gewinnspiel

Gewinnspiel Venturia

Hier gibt es  ein Los  für das  Gewinnspiel zur Release-Party. Mit einem Kommentar hier auf dem Blog ODER in der Facebook-Veranstaltung sammelst du ein Los. Zur Veranstaltung.

Platz 1: 1 x unsigniertes Taschenbuch
Platz 2+3: Goodie-Pakete

Los-Frage:
Ich habe ganz kernig behauptet, dass auch Prinzessinnen Pflichten haben. Wie siehst Du das – Verpflichtet der Status als Prinz/Prinzessin?
Bitte mit Begründung 😛

Teilnahmebedingungen (Facebook)
Teilnhameschluss: 14.12.2018

(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Sternensand Verlag.
Cover: Sternensand Verlag

Merken

Teile diesen Beitrag über:

Ab nach London!

Werbung
Banner Soulcather

London ist wohl eine der spannendsten, kontrastreicheren Metropolen Europas – das war jedenfalls der Eindruck, den mein junges Ich mit 14 hatte, als ich diese aufregende Stadt besucht habe.
Kein Wunder, dass Len Knodt »Soulcatcher« hier spielen lässt – und sich selbst in die Stadt verliebte, wie sie in ihrer Widmung sagt.

Mit der Mischung aus (protzigen) Touristenzentrem, alten, engen Gasse, versteckten Plätzen und viel lebendiger Geschichte zwischen den Mauern der Stadt, ist London einfach einmalig.
Seit 47. n. Chr. werden im ehemals römischen Londinium Menschen geboren, leben dort, sterben und hinterlassen ihre Spuren. Perfekt, um hier mächtige Waffen bei übernatürlichen Wesen zu verstecken, die Maisie in »Soulcatcher«  finden muss, um ihren Freund Luke zu retten.

Aber schon bevor Maisie von dem magischen, übernatürlichen und durchaus unheimlich tödlichen zweiten Gesicht von London erfuhr, nahm sie den Zauber ihrer Heimatstadt wahr. So saß sie zum Beispiel unzählige Male zusammen mit ihrem Freund Luke auf den Löwen am Trafalger Square und hat in der Dämmerung die tausend Lichter von London betrachtet.

Trafalger Square London

Trafalger Square; Bild: ©Canva

Mit Nicolo muss Maisie in ihrer abenteuerlichen Reise durch London zum Tower of London. Her Majesty’s Royal Palace and Fortress the Tower of London ist ein befestigter Gebäudekomplex mitten in London. Die Ringburg wurde im Laufe der Jahrhunderte seit dem Bau der ersten Burg an der Stelle 1066 unter anderem als Residenz, Waffenkammer, Werkstatt, Lager, Zoo, Garnison, Museum, Münzprägestätte, Archiv, Gefängnis und Hinrichtungsstätte genutzt, historische Persönlichkeiten wie Anne Boleyn Catherine Howard und Robert Devereux wurden hier einquartiert und hingerichtet.

Tower of London

Tower of London ; Bild: ©Canva

Neben diesen zwei Orten, entdeckt Maisie fü den Leser noch so viel mehr in London – in welche Ecken Autorin Lena Knodt ihre Protagonistin noch schickt und welche Abenteuer sie in einer der ältesten Metropolen Europas erlebt, erfährst Du in »Soulcatcher«.

♦ ♦ ♦ ♦
DAS BUCH ZUR TOUR

Soulcather Lena Knodt

Eisermann Verlag                       November 2018                            ISBN: 978-3-9617-3951-6             350 Seiten

Klappentext:
Ein Jäger mit vernarbtem Herzen.
Eine Kriegerin voll Mut und Vertrauen.
Ein Mädchen, das in die Zukunft sieht.
Wolf, Fuchs und Adler.
Begib dich auf eine rasante und dämonische Verfolgungsjagd durch das Herz von London!

Ein schrecklicher Autounfall bringt das Leben von Maisie völlig durcheinander. Die Schwester ihres Freundes Luke schwebt in Lebensgefahr – und er ist schuld. Doch plötzlich steht das Mädchen wieder vollkommen unverletzt vor der Tür und alles ist wie vorher. Bis auf Luke selbst. Bald erfährt Maisie, dass ihr Freund einen verhängnisvollen Handel eingegangen ist, um das Leben seiner Schwester zu retten. Und als wäre das nicht genug, verhält sich ihr neuer Mitschüler Nicolo sehr geheimnisvoll, bietet Maisie jedoch seine Hilfe an. Bald findet sie heraus: Luke hat seine Seele an den König der Dämonen verkauft …


Werbung

Von Lena Knodt

  


GEWINNSPIEL

Gewinn: 3 x je 1 eBook »Soulcatcher« von Lena Knodt im Wunschformat

So geht’s:
Um in den Lostopf zu hüpfen beantwortet einfach die nachstehende Frage in den Kommentaren.
Das Gewinnspiel läuft vom 05.12.2018 bis einschließlich 10.12.2018!
Gewinnspielveranstalter ist die Netzwerk Agentur Bookmark.

Die Gewinner der 3 Bücher werden dann am 11.12.2018 im Tourplan auf www.netzwerk-agentur-bookmark.com bekanntgegeben.

Tagesfrage:
Was ist Dein Lieblingsplatz in London? Es ist egal, ob Du schon in London warst oder dir den Ort nur spektakulär vorstellt. 😉

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Cover: Eisermann Verlag
Banner: Authors Assistant

Rezension »Vampire, die bellen, beißen nicht« von Christin Thomas

Vampire die bellen beißen nicht Christin Thomas

Werbung
»Vampire, die bellen, beißen nicht«
von Christin Thomas

Zeilengold Verlag,  Oktober 2018
ISBN: 978-3-9469-5516-0
289 Seiten
Preis: 3,99€ eBook | 12,99€ Taschenbuch

Bestellen AmazonZum Verlag

 

Inhalt

Es gibt nur eines, dass schlimmer ist, als eine Zielperson, die dich entdeckt: ein Telefonat mit Mutti. Jedenfalls, wenn der Tag bisher mehr als bescheiden lief.
Untreuen Ehemann auf frischer Tat ertappen – ein Routineauftrag für Privatdetektivin Caitlyn. Weniger Routine ist besagter Ehemann: Jonathan Green, seines Zeichens reicher Unternehmer, eine etwas zu aufmerksame Zielperson und seinerseits an der toughen Privatdetektin interessiert.  Ehe sich Caitlyn versieht, wird sie von einem Vampir gejagt und aus dem vermeintlichen Routinefall wird gefährlicher Ernst – nicht nur für Caitlyns Herz.

Fazit

Chic Lit im Betsy Taylor format

»Vampire, die bellen, beißen nicht« von Christin Thomas ist unterhaltsame Belltristik, die im mir Erinnerungen an das Leseerlebnis mit Betsy Taylor (»Weiblich, ledig, untot« von Mary Janice Davidson) erinnert. Humorvoll, lebendig und mitreissend lässt Christin Thomas ihre Protagonistin Catilyn von ihrem vermeintlichen Routinefall erzählen. Dabei hat mir die Autorin mehr als einmal ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Endlich gab es mal wieder einen sympatisch-süßen Vampirroman mit Liebesgeschichte!

Eine Starke Protagonistin macht Spaß

Neben dem locker-humorvollen Schreibstil hat mir vor allem die selbstbewusste, starke Caitlyn beim Lesen Spaß gemacht. Die Gute lässt sich auch vom schwer reichen Unternehmer Jonathan Green nicht die Butter vom Brot nehmen, was mehr als einen wirklich unterhaltsamen Dialog zur Folge hat – Schmunzelgarantie inklusive. Sehr glücklich bin ich, dass die Liebesgeschichte zwar eine zentrale Rolle spielt, aber ohne unnötigen Kitsch auskommt. Zusammen mit der rasanten Entwicklung und der Mischung aus Krimi/Thriller mit Liebesroman macht »Vampire, die bellen, beißen nicht« von Christin Thomas einfach Spaß beim Lesen.

Eine Empfehlung für Liebhaber leichter Literatur

»Vampire, die bellen, beißen nicht« von Christin Thomas ist ein kurzweiliger Liebesroman mit Elementen eines Krimis/Thrillers. Wer Kitsch erwartet, wird enttäuscht. Fans humorvoller Geschichten kommen hier dafür auf ihre Kosten.

Bewertung

4 Bücher

4 von 5

AUTORIN

Christin Thomas

© Christin Thomas

Christin Thomas ist das offene Pseudonym der Fantasy- und Jugendbuchautorin Christin Gießel. Sie wurde 1987 in Pitzwalk geboren, zog mit fünf Jahren samt Familie aber nach Hamburg um – heute lebt die Autorin in der Nähe der Hansestadt samt Hund und Partner. 2013 erfüllte sich die Autorin einen großen Wunsch mit der Veröffentlichung ihres Debüts »Cataneo – Der Weg Splendors«. 2015 erhielt Christin Thomas für ihr Jugendbuch »Hope – Unsere einzige Hoffnung« den ersten Leserpreis.

Website · Facebook · Instagram

 


Weitere Meinungen zu »Vampire, die bellen, beißen nicht« von Christin Thomas

folgt

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


Werbung

Von Christin Thomas


(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Zeilengold Verlag.
Cover: Zeilengold Verlag

Merken

Teile diesen Beitrag über:

Rezension »Götterherz – Weihnachten mit Hades« von B.E. Pfeiffer

Götterherz_Weihnachten_B.E.Pfeiffer

Werbung
»Götterherz – Weihnachten mit Hades« von B.E. Pfeiffer

Sternensand Verlag,  Dezember 2018
ASIN: B07KZNK2K1
Preis: 0,99€ eBook
(ebook only)

Bestellen Amazon

 

Inhalt


Weihnachten ist eine besondere Zeit, erst recht für Pen. Obwohl Hades nichts mit den Bräuchen anfangen kann und in der Unterwelt mehr als genug Arbeit auf ihn wartet, begleitet er sie zu ihrer Familie. Allerdings ist das Chaos vorprogrammiert und gerade als Pen ihn am meisten braucht, muss Hades sie verlassen und sich um seine Aufgabe kümmern. Ob es ihnen dennoch gelingt, das Fest der Liebe gemeinsam zu verbringen?

Ein Wiedersehen mit Hades, Pen und ihrer Familie zu einem göttlichen Weihnachtsfest.
(Quelle: Amazon)

Fazit

stimmungsvolles Wiedersehen Fürs Herz

B.E. Pfeiffer hat hier ein weihnachtliches Wiedersehen mit Pen und Hades geschaffen. Dabei habe ich viele Rituale erkannt und mich über Hades amüsiert. der ja als griechischer Gott mit den Weihnachtsritualen nicht ganz so viel anfangen kann.
Weihnachtlich-kitschig mit einem Hauch Drama und zuckersüß hat B.E. Pfeiffer hier eine schöne Überraschung geschaffen, nicht nur für ihre LeserInnen, sondern auch für Pen und Hades.

»Götterherz – Weihnachten mit Hades« ist eine schöne Geschichte für die Einstimmung auf die besinnliche Vorweihnachtszeit.

 

Bewertung

5 Bücher

5 von 5

AUTORIN

Bettina Pfeiffer wurde 1984 in Graz geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Baden bei Wien.
Die Autorin dachte sich schon immer gerne Geschichten aus, gerade zu ihrem zahlenorientierten Job als Knozerncontrollerin ein wichtiger Ausgleich.  Schließlich begann B.E. Pfeiffer, die auch ausgebildete Yoga- und Kinderyogalehrerin ist, ihre Geschichten aufzuschreiben und mit der Welt zu teilen.

Website · Facebook · Instagram


Weitere Meinungen zu »Götterherz – Weihnachten mit Hades« von B.E. Pfeiffer

 

⇒ Klicke hier, um Deine Rezension zu verlinken


Werbung

Fantasy aus dem Sternensand Verlag

  


(*Anmerkung: Werbung –  Hinter dem verwendeten Buchcovern stecken Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms. Nach §6 TMG ist kommerzieller Inhalt zu kennzeichnen.)
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Sternensand Verlag.
Cover: Sternensand Verlag

Merken

Teile diesen Beitrag über:

Die #HexensoldProzesse sind eröffnet!

Werbung | zeitliche Vorgabe

13 Bloggerinnen haben sich zusammengetan um gemeinsam die #hexensoldprozesse zu feiern

Hexensold

Mit Mini-Leseproben schauen wir hinter die Kulissen des neuen Galgenmärchens von Nora Bendzko. Wie die anderen Galgenmärchen interpretiert auch »Hexensold« eines der Grimm’schen Märchen neu. Nach »Der Bärenhäuter«, »Rotkäppchen« und»Rumpelstilzchen« ist dieses Mal »Rapunzel« das Märchen für die Adaption gewesen.

Welche Elemente aus Rapunzel finden sich in »Hexensold«?

Das wohl prominenteste Element aus dem Märchen ist der Turm, in dem Hauptcharakter Elegio aufwächst, von Rosen und Dornen umrankt. Das Gebäude ist einem echten nachempfunden, dem Torre Deli Beli Mirre in der Gemeinde Teglio, wo „Hexensold“ spielt.

Anders als im Original ist Rapunzel nicht oben im Turm eingesperrt, sondern Elegio verwandelt sich durch magische Kleider in sie. Dabei hilft ihm insbesondere eine verzauberte Perücke, die mit den Locken seiner Mordopfer verwoben ist – Rapunzels langes Haar.

Im weiteren Verlauf von „Hexensold“ tauchen immer mehr Märchenelemente auf: eine Hexe, welche die Blüten von Ährigen Teufelskrallen isst – auch Rapunzeln genannt –, ein Prinz, der in die Dornen des Turmes stürzt, der berühmte Satz: „Rapunzel, lass dein Haar herunter!“

Doch auch über die Grimm hinaus vereint „Hexensold“ alle möglichen Elemente von Rapunzels Entstehungsgeschichte. Von Basiles Urmärchen „Petrosinella“ über die Grimm’sche Version bis zu modernen psychoanalytischen Interpretationen, welche die Rapunzel-hungrige Hexe als Metapher für Magersucht sehen.

♦ ♦ ♦ ♦
Heute erscheint ein mit »Hexensold« ein neues Galgenmärchen
von Nora Bendko

Nora Bendzko Hexensold

Cover & Quelle: Nora Bendzko

Klappentext:

»Tanze nicht mit Feen und handle nie mit Hexen.« – Elegio kennt diese Warnung, seit er ein kleiner Junge ist.

Geboren in eine Familie von Assassinen wächst er im Oberitalien des 17. Jahrhunderts auf.  Sein Vater Lysander setzt alles daran, ihn auszubilden. Doch dem sanften Elegio ist Töten zuwider.

Sein Leben ändert sich für immer, als er in den Besitz eines verzauberten Kleides gelangt. Es verwandelt ihn in Rapunzel  – eine gefährliche Schönheit. In ihrer Gestalt ist er endlich der Todesengel, den Lysander in ihm sehen will.

Aber sein Vater hat ihn nicht grundlos vor Hexenwerk gewarnt. Mit Rapunzel erwachen Mächte im Land, die einen nie dagewesenen Krieg entfesseln. Und Elegio, der nie kämpfen wollte, gerät mitten zwischen die Fronten …

Eine dunkelfantastische Thriller-Adaption zur Zeit des 30-jährigen Krieges, angelehnt an das bekannte Märchen der Brüder Grimm: »Rapunzel«.

 

♦ ♦ ♦ ♦
Die 13 Blogerinnen der #Hexensoldprozesse

Verpasse keine Beiträge – Beginn der Facebook-Veranstaltung: 19:00

Zirkelmutter – Anne Zandt von Random Poison

19.00 Uhr – Inspiration zum Titel Kerstin von Lesewelten
19.15 Uhr – Namensbedeutungen Janina von Die Buchlilie
19.30 Uhr – Verwobene Elemente aus »Rapunzel« – ich
19.45 Uhr – Spieljahre von »Hexensold« – Anna von Magische Momente in der kleinen Bücherwelt
20.00 Uhr – Setting von »Hexensold« – Alexandra von Weltenwanderer
20.15 Uhr – Historische Figuren – Anja von Seitenweise
20.30h – Waffen und Gifte – Sina von Kleeblatts Bücherblog
20.45 Uhr -Der Veltliner Mord – Christine von Fleurs Bücherwelt
21.00 Uhr – Magie und Naturphänomene – Ray & Denise von Libramorum
21.15 Uhr – Kleidung und Kosmetik – Michèle von Elchi’s World of Books & Crafts
21.30 Uhr – Cross-Dressing-Elemente – Justine Wynne Gacy
21.45 Uhr – Verbindung zu anderen Galgenmärchen – Isabel von Bücherlilien

22:00: End-Post

 

Blogtour „Herrin der der Nordmänner“ von Peter Heimdall

Werbung | zeitliche Vorgabe

Banner Herrin der NordmännerHerzlich Willkommen zum vierten Tag der Blogtour zu
„Herrin der Nordmänner“ von Peter Heimdall

Gestern ging es bei Seductive Books um Protagonistin Frida, die als Frau 878 n. Chr. die Führung der Krieger ihres Vaters übernehmen. Heute geht es um das Setting, die Entwicklung und die Atmosphäre von „Herrin der Nordmänner“.

Setting

Peter Heimdall setzt das Setting  (Schauplatz /Ort einer Handlung) von „Herrin der Nordmänner“ nach Großbritannien, zu Zeiten der Heptarchie, die die Insel beherrschte bevor das Königreich England entstand. Im im Königreich Wessex kämpfen die Nordmänner gegen den christlichen König Alfred, auch bekannt als Alfred der Große.
Peter Heimdall steigt auf einem verregneten Schlachtfeld in Wessex in seine Geschichte ein, seit zwölf Jahren erobern die Wikinger Landstreifen um Landstreifen, 874 hatte Alfred nach einer schweren Niederlage bereits einmal fliehen müssen – diesmal soll es anders werden.

Wessex

Quelle: Canva

Entwicklung & die Atmosphäre

Die Spannung hält Peter Heimdall während der weiteren Entwicklung seines Romans aufrecht – die Flucht der Nordmänner durch das Frankenland spickt der Autor mit Intrigen, Verrat, Blut und den Unwägbarkeiten einer rauen Zeit.
Dabei achtet der Autor darauf, historische Gegebenheiten in seinen Roman aufzunehmen und mit fiktiven Ergänzungen zum Leben zu erwecken. Einen großen Dienst dabei hat sich Peter Heimdall mit seiner Kunstfertigkeit eine authentische Atmosphäre zu schaffen, erwiesen.
Peter Heimdall beschreibt aktiv die Szenen seines Romans und lässt seine Charaktere die Atmosphäre wahrnehmen. Frida und Dagrun spüren die Kälte, den Hunger, riechen das Blut und fühlen den glatten Griff ihrer Waffen in den Händen. LeserInnen nehmen die Wahrnehmung der Charaktere auf. Dazu trägt auch die gewählte Erzählperspektive bei: Der auktoriale Erzähler in „Herrin der Nordmänner“  geht nicht nur auf die Wahrnehmung von Frida und Dagrun ein, sondern bezieht für eine lebendigere Darstellung auch Gefühle und Meinungen von anderen Charakteren. Unterstützt durch das zeitgerechten Vokabular machen die  „Herrin der Nordmänner“ zu einem lebendigen, authentischen Roman, der durch eine dichte Atmosphäre besticht und eine spannende Entwicklung überzeugt.

♦ ♦ ♦ ♦
DAS BUCH ZUR TOUR

Herrin der Nordmaenner von Peter Heimdall

Klappentext:
Sie sind die härtesten Männer ihrer Zeit – doch ihre Anführerin ist härter als sie alle.
Im 9. Jahrhundert nach Christus: Frida und ihre Schwester Dagrun sind Schildmaiden und kämpfen Seite an Seite mit den Kriegern ihres Vaters in Britannien. Als sie dort scheitern, begleiten sie ihn auf die Plünderfahrt im Reich der Franken – die schrecklich fehl schlägt! Der Seeweg ist ihnen versperrt, und so bleibt ihnen nur, über Land vor ihren Häschern zurück nach Dänemark zu fliehen. Doch für Frida stellt sich noch eine ganz andere Frage: Kann sie nach dem Tod ihres Vaters die Anführerschaft über die Männer beanspruchen und sie alle sicher zurück in die Heimat führen?

(Cover & Quelle: blanvalet)


Werbung

Zum Verlag


♦ ♦ ♦ ♦
GEWINNSPIEL

Gewinne 1 von 2  “Herrin der Nordmänner” Taschenbüchern

So geht’s
Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr eigentlich nur die Tagesfrage in den Kommentaren beantworten und schon seid ihr im Lostopf.

Tagesfrage
Liest Du lieber Bücher aus der Perspektive eines (dritten) Erzählers oder aus der Ich-Perspektive?

Teilnahmebedingungen
 Das Gewinnspiel endet am 06.12.2018 um 23:59 Uhr.


Stationen der Blogtour

26.11. – Herrin der Nordmänner – Charleen’s Traumbibliothek
27.11. – Frida & Dagrun: Schwestern im Kampf – Bücherfarben 
28.11. – Frida: Eine starke Frau als Anführerin –  Seductive Books
29.11. – Setting, Entwicklung & die Atmosphäre – hier

Ab 30.11.2018 bis 06.12.2018: Social Media Aktion

Gewinnerbekanntgabe: Zwischen 07.12.2018 & 08.12.2018

Blogtour „Götterherz“ von B.E. Pfeiffer

Werbung | zeitliche Vorgabe

Banner GötterherzHerzlich Willkommen zu Tag 3 der Blogtour
„Götterherz“ von B.E. Pfeiffer

Gestern ging es bei Eine Bücherwelt um Gaia – heute geht es um einen Charakter aus Götterherz, der mich berührt und inspiriert hat: Ajax. Wie fühlt man sich, wenn die Liebe des Lebens gestorben ist? Ich habe versucht dieses Gefühl einzufangen.

Ajax verstand immer noch nicht, warum sein Herz nicht einfach aufhörte zu schlagen. Gestern war es doch zusammen mit IHR gestorben. War es wirklich erst gestern gewesen? Es fühlte sich schon jetzt wie eine Ewigkeit an. Eine verdammt lange Ewigkeit.
Ajax krümmte sich zusammen, machte sich klein und angreifbar. Er hoffte darauf, dass sich eine der Kreaturen aus der Dunkelheit schälen und ihn töten würde. Er würde sich nicht wehren. Dieses mal nicht.  Aber nichts passierte. Kein Tentakel griff aus dem Hinterhalt nach ihm, keine tödlichen Zähne packte ihn, kein dornenbesetzter Fangarm bohrte sich in seinen Körper.
Sein verdammter Bruder hat bestimmt dafür gesorgt, dass nichts und niemand ihn von diesen Qualen erlösen würde. Bei den grausamen Titanen, bestimmt hatte sein verfluchter Bruder Ajax‘ Leben bei qualvollster Strafe unter seinen verdammten Schutz gestellt. 

Ajax wusste nicht, wie lange er schon in seinem Reich in der Dunkelheit hockte, zusammengekrümmt wie ein Neugeborenes aus dem Geschlecht der Menschen. Aber es war das erste Mal in seiner ganzen Existenz, dass ihm die Knie von einer unbequemen Haltung schmerzten. Bröckelten da etwa Steinfragmente von ihm herab, weil er so lange still in einer Haltung gekauert hat? 
Erschöpft schleppte sich Ajax zum Strom der Seelen, den er von einem Becken im großen Saal sehen konnte. Sein verfluchter Bruder sorgte bestimmt dafür, dass SIE lange in dem Strom der Seelen ausharren musste. 
Kraftlos ließ Ajax sich auf den Rand des Beckens nieder und tauchte mit den Blicken in den Strom unendlich vieler Seelen, die auf eine neue Chance in der Welt der Sterblichen warteten, ein. 
Da! Das war doch eine Locke ihres Haares gewesen!  Egoistisch und süchtig nach einer flüchtigen Berührung der Seele seiner Geliebten tauchte Ajax seine Hand in den Strom. Streifte ohne Gnade die Seelen armer Geschöpfe, die nach ihrer Wiedergeburt entweder gesegnet oder verrückt werden würden – oder beides. Ganz kurz streifte der Schatten IHRER langen Haare seine Hand. Ganz kurz vermeinte Ajax einen Hauch IHRER Liebe zu spüren, IHRE Seele versprach ihm, ihn nie zu vergessen. 
Tränen schossen Ajax in die Augen, sein Kummer floss in den Strom der Toten ein. Ajax kümmerte nicht, dass er einigen Seelen seiner Kummer mitgab und den Menschen damit in verschiedensten Epochen die schönsten und traurigsten Liebeslieder schenkte. Wen seine Tränen berührten, würde Zeit seines späteren Lebens und des Lebens danach und all den folgenden Leben eine tiefe Sehnsucht und einen abgrundtiefen Kummer spüren. Einige dieser Seelen würden diesen Fluch nie verkraften. Ajax war das egal. Ein ums andere Mal griff er egoistisch nach  IHERER Seele, lechzte nach dem Hauch des Versprechens, das ihn jedes Mal umgab, wenn er den Schatten seiner Geliebten streifte. Ein ums andere Mal beschädigte er die anderen Seelen in seinem Egoismus, aber er brauchte diese Momente. Ohne diese gestohlenen Momente wäre er verrückt geworden und hätte seinen Bruder noch vor IHRER Wiedergeburt herausgefordert. In seinem aktuellen Zustand wäre das sein Ende und das Ende seiner Liebe gewesen. Also zehrte er von diesen Augenblicken mit einer Ahnung von Liebe Jahrhundert um Jahrhundert. Und Jahrhundert um Jahrhundert wurden Seelen mit Ajax Berührung wiedergeboren – die einen beschenkten die Menschheit mit ihrer Kunst, die ihrer Sehnsucht und ihrem Kummer Ausdruck verlieh, andere quälten die Menschheit: sie mordeten, brandschatzten, löschte ganze Religionsgemeinschaften aus oder vernichteten ganze Völker. Ihr Wahnsinn kannte kein Ende.  

Mit den verstreichenden Jahrtausenden konnte er IHRE Seele immer seltener sehen. Und dann gar nicht mehr.
Tiefe Verzweiflung kämpfte Ajax nieder, sodass er den goldenen Schimmer in seinem trostlosen Reich nicht sah, obwohl er nicht zu übersehen war. 
Die Hand, die sich auf seine Schulter legte, hätte ihn fast in das Becken stürzen lassen vor Schreck. Kräftig und fest hielt die zierliche Hand Ajax aufrecht, zwang ihn, den Kopf zu heben und in ihre strahlenden Augen zu blicken. Demeter stand vor ihm, musterte ihn und die Narben aus dem gemeinsamen Kampf mit IHR, strahlte und sprach mit einer Stimme, die von überall und nirgends zu kommen schien: „Mach dich bereit Ajax! SIE wurde wiedergeboren!“

Morgen geht es kulinareisch weiter bei Liza’s Bücherwelt.

♦ ♦ ♦ ♦
DAS BUCH ZUR TOUR

götterherz Bettina Pfeiffer

Klappentext:
Seit Beginn ihres Familienurlaubs in Griechenland durchlebt die zwanzigjährige Penelope seltsame Träume. Jedes Mal findet sie sich an einem bedrohlichen Ort voller Monster wieder. Und jedes Mal erscheint ein mysteriöser Mann und verteidigt sie gegen diese Kreaturen.
Als sie diesen Fremden auch in wachem Zustand trifft, blitzen Erinnerungen an ein früheres Leben in ihr auf. An ein Versprechen von Unsterblichkeit, an eine Liebe, die Jahrtausende überdauert hat, und an eine uralte Rivalität zwischen zwei Göttern. Und einem davon gehört ihr Herz schon seit so langer Zeit. Allerdings muss sie nun um ihn kämpfen – um ihn und um ihr eigenes Leben, das von Göttervater Zeus persönlich bedroht wird.
(Cover & Quelle: Sternensand Verlag)


Werbung

Zum Verlag


♦ ♦ ♦ ♦
GEWINNSPIEL

Gewinne 1 von 7 unsignierten Taschenbüchern

So geht’s
Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr eigentlich nur die Tagesfrage in den Kommentaren beantworten und schon seid ihr im Lostopf.

Tagesfrage
Was tust Du gegen Liebeskummer?

Teilnahmebedingungen
 Das Gewinnspiel endet am 01.12.2018 um 23:59 Uhr.


Stationen der Blogtour

25.11. – Faszination der griechischen Mythologie – L.C.‘s Bookshelf
26.11. – Gaia – Eine Bücherwelt
27.11. – Fanfiction – hier
28.11 – Griechischer Zauber – Liza’s Bücherwelt
29.11. – Pens magische Zauberkraft – Bücherfarben
30.11. – Große Überraschung in der Facebook-Veransaltung
mit Aus dem Leben einer Büchersüchtigen
01.12. – Weihnachten in Griechenland – Mohini & Grey’s Bookdreams

+ Social Media Aktion von Magische Tintenwunderwelt & Seductive Books